Wie Pädokriminelle und Sexualstraftäter bereits heute das System nutzen und als „Frauen“ deklariert werden

Illustration

Die Twitterin Madeleine hat eine umfangreiche Liste des Grauens zusammengetragen, wie Sexualstraftäter sich vor Gericht als Frauen deklarieren und Justiz und Presse dieses schäbige Spiel mitmachen.

Für alle Leser, die nicht bei Twitter angemeldet sind, haben wir die wichtigsten Meldungen herauskopiert, die einfach nur fassungslos machen. Dieses Land ist vollkommen verrückt geworden.

  • Ein 63-jähriger Pädokrimineller hat zwei Mädchen sexuell missbraucht und das Gericht entscheidet sich dazu, ihn als Frau anzusprechen, weil er sich das wünscht. – Berliner Kurier
  • Fünf Jahre Knast für Kinderschänderin – BZ-Berlin
  • Ein 31-Jähriger Mann missbraucht ein 14-jähriges Mädchen & gibt ihr danach Geld. Er ist als Freier in der Szene bekannt und das Gericht entscheidet, er hätte sich recht deutlich zur Frau entwickelt und würde sich auch so fühlen. – WAZ
  • Ein Mann, der wegen mehrfachen Identitätsbetrug zu einer 3 Jährigen Haftstrafe verurteilt wurde, wird aufgrund einer vermeintlichen „Frauenidentität“ & trotz negativen psychiatrischen Gutachten in das Frauengefängnis verlegt. – Süddeutsche
  • Im Maßregelvollzug wurde ein Mann, der sich selbst als „Penis-Mädchen“ bezeichnet, auf die Frauenstation verlegt. Er vergewaltigte dort mehrere psychisch kranke Frauen und „überredete“ sie zum Oralverkehr. – Springer
  • Ein Mann der wegen Fremd- und Eigengefährdung in einer psychiatrischen Anstalt aufgenommen wurde, hat eine 40-Jährige Patientin auf brutale Art erschlagen und danach das Krankenbett in Brand gesteckt. Die BILD bezeichnet ihn als Frau.
  • Ein wiederholt verurteilter Sexualstraftäter, der bereits wegen Vergewaltigung einer 6 Jährigen in Deutschland, 6 Jahre hierzulande im Männergefängnis war, nennt sich nun Lisa und befindet sich im Frauengefängnis in Victoria. – archive.ph
  • Ein 22-Jähriger Sexualstraftäter, der unter Führungsaufsicht des Landeskriminalamtes stand, besorgte sich eine Polizeiuniform, inklusive Schlagstock, Handschellen, Pfefferspray und Waffenattrappe & gab sich als „Polizistin“ aus. – morgenpost
  • Drei transgeschlechtliche Personen von Männer- ins Frauengefängnis verlegt – Tagesspiegel

Danke für die Mühe – hoffentlich wird der Twitteraccount nicht gesperrt. Im letzten Jahr hatten wir auch schon ausführlich über das Thema berichtet:


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit



SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 

Anleitung für Hobbyautoren zum Durchbruch in der Medienwelt >>>

LFS-HOME

Kommentare

3 Antworten zu „Wie Pädokriminelle und Sexualstraftäter bereits heute das System nutzen und als „Frauen“ deklariert werden“

  1. Rumpelstilzchen

    Die Hauptkriminellen sind die Polit-Schranzen, die dieses kriminelle Treiben überhaupt erst ermöglicht haben.

    Aber auch diejenigen Wähler, die solche Politiker und deren Parteien unterstützen. Das sind bekanntlich nicht gerade wenige.

    Am Ende gilt: Man kann ein Volk nicht davor bewahren, sich selbst umzubringen, wenn es das will.

  2. Rumpelstilzchen

    Die Politisierung des Fussballs: Das ONE LOVE – Theater geht wieder los, ausgerechnet im Frauenfussball.

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2023/frauen-wm-one-love/

    Die Frauen werden de facto gegen sich selbst in Stellung gebracht und merken es nicht.

  3. Ralf.Michael

    Nachdem ich jetzt Alles gelesen habe, brauche ich sofort einen dieser sogenannten
    ” High-Protein ” Drinks.