Kulturelle Aneignung!

Wenn Weiße Dreadlocks tragen und Reggae spielen, müssen sie neuerdings ihre Konzerte abbrechen, falls sich einige Gäste „unwohl“ fühlen. Heiliger Bimbam! Das sei kulturelle Aneignung, gähn. Der woke Schwachsinn ist so peinlich, wie die „White Men stole the blues“ Legende, nach der Musiker, wie Elvis Presley, den Schwarzen „ihre“ Musik geklaut hätten. Musik, die die Schwarzen auf Instrumenten des weißen Mannes erfunden haben. Chuck Berry, Little Richard, Jimi Hendrix und der unvergessene Satchmo.

Ja, was wäre all diese Musik ohne westliche Noten- und Harmonielehre und all die typischen Instrumente, das Klavier beim Rock`n Roll, die Gitarre beim Blues und die unvermeidliche Mundharmonika? Auch die elektrische Gitarre wurde von einem weißen Mann erfunden – Les Paul. Ohne sie wäre die Musik von Chuck Berry mit seinen stilbildenden Intros und Riffs undenkbar gewesen.

Darunter fällt auch Reggae, den der Brite Eric Clapton weltweit bekannt machte, als er den Song „I shot the sheriff“ von Bob Marley coverte. Niemand kannte den Jamaikaner, bis Mr. Slowhand beschloss, seiner Karriere auf die Sprünge zu helfen. Hätte Marley es auch ohne diese Schützenhilfe geschafft? Und waren es nicht von Weißen geführte Plattenfirmen, die ihm schließlich Millionen einbrachten? Und dann gab es da noch diese von Musikjournalisten herbei geschriebene Rivalität zwischen Clapton und Hendrix. Böse Zungen behaupteten auch hier, der Weiße hätte dem Farbigen seine Tricks abgekupfert. Dabei ging es um die sogenannten Double Stops, bei der zwei Melodiesaiten gleichzeitig gegriffen, während eine deutlich mehr gezogen wird, wodurch der für Hendrix typische Sound entsteht. Doch bevor Jimi Hendrix mit seiner Coverversion von Hey Joe – geschrieben und zuerst von einem weißen Musiker veröffentlicht – für Furore sorgte, hatte Clapton als Gitarrist der legendären Band Cream schon Aufnahmen mit Double Stops auf Band verewigt.

Wenn „Kulturelle Aneignung“ keine Einbahnstraße wäre, dürften Schwarze nur auf traditionellen Instrumenten musizieren – gibt es da viel mehr als die Buschtrommel? Roberto Blanco dürfte natürlich keine Schlagermusik singen. Und ein Neger mit Tiroler Hut wäre politisch genauso unkorrekt, wie ein jodelnder Japaner in Lederhosen.