Marxrover entdeckt eindeutige Beweise für Leben auf dem Roten Planeten

Der von der Bundesregierung nach dem Demokratieförderungsgesetz finanzierten Marxsonde NF24 ist gleich nach der Landung ein Sensationsfund geglückt. Wie erste Bilder des ausgesandten Rovers zeigen, gibt es deutliche Spuren einer untergegangenen antifaschistischen Zivilisation auf dem roten Planeten.

Eine gut erhaltene Werbetafel auf den vielen Fotos, die zur Erde gefunkt wurden, zeige eindeutig eine Botschaft mit klarem politischen Bezug, erklärt dazu der renommierte Histeriker Prof. Dr. Haldenzwang. Man müsse zwar noch einige der Zeichen entschlüsseln, doch die Einstufung des roten Planeten als gesichert von Rechtsextremen heimgesucht, sei nur noch eine Frage der Zeit.

Das Bundesministerium für Demokratieförderung plant indes schon die nächste Mission, bei der von fahrbaren 3D-Druckern Radwege auf die Marsoberfläche aufgebracht werden sollen, damit später niemand mehr auf die Idee kommen kann, dort Autobahnen zu bauen.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

2 Kommentare

  1. Vielleicht sollte das Bundesministerium für Demokratieförderung das mit Schweiß und Blut mühsam erschuftete Steuergeld besser dazu verwenden, für Herrn Prof. Dr. “Mecki” Haldenzwang aka “Das Backpfeifengesicht” eine intensiv-medizinische und regelbasierte Brainwash-Operation in der Charite zu sponsern, um es wirklich im Gemeinwohl zu investieren.

    Im übrigen wurde auf dem Marx von der “bedauerlicherweise” untergegangenen antifaschistischen Zivilisation das uneingeschränkte Verbot von Radwegen und des Betriebs von Lastenfahrrädern beschlossen und in den Verfassungsrang erhoben.

    Grüne Khmer sind dort unter Androhung von Waffengewalt zu unerwünschten Personen erklärt und mit einem ewigen Einreiseverbot bedacht worden, um die natürliche Schönheit, Kultur und Tradition der autochthonen Marxbewohner für alle Zeiten zu schützen.

    10
  2. “F…(?)…CK AFD”: Kommunizierten die Marxianer in Albion-Sprech?
    Und: Spenglerten sie noch vor dem Untergang des Rotplanetlandes …?

Kommentare sind geschlossen.