Voice of Europe: Wird Bystron geopfert?

Bis heute hat der Bundestagsabgeordnete Petr Bystron Zeit, sich gegenüber der Bundesspitze der AfD zu erklären – schriftlich. Dasselbe gilt laut verschiedenen Presseberichten auch für Maximilian Krah. Die Vorwürfe wiegen schwer, sind aber noch lange nicht bewiesen. Es wird die übliche Veröffentlichungstaktik praktiziert.

Der tschechische Geheimdienst hat Informationen über die Webseite „voiceofeurope.com“ gesammelt. Sie soll von dem russischen „Oligarchen“ Wiktor Medwedtschuk für Propaganda benutzt worden sein. Er habe Summen in 6-stelliger Höhe in bar und in Kryptowährungen dafür verwandt. Mit dem Geld wurde angeblich die Seite mit Sitz in Tschechien finanziert und mehrere rechtskonservative Politiker verschiedener EU-Länder für Propaganda bezahlt, darunter Krah und Bystron, die auf den Listenplätzen 1 und 2 für die Europawahlen stehen. Beide haben die Vorwürfe bestritten. Bystron sprach in Bezug auf die Abschaltung von „voiceofeurope.com“ von einem Angriff auf die Pressefreiheit.

Zuerst waren die Informationen auf der tschechischen Nachrichtenseite „Denik N“ erschienen, dann vom SPIEGEL aufgegriffen wurden und nun wurde der Druck auf Bystron erhöht, denn es heißt, der Geheimdienst habe ihn abgehört und es läge als Beweismittel eine Audiodatei vor. Wie ist „Denik N“ an die Informationen gekommen? Waren es eigene Recherchen oder wurden sie durchgestochen? So oder so kann wohl kaum ein Medium brisante Informationen inländischer Geheimdienste veröffentlichen ohne deren Wohlwollen. Es handelt sich wohl um eine orchestrierte Aktion, im Prinzip genau dasselbe, was man Russland und den beiden AfD-Politikern vorwirft – hier aber natürlich vom Recht gedeckt, schließlich geht es ja gegen rechts…

Und was macht die AfD-Spitze, die schon kürzlich nach den „Enthüllungen“ über das „Geheimtreffen“ zur „Remigration“ in der Potsdamer Villa Adlon ins Schwimmen kam? Sie rückt schrittweise ab und verlangt Aufklärung, jeder weiß, was das bedeutet. Zu Merkels Zeiten drückte man nicht mehr haltbaren Weggefährten „das vollste Vertrauen“ aus, um sie dann wenig später abzuservieren. Dieses Schicksal scheint auch Petr Bystron zu drohen. Maximilian Krah sieht sich offenbar selbst nicht gefährdet, denn er sagte gegenüber der WELT: „Petr Bystron sollte bis zur Klärung der im Raum stehenden Vorwürfe keine Wahlkampfauftritte absolvieren.“ Das ist starker Tobak, aber Politik war immer schon ein schmutziges Geschäft, bei dem es dazugehört, den engsten Vertrauten und langjährigen Parteifreunden in den Rücken zu fallen, um den eigenen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Charakter und Rückgrat stehen dabei nur im Weg. Wenn Weidel und Chrupalla Bystron fallen lassen, nimmt das ein wenig den Druck, doch der nächste Streich wird nicht lange auf sich warten lassen.

Die andere Frage ist, ob an den Vorwürfen etwas dran ist und welche Straftatbestände dann in Betracht kämen. Die Staatsanwaltschaft soll im Fall Bystron bereits „vorermitteln“, was im Klartext heißt, dass man nicht genug in der Hand hat. Das kann sich ändern, wir werden sehen. Bis dahin ist nur eines sicher: Eine der beiden Seiten sagt auf jeden Fall die Unwahrheit!



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

11 Kommentare

  1. Nun ist das offizielle Tschechien für seine antirussische Haltung bekannt, es tut sich diesbezüglich immer wieder mal hervor.
    Andererseits ist Tschechien ein treuer NATO-Vasall und einer der großen Waffen – und Munitionslieferanten in die Ukraine. Es verdient prächtig daran.
    Das sollte man bei dieser Problematik mit im Blick behalten.
    Das Verhalten der AfD Führung verwundert mich jetzt schon lange nicht mehr, es wird kein Stöckchen ausgelassen, das ihnen von den MSM und den etablierten Parteien hingehalten wird. Geopfert oder massiv beschädigt werden immer eigene Parteimitglieder, die einen großen Bekanntheitsgrad in der Bevölkerung haben und dort auch beliebt sind.
    So kurz vor den Europa-Wahlen bekommt die Sache noch ein besonderes Geschmäckle. Was hätte also gegen ein “Aussitzen” gesprochen?
    Wer die Geschichte der Bundesrepublik kennt, weiß auch, dass diese Variante des politischen “Spiels”, fast immer, mit Erfolg gekrönt war.

    15
  2. Wird Bystron geopfert ?

    Das wäre evtl. denkbar, FALLS der AfD inzwischen detaillierte und verifizierbare FAKTEN vorliegen, die eine solche Handlungsweise nahelegen.

    Sollte die AfD allerdings nicht mehr wissen als meinereiner, dann wäre eine solche Reaktion nichts anderes als eine Riesensauerei, einer “Rechtsstaatspartei” in keinster Weise würdig und selbige damit delegitimierend (mindestens).

    Soll dieser “Geheimdienst” die Hosen runterlassen und seine “Erkenntnisse” auf den Tisch legen ! Dann erst können Bewertungen erfolgen und Entscheidungen seriöserweise getroffen werden.

    Es könnte allerdings durchaus sein, dass hier nur wieder eine neue Dreckskampagne gegen die AfD gefahren wird, indem man nicht verifizierte, nebulöse Anschuldigungen in den Raum stellt, um die einzelnen Abgeordneten einerseits, zugleich aber auch die AfD andererseits im Hinblick auf die anstehenden Wahlen zu diskreditieren und in den Dreck zu ziehen. Der DRECKWURFLEVEL muss schließlich hoch und aufrecht gehalten werden.

    Der AfD ist deshalb zu raten, eiskalt und souverän zu bleiben. Niemand muss und kann seine “Unschuld” beweisen. Die Ankläger müssen die Schuld beweisen. Sollen sie das mal tun !

    Sollte dies tatsächlich – gerichtsfest und belastbar – geschehen, dann muss natürlich auch seitens der Partei reagiert werden.

    Sollte die Partei jetzt allerdings kopflos handeln, verliert sie komplett die Kontrolle. Denn was ist, wenn morgen wieder ein Abgeordneter wegen IRGENDETWAS beschuldigt wird, und übermorgen ein anderer ?

    Wenn es um Macht und Machterhalt geht, wird eben mit HARTEN BANDAGEN gekämpft. Fairnessregeln existieren dabei bekanntlich nicht.

    18
    1. “Sollte die Partei jetzt allerdings kopflos handeln, verliert sie komplett die Kontrolle. Denn was ist, wenn morgen wieder ein Abgeordneter wegen IRGENDETWAS beschuldigt wird, und übermorgen ein anderer?”
      Liebes Rumpelstilzchen,
      dann bedeutet AfD: “Alles für Dominoeffekt”!
      Trotz alledem gilt weiterhin Deine Gebrauchsanweisung im politischen Alltag als Motto und Leitmotiv: “Parteien sind GIFT!” 

      1. Ja, lieber Nero: An diesem Leitmotiv ändert sich nichts.
        Dieses kriminelle, korrupte und skrupellose Parteiengeschwür der BRDigung muss schnellstmöglich überwunden werden, ansonsten ist hier bald Schicht im Schacht.

    2. Das von seiten der Tschechen ist schon verwunderlich. Ob man den Genozid an den Deutschen nach 1945 komplett vergessen hat ? Scheint so, denn die Benesch Dekrete sind nie widerrufen worden. Also in der Mörderorganisation an Unschudigen, auch NATO genannt, in bester Gesellschaft.

  3. Worüber regt man sich auf?
    Es ist doch völlig normal, daß Politiker von Soros, WEF, blackrock, Bilderbergern und und und und für Propaganda bezahlt werden. Nur Rußland darf das nicht?

  4. Wieso “geopfert”? Entweder an den Vorwürfen ist etwas dran, dann muß er gehen, oder nicht, dann muß er Unterstützung erfahren. Soll die AfD ein weitere Altpartei werden, in der Korruption die Regel ist und unter keinen Umständen mehr zurückgetreten werden darf? Sie war doch angetreten, es anders zu machen. Völlig richtig ist daher, daß beide ihre Sicht der Sache der Partei darzulegen haben. Politiker sind nicht sakrosankt, nur weil sie Politiker der AfD sind. Vielmehr gilt für sie das, was die AfD zu recht von den anderen fordert.

    5
    1
  5. Es wird mit näher kommendem Wahltermin immer schmieriger. Wir enden in einer Kloake aus der dann der neuer Deusenlankönig strahlend, aber übel riechend empor steigt.

  6. Wenn die AfD-Spitze jedesmal ihre Mitstreiter vor den Bus schmeißt, wenn diese unbewiesenen Denunziationen ausgesetzt werden, dann ist diese Partei für mich nicht mehr wählbar. Denn es mangelt ihnen dann an Zusammenhalt und Anstand. Nicht erst seit Aiwanger wissen wir doch, was diese linksgrüne Schweinebande inkl. ihrer Helfer in anderen Ländern beabsichtigt, nämlich jede bürgerliche antiglobalistische Politik unmöglich zu machen und jeden, der dafür eintritt, zu neutralisieren.

    Das sollten sich Leute wie Weidel, Chrupalla und Krah mal hinter die Ohren schreiben!

  7. Seit Faeser die Unschuldsvermutung außer Kraft gesetzt und das Prinzip Schuldig bei Anklage leben will, zunächst natürlich nur bei den Beamten, (und bald bei allen Bürgern?) ist natürlich alles möglich. NIEMAND kann seine Unschuld beweisen, bewiesen kann immer nur Schuld! Und in einem richtigen Rechtsstaat ist dafür derjenige beweispflichtig, der den Vorwurf erhebt. Aber eben nur in einem wirklichen Rechtsstaat.

    Was den tschechischen Geheimdienst angeht, so darf man davon ausgehen, dass er schon die Mittel hat, “Beweise” zu produzieren. Dies wird sogar noch schlimmer werden, je perfekter KI wird. Dann wird man überhaupt nicht mehr unterscheiden können, was Wahrheit ist und was nicht.

    Noch zu Faeser: das Prinzip Schuldig bei Anklage hat sie möglicherweise aus der Serie Startrek. Bei den Klingonen und Romulanern wird das nämlich genauso gehandhabt.

Kommentare sind geschlossen.