Zum Inhalt springen

Wenn sogar Generale vor dem Krieg warnen, sollten die regierenden Wehrdienstverweigerer das ernst nehmen

Wenn einer etwas von Krieg und Zerstörung versteht, dann ein General. Und wenn einer weiß, wie sich militärische Eskalationen anfühlen, ebenfalls. Und wenn so jemand vor der Fortsetzung eines Krieges warnt, dann pflegt er recht zu haben. Auch wenn das deutsche politische Führer in ihrer Berliner Blase -wie zum Exzess gehabt – nicht wahr haben wollen. Der Fall ist da und Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof warnt uns eindringlich davor, den Ukrainekrieg fortzusetzen, weil ausschließlich Katastrophales auf uns zukommen wird, so seine Analyse. Die Christenunion schreibt bereits – in alter Deutschlandsender und Stalingrader Klangfarbe – von einem “heroischen Abwehrkampf” der Ukraine. Aus meiner Sicht ist es eine Warnung davor, uns – wie früher Vietnam und andere Länder – für amerikanische Plünderungspläne verheizen zu lassen. Plausibel selbst für schlichte Geister sollten Schultze-Rhonhofs Argumente schon deshalb sein, weil Russland das größte Bodenschatzlager und die kriegerischen (Briten und) USA seit über zweihundert Jahren die größten  Plünderer und Verschmutzer des gesamten Planeten sind. Sie jucken weder die deutsch-europäischen Festlandsrisiken, noch die  gigantische Boden- und Umweltverschmutzung ihrer Millionen Granaten, Bomben und Raketen, die woke, freikirchlich-veganisch-koschere White House-Krieger gerne woanders abfeuern lassen, um ihre Wirkung im “Situation Room” des Hauses lachend zu betrachten. Die überaus traurige Rolle ihrer Nato-Vasallen braucht nur kurz erwähnt zu werden.

Des Generals Warnung davor, uns für amerikanische Plünderungspläne verheizen zu lassen – so meine Sicht

General Schultze-Rhonhof schreibt an führende deutsche Politiker (hier, ggfs. hier): 

»Ich habe nicht 37 Jahre als Soldat gedient, um Deutschland den Frieden zu bewahren, und um jetzt kommentar- und tatenlos zuzusehen, wie Deutschland langsam, aber wahrscheinlich auf eine aktive Teilnahme an einem fremden und sinnlosen Krieg zugesteuert wird. Unsere „Heiligen Drei Könige“, Herr Bundeskanzler Scholz, Herr Minister Lindner und Herr Minister Dr. Habeck haben in ihren jungen Jahren zunächst alle den Wehrdienst für Deutschlands Recht und Freiheit und die Bewahrung unserer Demokratie verweigert. Sie geben nun weit mehr als 10 Milliarden Euro Steuergelder pro Jahr für das „Recht“, die „Freiheit“, die „Demokratie“ und die Westlichen Werte in einem fremden Staat aus, der weder eine Demokratie ist noch Westliche Werte vertritt. Sie verlängern mit unseren Steuergeldern und dem Blut fremder Wehrpflichtiger einen inzwischen sinnlos gewordenen Krieg.

Die Ukraine ist mitnichten eine Demokratie und ihre Werte sind nicht die unseren.

In der Ukraine sind 11 Oppositionsparteien verboten. Selenskyj hat die terminlich für März 2024 Präsidentschaftswahlen untersagt ( in Russland finden solche statt ). 

In der Ukraine sind alle Medien gleichgeschaltet. 

Aus der Ukraine heraus sind keine ukraine-kritischen Berichte deutscher Journalisten zugelassen (aus Moskau heraus sind russlandkritische Kommentare deutscher Journalisten durchaus üblich). In der Ukraine sind politische Morde an der Tagesordnung (lt. der 3-Wochen-Protokolle der Bundeszentrale für Politische Bildung bis Kriegsbeginn).

Die Ukraine und Russland sind …die zwei korruptesten Staaten Europas (lt. Transparency International). 

Der Freikauf vom Wehrdienst ist in der Ukraine genauso üblich wie in Russland. Die Ukraine steht mit ihrem Sündenregister von Brüchen von Staatsverträgen und von Verletzungen von UN Konventionen und internationalen Chartas dem russischen Register in Häufigkeit und Schwere in nichts nach. Die Art und Häufigkeit von ukrainischen Kriegsverbrechen sind denen von russischer Seite gleich, lediglich der Missbrauch kriegsvölkerrechtlich geschützter humanitärer Einrichtungen als Schutzschilde für kämpfende Truppen kommt allein auf ukrainischer Seite vor (lt. Bericht des OSZE vom 29.6. 2022).

Diese Ukraine ist weder eine Demokratie noch steht sie für unsere Werte, 

wie uns die deutschen Medien und die Mehrheit unserer Parteien vortäuschen. Die uns von offizieller Seite präsentierte Interpretation, dass die Ukraine unsere Werte mitverteidigen würde, ist so töricht wie Strucks „Deutschland-Verteidigung am Hindukusch“ es war. Ich erwarte von den ehemaligen Wehrdienstverweigerern im Bundestag und in der Bundesregierung, dass sie sich – treu ihrer früheren Friedensgesinnung – aktiv für ein schnellstmögliches Ende des Krieges in der Ukraine einsetzen und sich von ihren unrealistischen Phantom-Vorstellungen eines Ukraine-Sieges lösen.«

Sollte jemand von Regierung und Altparteien außer dem krächzenden Dauerruf nach weiterer Wunderwaffenlieferung, noch Verstand am Arbeiten haben, sollte er sich den Argumenten des Generals nicht verschließen.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. “Die Ukraine steht mit ihrem Sündenregister von Brüchen von Staatsverträgen und von Verletzungen von UN Konventionen und internationalen Chartas dem russischen Register in Häufigkeit und Schwere in nichts nach.”

    In diesem Kontext hat der gute und ehrbare General a.D. Schultze-Rhonhof leider “vergessen”, die pathologisch und psychopathisch kriegsverursachenden und -treibenden Briten und Amis zu erwähnen.

    Im übrigen hat er natürlich in allen Punkten recht. Dass dieses widerwärtige, abstoßende, volksfeindliche und korrupte Polit-Pack in Berlin seine ebenso naheliegenden wie auch mehr als berechtigten Warnungen ernst nehmen wird, darf als ausgeschlossen betrachtet werden.

    Das jüngste – unter mafiöser Erpressung Ungarns geschnürte – 50 Mrd. BLANKO-KRIEGSPAKET der EU an das unter anglo-amerikanischem Oberbefehl stehende, nazistisch-korrupte und kriegsverbrecherische Regime in Kiew zeigt, wohin die Reise geht.

    Dazuhin werden besagte Finanzmittel den europäischen Völkern ohne deren Zustimmung geraubt und in hochkrimineller Manier zweckentfremdet. Man kann hier ohne weiteres von staatlicher CLAN-KRIMINALITÄT der schlimmsten Form sprechen.

    Appelle dieser Art sind leider vollkommen nutzlos. Die Völker selbst müssen dafür Sorge tragen, dass dieser Krieg beendet, zumindest das jeweilige Land sich nicht länger daran beteiligt und die kriegstreiberischen Eliten ZUM TEUFEL JAGEN und notfalls vor Gericht stellen.

    15
  2. Von Großkotzen und Heimkrieger kann man keine realistische Einschätzung erwarten. Diese Leute sind untauglich, auch nur in einem einzigen Bereich des Lebens einen vernünftigen Gedanken von sich zu geben. Warum auch, es lebt sich doch (noch) herrlich im vom Volke fürstlich entlohnten Elfenbeinturm der Macht.

    11
    1. “Warum auch, es lebt sich doch (noch) herrlich im vom Volke fürstlich entlohnten Elfenbeinturm der Macht.”

      Beim vollkommen berechtigten Hinweis auf diese Tatsache darf man nie vergessen, dass die Politkasper MIT DEN STIMMEN von TEILEN des Volkes (die so gering gar nicht sind) auf ihre parasitären Pöstchen gehievt werden.

  3. Die berühmt-berüchtigten ” Masters of War ” ! Und jetzt bitte Alle zu Strafe 100x aufsagen : Wenn der Knopf gedrückt ist…gibt es kein Weglaufen mehr !

  4. Der Fall ist da und Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof warnt uns eindringlich davor, den Ukrainekrieg fortzusetzen, weil ausschließlich Katastrophales auf uns zukommen wird, so seine Analyse.

    Jetzt wiest ihr warum Russland immer angeblich unbesiegbar ist, es hat immer Helfer in den Ländern die es bedroht oder sogar überfällt oder wie 1941 sich auf einen Überfall vorbereiten tut mit Millionen und einer riesigen Militärmacht, nur blöd das damals die deutsche nicht so naiv wie heute sind und Stalin zuvorgekommen sind,aber er konnte nur 1945 siegen weil er Unterstützung von dem Ami Franzosen und Engländer hatte, aber das ist ja heute nicht politisch korrekte Geschichte sondern nur der heldenhafte Kampf des vaterländischen Krieges und der Mythos von der Unbesiegbarkeit der russen.aber das müsste eigentlich ein Herr Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof

    1
    12
  5. Ach ja, die sogenannten “Wehrdienstverweigerer”! Man verweigerte nicht den Wehrdienst, sondern den Kriegsdienst mit der Waffe (GG, Art. 4.3). Wer das früher versehentlich vertauschte, hatte schlechte Karten beim Kreiswehrersatzamt. Die korrekte Bezeichnung ist daher “Kriegsdienstverweigerer”.

    Überdies hat ja der Lindner seinen “Fehler” später wiedergutgemacht; das muß man dann auch erwähnen.

  6. 7 minus klicker schon interessant wie gut die Gehirnwäsche und Ideologisierung gewirkt hat, die Realitätsverweigerung ist atemberaubend nach 70 Jahren in der BRD.

  7. Der Waffennarr von Kiew wird weiterhin verehrt wie ein Gott.
    Dabei ist er nur ein Filialleiter. Die Bevölkerung der Ukruine verdient
    natürlich unser Mitgefühl. Widerstand ist in dieser Musterdemokratie
    lebensgefährlich. Aber der Brutus (Betonung auf Endung US)
    trainiert bereits!
    Der Generalmajor sieht klar – vorläufig leider noch ein Rufer in der Wüste.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein