Dortmund: „Soko Rechts“ ermittelt wegen Körperverletzung in S-Bahn

Ein 20-jähriger Dortmunder ist am gestrigen Donnerstagabend (12. September) in einer S-Bahn von einem 28-jährigen Mann angegriffen worden. Der Tatverdächtige konnte wenig später am Wilhelmplatz festgenommen werden.

Ersten Ermittlungen zufolge verließ der 20-Jährige zuvor eine Demonstration in der Dortmunder Innenstadt. Er gab an, mit einer S-Bahn zunächst in Richtung Westen gefahren zu sein, ehe er diese gegen 20:50 Uhr in Dorstfeld verließ, um umzusteigen. Beim Betreten der anderen Bahn erkannte er eine Gruppe von etwa vier Personen, die er bereits zuvor als Teilnehmer bei einer Versammlung von Rechtsextremisten gesehen hatte. Aus dieser Gruppe heraus ging ein Mann auf den 20-Jährigen zu und griff ihn mit einem Faustschlag sowie einem Tritt in den Rücken an. Der Dortmunder konnte sich jedoch wehren und aus der Bahnhofsstation flüchten. Er erlitt bei dem Angriff leichte Verletzungen.

Nachdem er den Vorfall der Polizei gemeldet hatte, nahmen Präsenzkräfte den Tatverdächtigen am Wilhelmplatz in Dorstfeld fest. Es handelt sich um einen 28-Jährigen ohne festen Wohnsitz. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde dieser in der heutigen Nacht entlassen.

Nach den ersten Erkenntnissen ist von einer politisch motivierten Tat auszugehen. Daher hat die Soko Rechts die Ermittlungen übernommen. Diese dauern derzeit an.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...