/

/

Heute nullt er: “Vive le P.O.T.U.S.!” – Präsidentengeburtstagsgedenken von Nero II. 

Sogar während des Totengedenkens im toten Winkel des Totensonntages gilt es heute, an einem besonders bemerkenswerten 20. November, jenem Staatsmann eine feierlich angemessene Würdigung entgegenzubringen, der im Bannkreis des Arsenals seines politischen Personals als einer der dementesten Führer dieser unseren “freien Welt” gelten mag. Tatsächlich handelt es sich dabei um den (noch) “mächtigsten Mann der Welt”, in dessen CO2-Fußabdruck der omnipräsent-omnipotente P.O.T.U.S. – “Ladies and Gentlemen: Metro Goldwyn Mayer proudly presents: The President Of The United Stage, sorry: States” – frei herumlaufen darf. 

Bevor wir hier nun aber weiter in medias res gehen und auf den strammen Strampampelkurs einer morbiden “Störung der Totensonntagsruhe” zusteuern, sei uns jetzt noch eine “kleine Auswahl großer Toter des 20. November” gestattet: An diesem Schicksalstag, also mittendrin im Kalenderblatt besagten heutigen 20. November in ungenügender Deckung hockend, wurde der arbeiterbewegungsgeschichtsbewusst bekennende Anarchist Buenaventura Durruti 1936 für die Spanische Republik der “Rumpf-Konföderation Iberischer Libertärer Kommunen” an der Front des Madrider Universitätsviertels tödlich verwundet, während sein ideologischer Bürgerkriegserzfeind, der Gründer der “Falange Española”, der Diktatorsohn José Antonio Primo de Rivera, am selben Tag 1936 im Auftrag der Spanischen Rest- und Linksrepublik außerhalb jeglicher Standstreifen standrechtlich exekutiert wurde; beider Reichsverweser und ebenso historisch unbewusster, ergo nicht minder “dementer” Staatsmann denn der heute zu feiernde “Sleepy Joe”, Caudillo Francisco Franco, verstarb dann friedlos friedlich ebenso an einem (Wann also? Wir wissen schon: Er spielte gerne Lotto und hieß wie – wohl – wann? Nein, nicht Bismarck von Otto, sondern frank und frei und ganz humor- und reimlos unfrankiert Franco!) notorischen 20. November: Dies begab sich dann Anno Domini 1975 (Zufälle gab’s und gibt’s: gerade in Spanien – und dann auf den Schlips gibt’s Gips, gibt’s Gips, gibt’ Gips!). 

Um endlich auf unser Geburtstagskind zurückzukommen, welches vor und nach dem Totensonntag vor zwei Jahren schon von so vielen toten Veteranen ab dem weihevollen Rekrutierungsjahrgang 1800 als “Friedhofsfreigänger” in Ewigkeitsnotzucht genötigt gewählt wurde (… selbst in der zeitlos uneleganten von allen Zeiten gesegneten DDR hieß es an der zeitlos eleganten Friedhofsmauer zum zeitlos uneleganten “Kampftag der Werktätigen” zeitlos elegant plakatiert: “Heraus zum 1. Mai!”): Folglich haben wir an diesem heutigen denkwürdigen Tag in unserem zeitlos elegant zeitreisefortgeschrittenen Zeitmaschinen-Logbucheintrag goldig vergoldet markiert, dass jenseits des Großen Teiches in den hochverehrten Unierten Staaten von Nordstrom-Amerika der P.O.T.U.S. sein 80. Wiegenfest feiert! Jawohl – kaum zu glauben, aber wahr: Joseph Robinette Biden nullt, wird 80 Jahr’! 

Wie dement “Sleepy Joe” nun wirklich ist, bleibt allerdings im Nebel des Transalpin-Unklaren: Anlässlich des G7-Gipfelsturmes diesen Sommer im bayerischen Elmex soll “Uncle Joe” den selektivdementen Wirewarburgcard-Bankräuber, den Scholzomaten, mit einer entsprechenden Bestellung (Waffen oder Koks: ist auch unklar!) angegangen sein und zur Begrüßung jenes “unseres allerliebsten Mondkopfes” erst einmal gesagt haben: “Herr Ober!” 

Folglich verbeugen wir hier und heute “uns alle allesamt völlig alle” vor Ihm mit einem uns unwürdigen, Ihm aber allenfalls allzeit bereit zeitlos elegant würdig erscheinenden “Kniefall von Washington” und gedenken “unseres allerliebsten Mondkopfes”, nein: unseres allerliebsten Weltpräsidenten mit einem gebührenden – “Gebühr, wem der Alte Fritz mit Otto Gebühr ungebührlich gebührt!” – “Hoch soll er leben! Happy Birthday! Hipp! Hipp! Alete! Aloha-he-hurrah-LOL-hey!”, welcher auf den sieben Kontinenten mit den sieben Weltmeeren vor den sieben Weltwundern hinter den sieben Dach-der-Welt-Bergen bei den sieben Fracking-Zwergen da und dort sei da, da, da immerdar, der Welten Höchster Bi-Ba-Butze-Baumeister, der P.O.T.U.S.: Joseph Robinette, ach, wir beiden, ja: Joseph & Robinette, wir gehen mit Dir ins Lotterbett, wir mögen Dich wohl leiden, Dich & Euch, dement und schizo, Euch, den Biden! 

Kommentare

Eine Antwort

  1. Avatar von Holger
    Holger

    Von Scranton Pennsylvania nach Dementon Transylvania. Eine Zeitreise.
    Danke für die fun-funky-freakige Erinnerung an den runden Geburtstag des “Weltpräsidenten”. Ich hätte ihn fast vergessen.