Heulsusen und der Zensur-Algorithmus

Foto: urfingus / 123RF Standard-Bild

Es ist schon ein hartes Brot, wenn man in der digitalen Welt für die Meinungsfreiheit streitet. Der feindliche Algorithmus ändert stets seine Taktik und sorgt dafür, dass kritische Inhalte besonders unterdrückt werden. Hierbei kann echter Schaden entstehen von weitaus größeren Ausmaßen, als würde man inmitten einer Schar von Moscheebesuchern ein Kopftuchverbot fordern. Es geht nämlich ans Geld und an Klickraten. Das tut natürlich weh. Schlimm, wenn man nicht mehr in der Hitparade der meisten Gefällt mirs auftaucht, da kann das mühsam zusammengeklickte Selbstbewusstsein schon mal einen Knacks bekommen.

Geschichtsbücher bestehen überwiegend aus einer Aneinanderreihung der Daten von Kriegen. Vielleicht habe ich was übersehen, aber ich kann mich nicht erinnern, dass jemals eine Heulsuse eine Schlacht gewonnen hat.

 

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...