Wann kommt in Deutschland die Impflotterie?

Zunehmend erweist sich die neuartige Gentherapie, die uns derzeit noch als "Corona-Schutzimpfung" angeboten wird, als Sauerbier.

Die damit einhergehende Propaganda ist unverkennbar. Dementsprechend gibt sich der Mainstream größte Mühe uns Bilder zu vermitteln die lange Warteschlangen vor den Impfzentren suggerieren sollen. Es erinnert ein wenig die alte Volksweisheiten, beispielsweise zum Besuch einer Spielbank, bei dem der Volksmund weiß: "die Bank gewinnt immer". Im vorliegenden Fall sollen die Gewinner die Menschen und ihre Gesundheit sein. Wahrscheinlicher allerdings ist, dass der größere Gewinner derzeit die Pharmaindustrie ist.

Im Gegensatz zu den Spielbanken, ob nun virtueller oder realer Natur verfügt die Pharmafia ganz offensichtlich über den erheblich größeren Einfluss auf unsere Politik. Gottseidank, kann man das virtuelle Casino in der großen Pandemie schon mal online besuchen, ganz ohne Test oder Impfausweis. Selbstverständlich bekommen man dort trotzdem den Bonus ohne Einzahlung, sodass man gegenüber den Geimpften dort keine Nachteile zu erleiden hat. Hierzulande halten sich die "Boni" für die Geimpften noch in Grenzen und beschränken sich zuweilen auf die Rückgewährung von Grundrechten, derer die Impfmuffel zur Zeit enthoben sind.

In Ohio kann man mit der Impfung Millionär werden

Die USA sind ja bekanntlich in allen Dingen, die Geld betreffen, etwas fortschrittlicher als die altbackenen Deutschen. Während man hierzulande mit Idealen die Menschen zu locken sucht gibt es in den USA für die Impfteilnahme bereits richtig Bares. Impf-Lotterie • Bundesstaat Ohio verlost wöchentlich 1 Million Dollar unter allen Neu-Geimpften. Was für eine generöse Erfindung, die Spritze mit dem großen Los verbinden. Es wäre übrigens eine interessante Aufgabe für Mathematiker, zu ergründen, welche Chance dabei größer ausfällt. Die auf 1 Million Dollar oder die Chance einen Impfschaden davonzutragen.

Angeblich haben die USA eine der höchsten Impfquoten überhaupt. Offiziellen Quellen zufolge sollen bereits 60 % der US Amerikaner geimpft sein. Ob dem tatsächlich so ist, ist schwer nachzuvollziehen. Wenn es allerdings so ist, ist die Notwendigkeit einer solchen Impflotterie doch mehr als fragwürdig. Natürlich hat auch diese sehr spezielle Lotterie ihre Bedingungen: bis zum 26. Mai muss man mindestens die erste Dosis verpasst bekommen haben, über 18 Jahre alt sein und seinen Wohnsitz in Ohio haben. Na, das ist ja so dramatisch nicht, ob das allerdings verfängt, werden wohl erst die nächsten Tage und Wochen zeigen. Immerhin gibt es auch in den USA noch Kritiker dieser Gen-Therapie.

Auch jüngere Studienteilnehmer sollen profitieren

In den USA sind Impfungen für Jugendliche bereits zugelassen. Sie dürfen aus rechtlichen Gründen nicht am Geld-Glücksspiel in der ausgelobten Form teilnehmen. Lediglich das Gesundheits-Glücksspiel via "Impfung" ist ihnen bereits erlaubt. Daher können sie abseits der Millionen Dollar immer noch ein College-Stipendium im Wert von mehreren Hunderttausend Dollar gewinnen. Zentraler Punkt solcher Lock-Veranstaltungen ist es, etwaige Bedenklichkeiten gegen die "Impfung", respektive die Teilnahme an der weltweiten Pharma-Studie, nach Kräften zu minimieren. Wir wissen wie empfänglich die Menschen für derlei Reize sind.

Unterdessen versucht man es in Deutschland immer noch mit solchen Billigaktionen, wie beispielsweise einem "Impf-Drive-In" . Das hat natürlich auch gravierende Vorteile, man kann kollabierende Impflinge auf diese Weise direkt in die nächste Notaufnahme fahren, ohne sie zuvor noch umladen zu müssen. Unter Kostengesichtspunkten mal wieder ein fettes plus für die deutsche Methode. Aber warten wir einfach mal ab welche Maßnahmen in Deutschland noch auf den Tisch kommen, um die Impfmotivation, bzw. die Lust an der Studienteilnahme zu stärken. Vielleicht wird auch bei uns bald mit Geld und Lotterie gelockt, bevor die Gentherapie-Cocktails ihr Verfallsdatum erreichen.