|

,

|

Statista: höchster Krankenstand seit über 40 Jahren – japanischer Wissenschaftler: Impfungen sofort stoppen!

Fotomontage Niki Vogt, aus gemeinfreuen Bildern, daher gemeinfrei

Laut Wikipedia ist Statista eine deutsche Online-Plattform für Statistik, die Daten von Markt- und Meinungsforschungsinstitutionen sowie aus Wirtschaft und amtlicher Statistik auf Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch zugänglich macht.

Diese Plattform hat gerade eine interessante Grafik veröffentlicht. Diese Grafik zeigt die Krankenstände seit 1991. Die Daten stammen aus dem Bundesministerium der Gesundheit. Und das ist sie:

Statista zeigt, dass der Krankenstand auf höchstem Wert seit mehr als 40 Jahren!

Statista schreibt am 2. Juni 2022 zu dieser Grafik:

Seit dem 1. Juni ist es nicht mehr möglich, sich per Telefon krankschreiben zu lassen. Zu Beginn der Pandemie wurde dieser Sonderregelung eingeführt, um den Publikumsverkehr in den Praxen einzudämmen und die Ansteckungsgefahr von Personal und anderen Patient:innen bei einer potenziellen Corona-Erkrankung zu minimieren. Angesichts der momentanen pandemischen Lage ist es nun wieder erforderlich, für eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung persönlichen Kontakt mit Ärzt:innen aufzunehmen. Eine Klage auf Lohnfortzahlung bei einer reinen Online-Krankschreibung ohne ärztliche Untersuchung wurde beispielsweise im März vom Arbeitsgericht Berlin abgewiesen. Wird sich der Wegfall der Regelung auf die aktuelle Krankenstandsquote auswirken?

Wie unsere Grafik auf Basis von Daten des Bundesministerium für Gesundheit zeigt, lag der durchschnittliche Krankenstand bei den rund 33 Millionen deutschen Krankengeldberechtigten, also dem Anteil an Arbeitsunfähigkeitstagen an den versicherten Arbeitsagen, zwischen Januar und April 2022 bei etwa 5,7 Prozent, dem höchsten Wert seit mehr als 40 Jahren. Einer der wahrscheinlichen Gründe für diesen sprunghaften Anstieg ist die Verbreitung der Omikron-Variante, die Delta im Dezember verdrängte und zwar für weniger schwere Verläufe und Todesfälle, dafür aber für deutlich mehr Ansteckungen und entsprechende krankheitsbedingte Ausfälle sorgte.

Zwischen 2003 und 2015 lag die durchschnittliche Krankenstandsquote unter vier Prozent, seit 2016 pendelt sich der Stand auf rund 4,3 Prozent ein. Besonders auffällig: In den ersten beiden Pandemiejahren unterschied sich die Quote nicht substanziell vom entsprechenden Wert im Jahr 2019. Laut DAK Gesundheitsreport war der Anteil von Atemwegserkrankungen bei Arbeitsunfähigkeitsfällen im Jahr 2020 im Vergleich mit 26 Prozent am höchsten, gefolgt von Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems und Infektionen.

 
 
Aber gut, jeder darf vermuten. Aber dann schreibt Herr Zandt, dass der Krankenstand in den ersten beiden Pandemiejahren nicht auffällig von dem des Vorjahres 2019 unterschied.
Interessant: In den Pandemiejahren 20 und 21 waren die Leute – trotz der gefährlichen, grassierenden Covid-19 Pandemie kaum öfter und schwerer krank, als davor? Wie kann das denn sein?
Und wie kann es sein, dass – trotz Impfung – die Menschen jetzt signifikant mehr krank sind?
 
Ich hab es schon von einigen in meiner Umgebung gehört und kann es auch selbst bestätigen: In meinem Verwandten-Umfeld, das relativ groß ist, sind fast alle geimpft und einige geboostert. Und es fallen dauernd irgendwelche Geburtstagsfeiern oder Treffen aus, weil der überwiegende Teil von ihnen Covid hat. Mal dieser, mal jener, und einige haben es sogar öfter als einmal.
 
Ein Familienvater darunter ist ungeimpft und bleibt ungeimpft  – und obwohl seine doppelt geimpfte Frau sich mit Corona infizierte und seine halbwüchsige Tochter auch, hat er sich nicht angesteckt. In meinem Freundeskreis sind die Allermeisten ungeimpft. Und der ist nicht klein. Hier gabe es – bisher jedenfalls – keinen Fall einer Covid-Infektion.
 
Vielleicht, aber nur vielleicht könnte es ja daran liegen: Die Seite „Trialsitenews.com“ schreibt:
 
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) empfiehlt, häufige Auffrischungsimpfungen zu vermeiden, da sie „die Immunantwort beeinträchtigen könnten und möglicherweise nicht durchführbar sind“.
Hierzu ist interessant, dass ein japanischer Arzt und Chirurg namens Kenji Yamamoto eine Studie im Virology-Journal veröffentlicht hat. Dies ist eine von experten begutachtete, vertrauenswürdige Medizin-Zeitschrift zu Fragen rund um Virologie. Herr Dr. Yamamoto vom Okamura Memorial Hospital betitelt seine am 05. Juni 2022 erschienene Studie (peer-reviewed mit allem pipapo) „Adverse effects of COVID-19 vaccines and measures to prevent them“ (Nebenwirkungen von COVID-19-Impfstoffen und Maßnahmen zu ihrer Vorbeugung).
 
Darin schreibt er (fettstellen durch mich):
 
Kürzlich veröffentlichte „The Lancet“ eine Studie über die Wirksamkeit von COVID-19-Impfstoffen und das Nachlassen der Immunität mit der Zeit. Die Studie zeigte, dass die Immunfunktion bei geimpften Personen acht Monate nach der Verabreichung von zwei Dosen des COVID-19-Impfstoffs niedriger war als bei den ungeimpften Personen. Gemäß den Empfehlungen der Europäischen Arzneimittel-Agentur könnten häufige COVID-19-Auffrischungsimpfungen die Immunantwort beeinträchtigen und sind möglicherweise nicht durchführbar. Die Abnahme der Immunität kann durch mehrere Faktoren wie N1-Methylpseudouridin, das Spike-Protein, Lipid-Nanopartikel, Antikörper-abhängige Verstärkung und den ursprünglichen antigenen Stimulus verursacht werden. Diese klinischen Veränderungen können den zwischen der COVID-19-Impfung und Gürtelrose berichteten Zusammenhang erklären. Aus Sicherheitsgründen sollten weitere Auffrischimpfungen abgesetzt werden.
Er schlägt dann einen Strauß an Maßnahmen vor, um diese Auswirkungen der Impfung abzumildern und schließt dann mit der Schlussfolgerung:
 
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die COVID-19-Impfung ein wesentlicher Risikofaktor für Infektionen bei kritisch kranken Patienten ist.
Auch in Japan regiert offenbar die Impf-Omerta, wie sich aus Dr. Yamamotos  Beitrag erkennen lässt:
 
„Die Medien haben die unerwünschten Nebenwirkungen der Impfung, wie beispielweise die impfstoffinduzierte immunthrombotische Thrombozytopenie (VTT), aufgrund von einseitiger Propaganda bisher verschwiegen.“
 
Trotzdem, dass die Impfung als Ursache sehr wohl erkannt wird – oft in Wellen, reagieren die Medien nicht. Dr. Yamamoto sieht es so, dass die Medien die Schäden durch die Covid-Impfdtoffe aktiv zensieren, einschließlich der Impf-Todesfälle.
 

Erstveröffentlichung: Schildverlag

Weitersagen

6 Antworten zu „Statista: höchster Krankenstand seit über 40 Jahren – japanischer Wissenschaftler: Impfungen sofort stoppen!“

  1. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Das extrem gesundheitsschädigende und nicht selten tödliche „Virus“ nennt sich heutzutage „Impfung“ und hat was mit experimentellen Genspritzen zu tun, die allerlei Teufelszeug enthalten,

    Wer das immer noch ignoriert, spielt mit seinem Leben,

    Nicht zufällig hat eine französische Lebensversicherung nach dem Tod eines Versicherten (im Zusammenhang mit der Genspritze) die Leistung abgelehnt mit dem Hinweis, dass die Einwilligung in die Spritze nach erfolgter Aufklärung nichts anderes sei, als SELBSTMORD. US-amerikanische LV berichten von REKORD-Sterbefällen historischen Ausmaßes.

    Weiße Bescheid !

    Man muss sich deshalb nicht wundern, wenn inzwischen viele flachliegen.

  2. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Liebes-AUS für Doris Schröder-Köpf
    https://www.bild.de/unterhaltung/leute/leute/liebes-aus-bei-doris-schroeder-koepf-wie-lange-doris-boris-schon-getrennt-sind-80341254.bild.html

    Diese Story hat auf den ersten Blick nichts mit dem Impfschadenatikel zu tun. Bei genauerem Hinsehen jedoch sehr wohl.
    Man kann davon ausgehen, dass auch viele Beziehungen von Impfgeschädigten zerbrechen werden, infolge der veränderten Lebensumstände, die damit einhergehen,

  3. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen
  4. Avatar von Ralf.Michael
    Ralf.Michael

    Potzblitz, dami kann doch Niemand rechnen. Dass Impferei und Boosterei unser Immunsysten total zerstört. Die nachfolgenden Auswirkungen der NEBENWIRKUNGEN über die nächsten Jahre hinwerg traut sich bisher keiner der Verantwortlichen nur zu erahnen. Sie wissen aber, was auf Sie zukommt. Nix Gewusst wird da NIX helfen. Keine Gnade und keine Gefangenen !!

    1. Avatar von Rumpelstilzchen
      Rumpelstilzchen

      „Nix gewußt „? Davon ist nicht unbedingt auszugehen, realistischerweise,

  5. Avatar von Volkstribun
    Volkstribun

    https://www.freiewelt.net/nachricht/trump-berater-peter-navarro-in-washington-verhaftet-10089459/

    Im Herbst kann es wieder losgehen mit Corona-Willkür und Lockdowns
    Vorbereitung für mögliche Corona-Lockdowns im Herbst
    Erneut wird ein Schreckenszenario an die Wand gemalt, um den Weg für neue Corona-Willkür zu ebnen. Der sogenannte Expertenrat der Bundesregierung empfiehlt, sich auf die möglichen Corona-Wellen im Herbst vorzubereiten. Lauterbach sieht Pläne als Basis für mögliche Maßnahmen.

    https://www.freiewelt.net/nachricht/vorbereitung-fuer-moegliche-corona-lockdowns-im-herbst-10089458/