Brandenburg: Ministerpräsident droht mit weiteren Maßnahmen

Foto von Sebastiaan Stam von Pexels

Der Bundesrat wird heute dem neuen, von der Ampel-Koalition entwickelten Infektionsschutzgesetz zustimmen, so Brandenburgs Ministerpräsident, Dietmar Woidke. Dennoch müsse das Gesetz zeitnah nachverhandelt werden.

Im phoenix-Interview betonte der SPD-Politiker: „Wir werden in der nächsten Woche schon neue Maßnahmen beschließen müssen, weil wir natürlich dieser Situation und dieser Entwicklung nicht tatenlos zuschauen können.“ Woidke lässt dabei offen, ob er auch einen erneuten Lockdown in Erwägung zieht. Mit der Verschärfung der Maßnahmen will er jedoch auch ein Zeichen setzen. „Mit diesen Maßnahmen, die wir beschließen, geht es immer auch darum, dass man ein Symbol setzt dafür, dass die Lage wieder sehr, sehr ernst ist. Ich habe immer noch den Eindruck, dass viele Menschen sich über die Dramatik der Situation nicht völlig im Klaren sind“, so Woidke.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...