Zum Inhalt springen

Katholische Kirche vor der Spaltung?

Zum gestrigen 57. Weltfriedenstag der katholischen Kirche hat Papst Franziskus zu Frieden und Versöhnung aufgerufen. Dringend bedürfe es einer Liebe, die Raum gebe, Würde respektiere, Freiheit zum Selbstausdruck lasse und jede Form von Besitz, Unterdrückung und Gewalt ablehne, schrieb Domradio zu dem Geheuchel. Denn es rumort nicht nur im Vatikan, sondern der gesamten katholischen Kirche, seit diese mit der Erklärung Fiducia supplicans Homo-Paaren ihren Segen erteilt hat. Widerstand kommt nicht nur von der Piusbruderschaft. Nach faktisch allen schwarzafrikanischen Bischofskonferenzen haben auch die Polnische und die Ungarische Bischofskonferenz ihr „Nein“ in die Erde gerammt, berichtet Katholisches.info dazu.

Auch in Lateinamerika gibt es einflussreiche Stimmen gegen den Homo-Segen. Der uruguayische Kardinal Daniel Sturla hat sich gegen eine Segnung von homosexuellen Paaren ausgesprochen, schreibt die Evangelische Zeitung. Die Römisch-Katholische Bischofskonferenz der Ukraine (hier) ist ebenso dagegen. Der Unmut ist so groß, dass eine Spaltung der Katholischen Kirche gar nicht mehr so undenkbar ist. Wird man Franziskus diesen gefährlichen Spaltkurs im Vatikan verzeihen?

Die Macht der Kirche scheint gebrochen. Wer sich dem Zeitgeist beugt, lässt sich mit dem Teufel ein, etwas, was man dem Vatikan von orthodoxer Seite schon seit Langem vorwirft, hat nun vielleicht nur etwas mehr Gestalt angenommen. Wer in seinen Reihen etliche gestrauchelte “Geistliche” hat, deren Pädophilie fast ausschließlich auf Knaben gerichtet ist, misst mit zweierlei Maß, wenn er den einen als Sündern den Segen verwehrt und die anderen vor Strafverfolgung schützt, die sich auch vor dem weltlichen Gesetz schuldig gemacht haben. Sollte sich die Instution Katholische Kirche nun selbst ein Bein gestellt haben, wäre das beileibe kein Verlust für die Menschheit.

Ich selbst habe dem Laden im zarten Alter von 18 Jahren den Rücken gekehrt und mich seither immer gefragt, warum viele Homosexuelle das nicht getan haben. Wie kann man in einem Verein Mitglied sein, der einem vermeintliche Rechte vorenthält und die eigene Lebensweise zur Sünde deklariert? Die Antwort ist vielleicht banal. Sie wollten mithelfen, die Kirche zu unterwandern. Wie es scheint, ist der Plan gelungen.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Die Kirche wird vom System nicht mehr gebraucht, um das Volk dumm zu halten.
    Dafür gibt es längst eine neue Hure Babylon, die Wissenschaft und das Bildungssystem.

  2. Wenn man sich die Pläne der NWO anschaut, dann soll eine einheitliche Weltreligion des Satanismus kommen.

    (Noahide Laws, Rabinische Ordnung, etc…)

    Und dazu muss man die anderen Religionen abräumen. Die ganze Homosegnung ist absolut wider die Bibel. Jesus hat keine Sünder gesegnet, sondern sie zum Aufgeben der Sünde bekehrt. Und wenn er mit denen zusammengekommen ist, hat sich nicht Jesus in einen Sünder verwandelt, sondern der Sünder hat sein Leben geändert.

    Jesus hat auch nicht seine Doktrin dem jüdischen Zeitgeist angepasst…

  3. Wie auch immer, als Freireligiöser geht mir der Trend voll am A*sch vorbei. Die noch vorhandenen Schäfchen springen in Horden von der Direktive ab….und neue Schäfchen zu Missionieren gibt`s nicht ! Ergo ist der Untergang der ” Christlichen Vereinigungen ” vorprogrammiert. Mitglied einer Kirche zu sein ist zu einer der billigen Gewohnheiten geworden, man tauft seine Kinder nur wegen den anderen Leuten ( was sollen Die denn sonst von uns denken ) und beim Austreten ebenfalls. Wenn Keiner mehr da ist, kann dann Alles in die Tonne. Die Menschheit wird erst dann richtig frei sein, wenn die Kirchen abgeschafft worden sind ( Taylor Caldwell ).

    2
    1
  4. Es ist ja nicht “nur” Pädophilie. Es ist auch der Kampf für Abtreibung, der Kampf für Gender-Gaga, die grenzenlose und aggressive Unterstützung für das Spritz-Verbrechen, der grenzenlose Support für das Migrations-Verbrechen und dem damit verbundenen Völkermord, etc. pp.

    Die sogenannten “Kirchen” sind – jedenfalls weitgehend – kriminelle, mafiöse, bürger- und christenfeindliche Organisationen.

    Das kann weg. Meinereiner ist schon vor vielen Jahren ausgetreten und das war und ist gut so.

    1. Ausgerechnet der despotische Kotzbrocken Bergolio spricht von Friede und Versöhnung.
      Offenbar sieht der die Zukunft der -einst – katholischen Kirche als pseudospirituelle Fassade der NWO.

  5. Deutsche linientreue Medien schweigen, ausländische Medien berichten
    Über 8.500 deutsche Frauen wurden seit Merkels Einladung 2015 von Einwanderern vergewaltigt
    Die Zahl schwerer Sexualverbrechen in Deutschland ist seit Merkels großzügiger Einladung im September 2015 sprunghaft angestiegen. Nach Angaben des Familienministeriums des Landes werden inzwischen jährlich rund 1.000 deutsche Frauen von Asylbewerbern vergewaltigt. Die linientreuen deutschen Medien schweigen, ausländische Medien berichten.

    1. Danke, dass Sie das erwähnen!
      Die Bedrohung, speziell der Mädchen und Frauen, durch die von der Merkel CDU-SPD-Regierung und durch das derzeitige Regierungs-Debakel geförderte ISlamistische Masseninvasion wird sonst gern verschwiegen von den Lücken- und Lügen-Medien.

      Es sollte immer auch erwähnt werden, dass der Anteil der Pass-Deutschen mit Migrationsvordergrund und der Mehrfach-Staatsangehörigen an Gewalt-Verbrechen absichtlich dadurch verschleiert wird, dass diese nur als “Deutsche” in die Statistik eingehen.

  6. “Die Zeiten sind vorbei, wo der Teufel gegen die Christenheit stritt, damals gab es nämlich wirkliche Glaubenshelden, jetzt fand er das nicht einmal der Mühe wert; so gut wie sicher, daß er im Grunde gesiegt hatte, vergnügte er sich bloß daran, einen seiner Sendlinge Priester werden zu lassen, nicht um die Christen zu verführen, ach nein, das braucht es nicht, sondern um der Christenheit, die eine Titulatur geworden ist, zu spotten.”
    (Sören Kierkegaard, “Das Buch Adler”, ca. 1850)

  7. Wenn diese mafiöse Organisation, die Christus Lehren längst verraten hat, auseinander fliegen sollte, habe ich damit kein Problem.

    Schön wärs, wenn dann auch das gigantische Riesenvermögen der Katholischen Kirche ans Volk zurückgegeben würde. Das kam nämlich unter Anderem durch den Betrug der “Ablass”-Briefe, durch Enteignung der zu Tode gefolterten “Hexen”, organisierte Erbschleicherei und Anbiederung an Unrechtsregime (wie beim bis heute exekutierten “Konkordat” mit Hitler) zustande.

    Auch heute drückt das “Oberhaupt” der Katholischen Kirche nicht nur die Augen zu, wenn es um grobes Unrecht wie den ISlamischen Terror, Kirchenschändungen, organisierte Massenmorde an Christen, bevorzugt zu christlichen Feiertagen und um massenhaft ISlamistisch gehirngewaschene “Einzeltäter” geht, sondern sendet noch Botschaften, wonach wir diese mörderische Invasion nicht nur zu tolerieren haben, sondern uns sogar unterwerfen sollen.

    Der Papst setzt dabei berechnend auch auf die Macht der Bilder.
    Unvergessen die Fotos, auf denen er 2016 nach drastisch angewachsener illegaler Masseneinwanderung durch “Flüchtlinge” vor grimmig und verachtungsvoll dreinblickenden Muslimen, später auch vor verurteilten Schwerverbrechern kniet und deren Füsse wäscht.
    Welche Botschaft wird durch diese Geste wohl an Verbrecher und ISlamistisch fanatisierte Dschihadisten übermittelt?
    Welche Botschaft geht so an die Europäer, deren Heimat und Leben von der Invasion durch kulturfremde Intolerante und damit verbundene massenhaft eingewanderte Kriminalität bedroht wird?

    Der Papst missbraucht den laut Überlieferung von Jesus geübten Brauch bewusst: Er weiss doch sicher, dass Jesus mit der Geste des Fusswaschens kurz vor der Kreuzigung seine treuen Jünger ehrte und damit beauftragte, seine christlichen Lehren weiter zu verbreiten.
    Bis zum verlogenen Missbrauch durch den Papst wurden mit der symbolischen Geste der Fusswaschung verdiente gläubige Christen und Priester in den Kirchen geehrt, NICHT Verbrecher oder illegal eingeschleuste Anhänger einer totalitären Gewaltideologie.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein