Abtreibung ist jetzt "Menschenrecht"

In Zeiten der Coronahysterie gehen solche Meldungen unter. In der letzten Woche stimmte das EU-Parlament für den sogenannten Matić-Bericht. Damit werde die Gewissensfreiheit von Ärzten untergraben und Abtreibung zum Menschenrecht erklärt, so die Tagespost.

Urheber: unlim3d / 123RF Standard-Bild

378 Abgeordnete stimmten mit Ja, 255 dagegen und 42 enthielten sich. Damit hat sich die Abtreibungslobby durchgesetzt, was nur möglich mit Stimmen von Liberalen und Teilen der Christdemokraten war, die mehrheitlich dagegen stimmten. Jetzt wird der Druck auf Mitgliedsstaaten wie Polen und Ungarn weiter erhöht, denn der Bericht schafft noch keine gültige Rechtsnorm für die gesamte EU. Aber die Marschroute ist klar. Wer "liberale" Abtreibungsgesetze verabschiedet, gehört zu den "Guten", wer nicht, wird mit Hetzkampagnen bombardiert, für die auch mal "Nationalspieler" herhalten müssen. Ein alternativer Entschließungsantrag der ECR-Fraktion gemeinsam mit den Abgeordneten der ungarischen Fidesz war zuvor gescheitert.

Mit diesem Angriff auf den Schutz des ungeborenen Lebens setzt die EU ihre teuflische Agenda fort. Nichts anderes war zu erwarten.