Zum Inhalt springen

Wofür steht das neue BSW?

Am Montag tritt Sahra Wagenknecht dann endlich vor die Presse und stellt ihre Mitstreiter für die neu zu gründende Partei vor. Sie soll bereits schon 100 Mitarbeiter der Linksfraktion abgeworben haben und ihr Mandat hat sie immer noch nicht zurückgegeben. Das sagt schon viel über die Politik aus, die sie anstrebt. Zudem ist eine Brandmauer zur AfD und “Klimaleugnern” bereits Programm. Da bleibt nur eine Rolle übrig, Fundamentalopposition oder Mehrheitsbeschafferin für Grüne, Linke, SPD und am Ende dann auch CDU/CSU.

Im Interview mit Marc Friedrich kam Frau Wagenknecht ausführlich zu Wort, wer kann da noch Zweifel an ihrer Gesinnung und der Rolle mancher Influencer haben?



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Sie ist und bleibt eine stramme Kommunisten, da darf man sich nicht blenden lassen. Gut wäre, wenn sie den Linken und Grünen Stimmen weg nehmen könnte. (Schlecht, wenn der AfD)

    13
    1. Ich finde, man sollte den Leuten auch zubilligen, dass sie dazu lernen und sich weiter entwickeln.
      Ich war auch mal Grünen-Anhängerin, wie übrigens auch der grosse Meister Wolfgang nach eigenem Bekenntnis.
      Jetzt bin ich das absolut nicht mehr, im Gegenteil, ich halte die jetzt für einen korrupten Sauhaufen.

      9
      2
      1. Ja, das sollte man den Leuten zubilligen – ein berechtigter Einwand. Gerade hat SW auf der Pressekonferenz gesagt, sie wolle nicht die Wirtschaftspolitik der DDR wiederbeleben. Wer das behaupte, habe sie nicht hinreichend gelesen. Naja, das glaube ich erst, wenn ich es erlebe, was ich wiederum nicht hoffe.

    2. Sie haben vollkommen recht. Lassen sie sich nicht von Realitätsverweigerern und Wolkenkuckucksheimbewohnern irritieren.

  2. Und da ist sie schon daselbst, die Sahra mit ihrem Newsletter (https://9o3q3.r.a.d.sendibm1.com/mk/mr/sh/1t6AVsd2XFnIGBp1hIhtoVdceeQB1R/YDkVWIlWBIq3 – von gestern; Donnerstag, den 19. Oktober 2023) und – es geht alles vorbei – auch mit ihrer neuen Partei – Zitat: “In den letzten Monaten habe ich viel Post bekommen von Menschen, die mich ermutigt haben, eine neue Partei zu gründen – sei es aus Entsetzen und Wut über die Politik der Ampel, aus Enttäuschung über DIE LINKE oder aus Besorgnis angesichts der Wahlerfolge rechter Parteien. Ich bitte um Verständnis, dass ich nur einen Bruchteil dieser Mails persönlich beantworten konnte – auch weil ich nicht voreilig Hoffnungen wecken wollte. Mir fällt die Entscheidung nicht leicht. Doch nach dem katastrophalen Abschneiden von SPD und LINKE bei den letzten Landtagswahlen ist klar: Es braucht dringend eine politische Kraft, die der Ampel seriöse, durchdachte Konzepte entgegensetzt. Die Druck auf die Regierung ausübt, damit sich die Politik verändert. Eine politische Kraft, die für soziale Gerechtigkeit und eine wirtschaftliche Vernunft kämpft und sich für Frieden und Diplomatie einsetzt. Die für Aufklärung und Meinungsvielfalt einsteht – in einer Zeit, in der der öffentliche Raum für kritische Stimmen immer enger wird. – Wie geht es nun konkret weiter, wird es eine solche politische Kraft geben und wie kann man sie unterstützen? Was hat es mit dem Verein BSW – für Vernunft und Gerechtigkeit auf sich? Diese Fragen beantworten wir am nächsten Montag um 10 Uhr in der Bundesfresse-, äh -pressekonferenz.”
    Zitat BILDungsblatt von gestern: “Ihr Ziel: Spätestens zu den Landtagswahlen in Ostdeutschland soll die Partei startklar sein und in Parlamente einziehen.”
    Das könnte prozentual gefährlich werden bei manchen instabilen Ossi-Wählern und objektiv nur dem “Regime” nutzen … und de facto würde sie damit zum Regime-U-Boot gegen die AfD – wie Markus Krall auch!

    1. “Die für Aufklärung und Meinungsvielfalt einsteht – in einer Zeit, in der der öffentliche Raum für kritische Stimmen immer enger wird. –”

      Will die etwa für RÄCHTE STIMMENGEWALTIGKEIT kämpfen ?;-)

    2. “Regime U-Boot gegen die AfD” – Wer von der AfD zu Wagenknecht wechselt, der hatte schon zuvor in der AfD nichts verloren. Man muß froh sein, wenn er weg ist. Was sollen die ganzen Sozialisten (oder “Sozialdemokraten”) in der AfD? Mit Robert Farle hatte es sogar einen Ex-DKP-Funktionär in die AfD geschafft. Die AfD ist aber eine antisozialistische d.h. freiheitliche Partei und sollte das auch bleiben. Wer also wegen Wagenknecht geht, dem muß man keine Träne nachweinen. Mit Krall ist es freilich etwas anderes.

  3. Söder fordert Warburg-Senilus auf, sowohl die FDP als auch die Grünen zu entlassen.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/stattdessen-koalition-mit-der-union-soeder-fordert-scholz-auf-fdp-und-gruene-zu-entlassen_id_228469831.html

    Will er jetzt mit der Wagenknecht turteln ?;-)

    Wir gehen offensichtlich immer irreren Zeiten entgegen. Man sollte sich gut anschnallen.

    Trotzdem sollte man nie vergessen, dass es die Wahlentscheidungen der “mündigen Bürgerlein” sind, die uns diese Apokalypsen bescheren.

    4
    1
  4. “Ihr Ziel: Spätestens zu den Landtagswahlen in Ostdeutschland soll die Partei startklar sein und in Parlamente einziehen.”
    Das könnte prozentual gefährlich werden bei manchen instabilen Ossi-Wählern und objektiv nur dem “Regime” nutzen … und de facto würde sie damit zum Regime-U-Boot gegen die AfD – wie Markus Krall auch!”

    Dieses WagenKNECHT-Dingens ist ein System-KNECHT-Dingens, das ist so klar wie Kloßbrühe.

    Aber die unendlich vielen Deppen im Lande werden es – wie üblich – nicht schnallen.

    5
    2
  5. Das System “Ampel” hat besonders im Osten eine Heidenangst vor den Prozenten der AfD in den Ländern Thüringen, Sachsen, Brandenburg und wahrscheinlich auch Sachsen-Anhalt. Was wurde nicht schon alles unternommen, um bei den Landtagswahlen die AfD zurückzustoßen. Hat alles nicht geklappt, eher das Gegenteil ist eingetreten, weil immer mehr Wähler eine Schweinerei mit Hilfe des Verfassungsschutzes und des ÖR vermuten. Jetzt muss eine stärkere Waffe eingesetzt werden, nämlich BSW.
    Eine neue rote Partei soll helfen in der Hoffnung, dass diese sich hinterher bei den jetzt herrschenden Ampelparteien höflichst und zahnlos wegen derer Akzeptanz bedankt.
    Und auch die Scheinopposition der CDU/CSU-Protagonisten wird das BSW mit schwerzverzerrten Lachen begrüßen, weil CDU/CSU weiterhin ihr verlogenes Profil behalten können.
    Was fällt uns auf dabei? Immer, wenn man den Wahlen näher kommt, kommen neue linke Parteien, auch ungeliebte rote Parteien wie Rettungsanker zum Vorschein, die die Geschlossenheit der wahren Opposition zerstören sollen.
    Davon lebt das System.

  6. Da werden langfristig viele Linke und unwissende Wähler “rübermachen” aber feststellen “Alter Wein im neuen Schlauch” . Wer AfD aus Überzeugung wählt ,der bleibt dabei und unwissende Wähler gilt es aufzuklären!
    Jedes AfD-Youtubevideo und jede AfD-Demo hilft dabei!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein