Volksverhetzung: Politisch motivierter Prozess gegen Sucharit Bhakdi

Der Mikrobiologe Sucharit Bhakdi steht am 23. Mai 2023 vor Gericht wegen Volksverhetzung. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, in zwei Fällen im April und September 2021 von einem zweiten Holocaust gesprochen zu haben. Bhakdi weist diese Vorwürfe entschieden zurück. Der Prozess beginnt um 9 Uhr vor dem Amtsgericht in Plön.

Beate Bahner, eine Heidelberger Rechtsanwältin, sagt in diesem Zusammenhang, es sei in Mode gekommen den Begriff Volksverhetzung anzuwenden, um Kritiker mundtot zu machen. Möglicherweise habe Sucharit Bhakdi zu einer unglücklichen Formulierung gegriffen, dennoch hält sie den Vorwurf für absurd. In einem Interview am Rande des 13. Stuttgarter Impfsymposiums am vergangenen Samstag konnte stattzeitung.org ein Interview mit der Rechtsanwältin führen.

Dr. Uwe Alschner schreibt zu der Anklage gegen Bhakdi: “Wer aus einem Statement zur Warnung vor der Wiederholung eines möglichen neuen Holocausts eine Anklage der Trivialisierung und Holocaust-Leugnung konstruiert, handelt wider den Geist des Abschlussberichts, den eine mit zahlreichen Holocaust-Überlebenden besetzte präsidentielle Kommission unter Leitung des Auschwitz-Überlebenden Elie Wiesel am 27. September 1979 an U.S.-Präsident Jimmy Carter übergab und der bis heute gültige Leitlinien für ein angemessenes Gedenken des Holocaust und eine Verhinderung der Wiederholung eines solchen formulierte”.

Die Forschungsergebnisse des Mikrobiologen finden jetzt Eingang in die Schulmedizin.


Quelle: Sucharit Bhakdi. Volksverhetzung. Unfassbar. – +++freie presse bodensee+++ (stattzeitung.org)


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Elektroschocker Power 500.000 Volt (frei ab 18 Jahre!) – hier bestellen!


 


Kommentare

5 Antworten zu „Volksverhetzung: Politisch motivierter Prozess gegen Sucharit Bhakdi“

  1. Und was ist mit den Volksverhetzern in der Regierung. Gibt es da keinen Handlungsbedarf? Was wurde da nicht alles vom Stapel gelassen wärend der sogenannten Pandemie. Im StGB gibt es jede Menge §§ die ein Tätigwerden der Strafverfolgungsbehörden geradezu erzwingen (Legalitätsprinzip). Aber in unserem sog. Rechtsstaat sind ja der Staatsanwaltschaft (politisch) die Hände gebunden. Selbst der äußerst fragwürdige EuGH hat dies inzwischen festgestellt.

    1. Rumpelstilzchen

      Wenn zwei das Gleiche tun, so ist das noch lange nicht dasselbe.

      1. wenn er sich verspricht ist er nazi… wenn die bärbohgg scheie redet ist es deutshclands wille… meiner nicht… jagt sie fort und holt den studierten Bhakdi zurück..
        denn er hat wenigstens seinen lebenslauf nicht gefälscht… und sich in dummland zum abzocken eingeschlichen…
        deutschland braucht hirn an dre front.. und nicht geistlose fettmasse…

  2. Rumpelstilzchen

    Unrechtsregime handeln unrecht. Das war schon immer so gewesen.

    Wen kümmert das schon im Bunten Land ? Gibt es irgendwo Sondersendungen ? ARD Brennpunkt wegen Missachtung der Meinungs- und Redefreiheit ? Wo ist die WDR-Restle-Rampe mit ihrem woken “Haltungs- und Gesinnungs”-Journalismus, wenn nach den Buchstaben des GG wirklich mal Haltung angesagt wäre ?

    Nichts. All diese Pfeifen haben sich mit klammheimlicher Freude in ihre rot- oder grünlackierten Rattenlöcher verkrochen, darauf geifernd, im Falle einer VERURTEILUNG über Bhakdi herfallen zu können. Die hämisch-bösartigen Artikel sind mutmaßlich schon fertig geschrieben.

  3. die überbezahlten , gekauften schreiberlinge werden auch noch zu grabe getragen…
    afd und alles ist wieder ok…
    krieg machen die grünen..
    frieden machen die anderen…

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

Weiterlesen