Zum Inhalt springen

Luna 25: Russland startet Mondmission

Mitten im Krieg um die Ukraine plant Russland, am kommenden Freitag seine erste Mondmission nach fast 50 Jahren durchzuführen, so die russische Weltraumagentur Roskosmos. Die Luna-25-Mondlandefähre soll am 11. August um 2.10 Uhr Moskauer Zeit (1.10 Uhr MEZ) starten. Diese Mission markiert die erste russische Mondmission seit 1976. Der Start war ursprünglich für Juli geplant, wurde jedoch auf August verschoben, um eine zuverlässige Durchführung zu gewährleisten. Trotz mehrerer früherer Verzögerungen hat Roskosmos den Start an diesem Freitag bestätigt.

Natürlich will Putin damit Stärke demonstrieren, wenn er schon dabei ist, den Krieg zu verlieren, ist man sich im Westen sicher. Das war bei den USA eine gaaaanz andere Sache. In den Jahren 1969 bis 1972 will die NASA insgesamt sechs erfolgreiche Mondlandungen durchgeführt haben, wobei Astronauten auf der Oberfläche des Mondes gelandet und wieder sicher zur Erde zurückgekehrt sein sollen. Vielleicht finden Putins Kosmonauten ja Beweise dafür …

Russland hat im Laufe der Zeit eine Vielzahl von Raumprogrammen durchgeführt. Hier sind einige der wichtigsten Missionen.

  1. Wostok-Programm: Dieses Programm war das erste bemannte Weltraumprogramm der Sowjetunion. Es führte zur historischen Mission von Juri Gagarin, dem ersten Menschen im Weltraum, im Jahr 1961.
  2. Sojus-Programm: Das Sojus-Programm ist eine Reihe von Raumfahrzeugen, die seit den 1960er Jahren kontinuierlich entwickelt wurden. Sojus-Raumschiffe werden für bemannte Missionen zur Internationalen Raumstation (ISS) eingesetzt und haben die russische Raumfahrtindustrie bis heute geprägt.
  3. Luna-Programm: Das Luna-Programm war ein unbemanntes sowjetisches Mondprogramm, das zwischen 1959 und 1976 stattfand. Es erreichte viele Meilensteine, darunter die erste weiche Landung auf dem Mond und die erste Robotererkundung des Mondes.
  4. Mir-Raumstation: Die Mir-Raumstation war die erste modulare Raumstation der Sowjetunion und später Russlands. Sie war zwischen 1986 und 2001 in Betrieb und diente als Plattform für zahlreiche wissenschaftliche Experimente, Langzeitmissionen und internationale Kooperationen.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein