Blaues Wunder: AfD und FPÖ erzielen historische Bestergebnisse

Die Taktik der Schmierpresse war durchschaubar. In Deutschland schrieb man die AfD auf weit über 20 Prozent bei den „Europawahlen“, nun sind daraus 16,2 Prozent oder mehr geworden, ein Plus von über 5 Prozent. Damit hat die Partei das bislang beste Ergebnis bei einer bundesweiten Wahl eingefahren. Dennoch fabulieren Staatsjournalisten von angeblichen Verlusten, die die „Rechtspopulisten“ erlitten hätten. Über Manipulationen und andere Unregelmäßigkeiten liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Besonders verloren haben die Grünen, wie auch die SPD, dafür ist der erste Platz für die volksverräterischen Unionsparteien eine fette Kröte, die es zu schlucken gilt. Gerade ihnen verdankt Deutschland die aktuellen Missstände, die täglich 21 Messerangriffe bundesweit und alleine in Berlin jeden dritten Tag mindestens eine Gruppenvergewaltigung bescheren. Weg mit den Cuckservativen.

In Österreich haben die bösartigen Kampagnen weniger Wirkung gezeigt. Die FPÖ hat mit 27 Prozent ebenfalls ein historisches Ergebnis eingefahren und den Grünen ein blaues Auge verpasst. Platz Eins für die Partei des zukünftigen Volkskanzlers Kickl. Gratulation!

Es folgen die ersten Statements der Blauen:

AfD Ba-Wü: AfD-Fraktionschef Anton Baron MdL wertet das Ergebnis der Europawahl als Bestätigung für die Richtigkeit der AfD-Politik:

„Die Bürger haben sich nicht beirren lassen. Die seit Ende letzten Jahres laufenden Medienkampagnen gegen unsere Partei sind verpufft. Das freut mich besonders. Die Menschen da draußen interessieren herbeifabulierte vermeintliche Skandale nicht, sie setzen sich lieber mit tatsächlicher Politik auseinander: Und AfD-Politik überzeugt dabei. Mit uns gibt es eine weniger zentralistische EU, mehr Souveränität für unser Land und vor allem: weniger Migration. Das wird auf lange Sicht auch in Baden-Württemberg überzeugen.“

Dr. Kristin Brinker zum Berliner Wahlergebnis:

Die AfD hat zugelegt wieder ein zweistelliges Ergebnis in Berlin. Das zeigt: Die Wähler lassen sich nicht beirren von durchsichtigen Kampagnen. Sie wollen eine konservative Kraft und durchschauen nicht nur linke Diffamierungsstrategien, sondern auch Placebos von Union und FDP. 


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Kommentare

3 Antworten zu „Blaues Wunder: AfD und FPÖ erzielen historische Bestergebnisse“

  1. Eugen Karl

    Die AfD hat ein gutes Ergebnis eingefahren, das einen deutlichen Gewinn gegenüber dem letzten bedeutet. Daß die zwischenzeitlichen Umfragen (die ich schon für real halte) nicht gehalten werden konnten, liegt auch an der Konkurrenz durch zahllose Kleinparteien, die zu wählen ohne 5%-Hürde vielen sinvoller erscheinen mag als sonst. Es liegt sicher auch an der suboptimalen Auswahl des Spitzenkandidaten und dessen extrem unklugen Aussagen im Interview für eine italienische Zeitung, da sollte man sich keine Illusionen machen.

    3
    1
  2. Rumpelstilzchen

    Die Ergebnisse sind, zumal in Anbetracht der polit-medialen Dauerhetze, erfreulich, aber auch kein Grund zu überschwänglichem Enthusiasmus.

    Es gibt bereits zahlreiche Verdachtsfälle auf Wahlmanipulation.

    Der entscheidende WAFFENGANG findet jedoch im September statt. Man kann nur hoffen, dass die Almans in den mitteldeutschen Ländern DEUTLICH schlauer und weitsichtiger sind, als die große Mehrzahl der verkommenen und geistig verwahrlosten Wessis.

    1. die verblödeten Wessis heilt keiner mehr. Nichtmal eine gesegnete Kerze hülfe denen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert