Zum Inhalt springen

Spionagethriller: Verdächtiger Offizier ist AfD-Sympathisant

Jetzt wird die Geschichte endlich rund und die Altmedien haben wieder etwas zu berichten, das die AfD in Misskredit bringen soll. Es geht um den Spion, der aus Koblenz kam und Liebesgrüße nach Moskau geschickt hat.

Nach Informationen des Tagesspiegels soll der Festgenommene ein Offizier sein, der intern bereits wegen seiner Sympathie für die AfD und deren Russlandpolitik aufgefallen war. Die Behörde, für die er arbeitete, ist für alle Beschaffungen der Bundeswehr zuständig – von der persönlichen Soldatenausrüstung bis zu den großen Waffensystemen.

Hat man auch schon Putins Privatnummer in seinem Poesiealbum gefunden?



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Dieser – angeblich rechte – “Franco” damals ist seit dem MSM-Hype auch in der Versenkung verschwunden, soweit ich das in Erinnerung habe.

    Da wäre es wahrlich an der Zeit, wieder einen “russischen Meisterspion mit AfD-(möglichst FLÜGEL-)Vita”
    aus Mutti`s selbergestricktem Ärmel zu ziehen…

    Glückauf sagt man bei den Genossen, oder ?

  2. Endlich, Endlich….eine endeckte spontane Verbindung zur AFD ! Da wäre ich jetzt nicht darauf gekommen, echt Krass ….

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein