Heterosexualität ist der totale Klimakiller

Bad Ballerburg: Inzwischen gibt es bereits viele Aktivistinnen (das sind die Zweibeiner mit biologisch voreingebauter Gebärvorrichtung), die es ablehnen Kinder zu bekommen, weil dies den Planeten Erde übergebührlich belastet. Darüber hinaus hat diese spezielle Klima-Klientel enorme psychische Probleme mit Heteros. Zudem müssen sie im Erwachsenenalter selbst darüber befinden, ob es nicht besser gewesen wäre, dass ihre eigenen Eltern sie nicht in diese Welt gesetzt hätten. Psychische Probleme deshalb, weil sie heute imstande wären diese grauenvolle Tat ihrer Eltern im Nachgang für sich selbst und eigenverantwortlich für den Planeten zu korrigieren, es aber trotz vermeintlich besserer Erkenntnis (die von vielen Heteros so nicht geteilt wird) vor lauter Feigheit nicht auf die Kette bekommen diesen „Weltrettungsschritt“ an sich zu vollziehen.

Selbige Klientel postuliert fortlaufend die Schädlichkeit von Nachwuchs für diesen Planeten und dass die kleinen Windelscheißer ausnahmslos CO2 produzieren, wenn sie hier auf dem Planeten in physischer Form umherwandeln. Hier mehr dazu: Keine Kinder fürs Klima? … [Handelsblatt]. Hier ein Zitat aus dem Aufsatz:

Pro Kopf verursachen Menschen in Deutschland durchschnittlich einen Ausstoß von knapp elf Tonnen CO2-Äquivalent pro Jahr. Das hat das Umweltbundesamt berechnet. Eine Studie der Universität Lund in Schweden legt sogar einen noch stärkeren Effekt nahe: Wer ein Kind weniger bekommt, vermeidet damit im Schnitt 58,6 Tonnen CO2-Äquivalent pro Jahr. Die Studienautoren berücksichtigen dabei auch Kinder und Kindeskinder des Nachwuchses, sodass die Zahl besonders hoch ausfällt.

Bislang hat sich noch niemand getraut die Folgen dieser barbarischen Heteros krass-konkret in Handlungs- oder besser gesagt Nichthandlungsempfehlungen umzusetzen. Dabei lägen die auf der Hand, wollte man tatsächlich den Planeten vor etwas schützen, was mindestens zu 97 Prozent eingebildet bis naturgegeben ist. Mit etwas Einfühlungsvermögen sollte es dennoch gelingen.

CO2 Schnellkurs für Heteros und Homos

Regulär sind rund 400 ppm CO2 in der Atmosphäre unterwegs, klimahistorisch sogar ein Vielfaches davon. Hierfür zeichnet die Natur selbst für 97 Prozent verantwortlich, sprich für 388 ppm. Vielleicht noch vorweg ppm sind „Parts per Million“, also „Teile pro Millionen“. Dann bleiben für die Untaten der gesamten Menschheit also 12 ppm CO2 übrig, an denen aktuell der Planet verreckt, wenn wir nicht wie blöde anfangen CO2-Zertifikate zu handeln, was nahezu als alleinige Rettungsmaßnahme angesehen wird. Deutschland muss von diesen 12 ppm übrigens exakt 1,7 Prozent, also 0,204 ppm verantworten, abnehmende Tendenz dank Deindustrialisierung des Landes. Oder anders gesagt, unser urdeutsches Weltrettungspotential beträgt ein sagenhaftes Fünftel von einem Millionstel Teil. In Prozent dargestellt sähe es so lächerlich aus, dass man es keinem Leser zumuten möchte. Diese Bürde ist so unerträglich, dass wir den Vortrag pflichtbewusst fortsetzen.

Heteros sind für den Weltuntergang verantwortlich

Nachdem bereits vor Jahrhunderten die „Weltuntergangsmarktlücke“ entdeckt wurde (Kirche handelt Ablassbriefe zur Vergebung aller Sünden) haben wir es jetzt mit einer Neuauflage und Revitalisierung nebst konsequenter Kommerzialisierung eben dieses Grundgedanken zu tun. Diesmal ist es nicht der Bannstrahl Gottes der uns treffen sollte (an den glaubt ja niemand mehr), sondern der Botenstoff der für das Leben auf dem Planeten schlechthin verantwortlich ist, das CO2 daselbst. Nach Auskunft der Klimasekte wird es uns vernichten, wobei die Vernichtung der Vegetation eher durch zu wenig CO2 vollzogen werden kann, was man aber angesichts des Geschäftsmodells nicht hinzusagen sollte. Abgesehen davon geht es mehr um den Schutz des Planeten und nicht so sehr um das Überleben der Menschheit, deren Überlebenschancen mit mehr CO2 in der Luft deutlich besser wären (mehr Grünzeugs).

Unweigerlich stellt sich nun die Frage nach der Schädlichkeit der Heteros, die durch ihr teils unbedachtes und triebhaftes Handeln in jedem Fall alleinig für die Misere verantwortlich sind. Der Nachweis ist schnell geführt. Würden sie nicht so hemmungslos durch die Gegend vögeln und unentwegt Nachwuchs produzieren, hätten wir überhaupt gar keine Klimakrise, geschweige denn eine Population die das jemals hätte thematisieren können. Das es ohne Heteros wiederum keine Homos gäbe, verschweigen wir besser, um keine Unannehmlichkeiten zu provozieren.

Noch weiter verdichtet: Ohne Menschen auf diesem Planeten (daran sind seit Adam und Eva nachweislich nur Heteros schuld) wäre trotz derselben Verhältnisse keine Rede von irgendeinem Klimawandel. Alles wäre wie schon seit Millionen von Jahren zuvor im steten Wandel zwischen Warm- und Kaltzeit, mal heftiger, mal weniger heftig. Die Natur könnte sich ohne Menschen ganz gut auf diesem Planeten selbst beschäftigen und wenn ein CO2-Zertifikatehandel notwendig gewesen wäre, hätte die Natur sicher bessere Alternativen gefunden um Vergleichbares zu realisieren. Letzteres möchte die geheime Botschaft der Klimasekte sein, die womöglich von einem menschenfreien Planeten Erde träumt, ohne bei diesem Thema selbst konsequent vorangehen zu wollen.

Ein Plädoyer für das Verbot von Heterosexualität

Alles in allem ist dies ein Plädoyer für das Verbot von Heterosexualität zur Rettung des Planeten Erde. Und wenn die Masse der Heteros schon nicht vögelfrei leben will, muss man die Ergebnisse solcher Umtriebe mit Zwangsabtreibungen und lebenslangem Sexverbot ahnden. Wer sich hingegen der klimafreundlichen oder klimaneutralen Homosexualität zuwendet, der sollte daran bis an sein Lebensende viel Freude haben, in der Gewissheit diesen Planeten nicht durch eigene Leibesfrüchte kontaminiert zu haben. Seinen CO2-Ausstoß über seine Lebenszeit wollen wir diesen Menschen jetzt nicht vorhalten. Bei konsequenter Umsetzung dieses „Weltenrettungsplans“ wäre demnach die „letzte Generation“ bereits am Drücker. Hielten zumindest sie den Plan konsequent durch, wäre es mit der Klimasekte und der mit ihr einhergehenden Klimakrise binnen eben dieser Generation vorbei.

Und abschließend noch der Beleg für die Boshaftigkeit der normalgepolten Menschen (ugs. Heteros). Die nachfolgende Grafik wird von allen Faktenfüchsen aufs bitterste wegen Irreführung bekämpft. Angeblich werde sie stets in einem falschen Kontext verwendet, wonach der steile Anstieg der Durchschnittstemperatur, durch die Heteros verursacht, nicht hinreichend gewürdigt wird. Stattdessen soll es sich nach Aussagen der Verwender dieser durchaus korrekten Daten angeblich um natürliche Entwicklungen den letzten 10.000 Jahre handeln. Sieht man genau hin, dann erkennt man, dass die Menschheit schon immer diesen Planeten periodisch überhitzt hat.

Leider lassen sich einfach keine Belege dafür finden wie die Heteros das bewerkstelligt haben, denn mehr Bevölkerung und zweibeinige CO2-Ausstoßer als heute hat der Planet niemals zuvor gesehen. So zumindest die amtliche These. Nur weil wir nicht erklären können wie die Menschen das in den letzten 10.000 Jahren mit der Überhitzung des Planeten geschafft haben, sei es gemäß der Faktenfüchse in jedem Falle unlauter dies mir nichts dir nichts auf die Natur zu schieben. So einfach könne sich die Menschheit der Verantwortung und Kollektivschuld nicht entledigen … allenthalben durch den beherzten Erwerb von CO2-Zertifikaten.

Heterosexualität ist der totale Klimakiller

Quelle: Qpress



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

4 Kommentare

  1. Anstatt über ein Verbot der Heterosexualität sollte man über kostenlose medizinische Sterbehilfe für alle Homos und LGBTQIXYZ nachdenken, zwecks Rettung des Planeten.

    Gerade die Homos und Pädos sollten mit GUTEM BEISPIEL vorangehen, wenn es um den finalen Einzug in die EWIGEN – und CO2-freien – JAGDGRÜNDE geht. Es dient schließlich einem guten Zweck. Was gäbe es ehrenhafteres, als in dieser Frage mit gutem Beispiel voranzugehen ? Ein Einzug in die HALL of FAME – für CO2-freies NICHTDASEIN wäre jedem gewiß.
    Vielleicht sogar eine Aufnahme in Madame Tussaud`s Wachsfigurenkabinett in London ? Direkt neben Lady Di und Prince Segelohren-Charlie of Wales mit WEF-Hintergrund im Vordergrund ?

    ALLEZ les pedophile et l`homosexuelle ! Bon voyage mesdames et messieurs!

    4
    1
  2. Schwulübung im Annalena-Stil:
    Bald sind die Schwulferien vorbei.
    Dann wird es stockschwul.
    Denn die Schwule beginnt wieder.
    Es ist Schwulanfang.
    Und es beginnt eine neues Schwuljahr.
    Auch die Neu-Eingeschwulten freuen sich auf die Schwulitäten der stockschwulen Schwule.

  3. Tut Uns den Gefallen, verringert doch die CO2-Menge jetzt spontan…..und springt vom nächsten Hochhaus ! Das Klima bedankt sich im voraus und Wir auch !

    3
    1
  4. Wir sollten alles dafür tun,um die CO2 Werte nicht zu senken. CO2 ist direkte GRUNDLAGE ALLER LEBENSFORMEN. Dein Körper wäre nichts, er wäre einfach nicht vorhanden, wenn es diesees LEBENSWICHTIDE Gas nicht gäbe. Mehr CO2 bedeutet mehr Lebensmittel und würde den Hunger der Welt beseitigen helfen! ! !
    In der Kreidezeit lag das Optimum für das Pflanzenwachstum bei 1.200 ppm CO2. Heute sind es NUR 400 ppm CO2.
    —-Aber, ABER CO² ist (politisch korrekt) an allem Schuld! Hier mal ganz anschaulich erklärt welchen Anteil CO² an der Atmosphäre hat und wie riesig der Deutsche Anteil daran ist 😉
    https://youtu.be/MygMhjNA3HY
    Klimakiller CO² … beunruhigende Nachrichten! … oder doch Ende des Klimahypes?

Kommentare sind geschlossen.