Dominique Venner, 10. Todestag des französischen politischen Aktivisten

Gedenk-Event am 21 Mai in Paris

Dominique Venner war ein französischer politischer Aktivist, Schriftsteller und Essayist. Er war Autor mehrerer Geschichtsbücher über die Zeit von 1914 bis 1945. Er war Soldat im Algerienkrieg und galt ab den 1950er Jahre als ein Begründer und ein führender Kopf der Neuen Rechten, „Nouvelle Droit“ in Frankreich. Er gründete in den 1960er Jahren die nationalistische paneuropäische Europe-Action, weiter war er an der Gründung und Leitung verschiedener rechten Zeitschriften beteiligt, wie Enquête sur l’histoire und La Nouvelle Revue d’histoire. 

Nach 1968 löste er sich aber mehr und mehr von seinem politischen Aktionismus, und behauptete zu „seinen Werten der Rechtschaffenheit in seiner Kindheit“ zurückgekehrt zu sein. („Siecle de 1914, Pygmalion, 2007, S. 404).

Dennoch ist er ein politischer Akteur geblieben, der wie kein Zweiter den Begriff des (neuen) »europäischen Nationalismus«, vertreten hat, den er in seinem Buch „Was ist Nationalismus? umschreibt. Dabei kommt er zum Ergebnis, dass beide Begrifflichkeiten grundsätzliche Gegensätze bedeuten. Venner war ein Weggefährte des französischen Philosophen Alain de Benoist, den man heute als den Begründer der „Nouvelle droit“ sieht.

Am 21. Mai 2021 setzte er seinem Leben ein Ende. Er erschoss sich in der Kathedrale Notre Dame de Paris.

Das Institute Illiade führt zu Würdigung des Denkers ein Tribut-Event durch. Der folgende Text ist der Einladung entnommen. Das Programm der Tagung findet sich am Ende.

“Unsere Welt wird nicht von blinden oder abgestumpften Gelehrten gerettet werden. Sie wird gerettet werden von Dichtern und Kämpfern, von denen, die das “magische Schwert” geschmiedet haben, von dem Ernst Jünger sprach, das geistige Schwert, das Ungeheuer und Tyrannen in Ohnmacht fallen lässt. Unsere Welt wird von den Wächtern gerettet werden, die an den Grenzen des Königreichs und der Zeit stationiert sind. »

„Dominique Venner wollte seinen Tod als Provokation verstehen, als “eine Provokation der Hoffnung und des Aufruhrs”. Wenn uns diese Hoffnung beseelt, dann liegt das auch daran, dass wir die Entscheidung treffen, die Flamme am Leben zu erhalten.

Der 21. Mai 2023 wird kein einfaches Tribute-Event sein. Wir wollen keine Asche anbeten, sondern Feuer entzünden. Es wird darum gehen, zu zeigen, wie sein Leben und seine Werke ein Weg für die Jugend von morgen sein können, wie sie sie inspirieren können und wie ihre Zeitlosigkeit sie schrecklich aktuell macht; Das ist die Richtung dieses Tages.

Bei dieser Gelegenheit werden wir ein unveröffentlichtes kollektives Werk veröffentlichen, das Historiker, Freunde, Politiker und junge Menschen zusammenbringt, die Dominique Venners Ruf gehört haben, und einen Blickwinkel auf denjenigen liefert, der ebenso aktivistisch und militant war wie Schriftsteller, Jäger und meditativer Historiker.“

(Einladungstext Institut Illiade)

Programm

Öffentliche Öffnung: 14:30 Uhr Ehrungszeremonie: 15:00 Uhr

  • Dominique Venner, ein mobilisierender
    Mythos François Bousquet
  • Dominique Venner, eine ästhetische
    Suche Clotilde Venner
  • Das Institut Ilias, Gründungswerk von Dominique Venner
    Jean-Yves Le Gallou
  • Dominique Venner: Europa als Quelle des zukünftigen
    europäischen Sprechers
  • Die Nutzung der Wälder
    François Veaunes
  • Dominique Venner, die Idee der Tradition
    Rémi Soulié
  • Gegen den bürgerlichen Geist, für eine neue konservative
    Revolution Grégoire Gambier
  • Eine Ethik des Willens für die Jugend
    Solenn Marty

Ende des Tages um 19:00 Uhr


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Elektroschocker Power 500.000 Volt (frei ab 18 Jahre!) – hier bestellen!


 

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

Oder per Banküberweisung - herzlichen Dank!

Nachrichtenversand

Hier eintragen und alle Beiträge kostenlos per Email erhalten - jederzeit abbestellbar

Weiterlesen