Panik in Moskau – Bundeswehr marschiert ein

Der Ernstfall ist eingetreten. Niemand hat wirklich daran geglaubt, dass die NATO-Truppen ihre Drohungen gegen Russland wahrmachen würden. Aber es ist geschehen. Unter Führung der Bundeswehr wurde die Hauptstadt Moskau eingenommen und die Rote Armee vernichtend geschlagen. Auch Staatspräsident Putin soll unter den Toten sein. Es heißt, er habe sich beim Anblick der Regenbogenpanzer vor dem Kreml vor Lachen verschluckt und sei daran erstickt.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit



SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 

LFS-HOME

Kommentare

Eine Antwort zu „Panik in Moskau – Bundeswehr marschiert ein“

  1. Rumpelstilzchen

    Das ist eine durchaus realistische Fiktion. Sollten eines Tages wirklich die Regenbogen-bunten Tierpanzah der linksgrün-versifften Darkroom-Wehr anrollen, ist es mehr als wahrscheinlich, dass sich Putin vor Lachen am Boden kringelt und dabei sogar zu Tode kommt.

    11