Tonkin 2.0: Angriff auf US-Schiffe im Roten Meer

Wie das Pentagon gegenüber bestimmten Medien mitteilte, wurden im Roten Meer mehrere US-Handelsschiffe und ein Kriegsschiff, die USS Carney, angegriffen. Nennenswerte Schäden soll es nicht gegeben haben. Zu dem Angriff haben sich angeblich Huthi-Rebellen aus dem Jemen bekannt. Diese wiederum werden vom Iran unterstützt. Das könnte bald ins Auge gehen. Damals war es Vietnam, heute der Iran.

In Österreich und Deutschland warnen in- und ausländische Geheimdienste vor erhöhter Terrorgefahr auf Weihnachtsmärkten. In Paris hat ein Iraner gestern mehrere Menschen angegriffen und einen deutschen Touristen getötet. Heiliger Krieg in der Heiligen Zeit!


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit



SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 

LFS-HOME

Kommentare

2 Antworten zu „Tonkin 2.0: Angriff auf US-Schiffe im Roten Meer“

  1. Rumpelstilzchen

    PUTIN holt Archive raus und nennt VERURSACHER von WK II

  2. Rumpelstilzchen

    Ein vergleichbarer Fall wie damals im Golf von Tonkin scheint derzeit nicht vorzuliegen. Die jemenitischen Milizen höchstselbst bestätigen den Angriff auf US-Schiffe und -Basen in der Region. Es handelt sich mithin nicht um einen inszenierten oder gar erfundenen Vorfall.