Die hässliche Fratze der EU: Von der Leyen „erwägt“ Verfahren gegen „Deutschland“

Grafik: Qpress

Nachdem sich der verabschiedete Präsident des Verfassungsgerichtshofs, Andreas Voßkuhle, mit seinem Urteil gegen die EZB für die Geschichtsbücher empfehlen wollte, schickt sich die nicht gewählte Präsidentin der EU-Kommission an, dem ESM-Durchwinker einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen.

„Ursula von der Leyen erwägt Verfahren gegen Deutschland“, schreiben Spiegel, FAZ und Co. Mit Deutschland ist die Bundesrepublik gemeint, dass beides nicht unbedingt dasselbe ist, wird an dieser Personalie wieder einmal deutlich. Sie dienen nicht unserem Land und verachten demokratische Grundsätze, die „Politiker“ dieser BRD, die den Bürgern ihre Freiheit geraubt hat und sie mit albernen Masken und Abstandsregelungen drangsaliert. Wer nicht hört, kassiert mitunter Schläge. Schwarze Pädagogik gegen ein ganzes Volk, angewandt von finsteren, schwarzen Seelen, die man völlig zu Recht als dunkle Mächte bezeichnen kann.