Versuchter Totschlag nach AfD-Veranstaltung in Karlsruhe – fünf Linksextremisten festgenommen

Ein Tag vor den Kommunalwahlen in Baden-Württemberg, haben vor einem Café in der Innenstadt von Karlsruhe ca. 10 vermummte linksradikale Terroristen der Antifa versucht, die beiden Karlsruher Stadträte der AfD, Dr. Paul Schmidt und Oliver Schnell mit Baseballschlägern zu attackieren.

Nur durch beherztes Eingreifen von Sicherheitspersonal, das glücklicherweise am Nebentisch saß, konnte schlimmeres verhindert werden. Der Polizei gelang es, einige der Angreifer festzunehmen. Hier das Video kurz nach dem Angriff.

Polizeimeldung hierzu:

Am heutigen Samstag kam es in der Karlsruher Innenstadt zu einer angemeldeten Versammlung der AfD sowie mehreren Gegenversammlungen. Nachdem die Versammlungen beendet waren, begaben sich mehrere Personen, welche zuvor an der AfD Versammlung teilgenommen hatten in ein Lokal am Rondellplatz. Nach derzeitigem Kenntnisstand sollen gegen 17:45 Uhr mehrere, teilweise auch vermummte, Personen von der Kriegsstraße über die Karl-Friedrich-Straße angerannt und die ehemaligen Versammlungsteilnehmer unvermittelt körperlich angegriffen haben. Hierbei wurden drei Personen leicht verletzt.

Die verständigte Polizei konnte fünf der mutmaßlichen Täter noch vor Ort festnehmen. Die Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Karlsruhe unter 0721 666-5555 in Verbindung zu setzen.


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Kommentare

7 Antworten zu „Versuchter Totschlag nach AfD-Veranstaltung in Karlsruhe – fünf Linksextremisten festgenommen“

  1. Ralf.Michael

    Es wird dringenst eine (eigene) AFD-Schutztruppe benötigt, wenn es sein muss … auch uniformiert !

    1. Nero Redivivus Hersteller von Shogun-Bezügen

      Hai, hai, honto desu: die SIEBEN AFD-SAMURAI !!!

    2. Warheit

      Ach du meist eine SS.?

      1
      1
  2. lucki47

    O-Ton Pozilei nach 1 Jahr:

    Zu unserem großen Bedauern ergaben sich aus den Hinweisen die aus der Bevölkerung eingingen keine eindeutigen Zuordnungen und Erkenntnisse über Täter. Personan konnten den Erkenntnissen nicht zugeordnet werden.
    Nach den Anträgen auf Haftbefehle weigerte sich der zuständige Haftrichter mangels öffentlichen Interesses einen Haftbefehl auszustellen. Die Schwere der Tat (leichte oberflächliche Verletzungen) rechtfertigte nicht die Freiheitbeschränkungen. Wiederholungs- oder Verdunkelungsgefahr seien nicht erkennbar.

    3
    1
  3. Hans Wurst

    Da darf man den Hetzern der Systempresse und ihren Polit-Souffleuren von Walter dem Spalter bis Faeser gratulieren: die Botschaft ist angekommen, das großzügig von der Bundesregierung alimentierte Schlägerpersonal ist wie intendiert aktiv.

    Willkommen im Spätherbst der Weimarer Republik – nur das heute die Faschisten schon an der Macht sind.

  4. Rumpelstilzchen

    Kampfsportler verprügelt Fahrgast, welcher den Busfahrer schützen will. Folge: Hirnblutung !

    https://www.bz-berlin.de/berlin/spandau/bus-fahrgast-verpruegelt?dicbo=v4-0RuYblG-1078425718&cid=kooperation.home.outbrain.desktop.SF_8.ff.bild

    Das ist der Grund, warum immer weniger Menschen “Zivilcourage” meiden, weil sie an ihrem EIGENEN Leben hängen.

    Dieses Land hat ABSOLUT FERTIG !

  5. Rumpelstilzchen

    Die AfD-Politiker hatten mächtig Glück, dass die Security noch anwesend war, als das linksextremistische Rollkommando auftauchte.
    Wir haben inzwischen Verhältnisse und Zustände in diesem Land, geschaffen von der bis zu den Haarspitzen korrupten und deutschfeindlichen polit-medialen Kamarilla, mit denen viele “Dritte-Welt-Länder” nicht mithalten können.

    Da all dies die große Mehrheit der Almans aber nicht im Geringsten juckt, diese vielmehr – wie auch heute – mit großem “Enthusiasmus” ihre Henker wieder in ihre Tyrannensessel wählen, geht das ELEND in die nächste – noch schlimmere – Runde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert