Spanien stellt Impfverweigerer an den Pranger

Spaniens “Gesundheitsminister” Salvador Illa will alle Impfverweigerer behördlich registrieren lassen. Laut amtlichen Angaben sollen 50.000 Menschen an “Corona” gestorben sein. Die Impfung bleibt freiwillig, betonte Illa in einem Interview mit dem Fernsehsender “La Sexta”, doch die Kampagnen der Regierung zeigen Wirkung. Immer mehr Menschen seien bereit, sich impfen zu lassen, heißt es. Offenbar stimmen die Angaben nicht, denn sonst müsste kein zusätzlicher Druck durch den Behördenpranger aufgebaut werden. Alle Bürger werden zudem schriftlich aufgefordert, sich impfen zu lassen. Wozu der Registereintrag genutzt wird, ließ der Gesundheitsminister offen.