Zum Inhalt springen

Ukraine-Kriegstreiber: An jeder Javelin und HIMARS-Explosion im Wohngebiet verdienen “Bild” und “Welt”

Javelin Medium Antiarmor Weapon System / Foto: gemeinfrei

Es ist weitestgehend unbekannt, dass der größte deutsche Medienkonzern mit den Marken “Bild” und “Welt” nicht nur den Ukrainekrieg befeuert, sondern auch an Waffen und Tod verdient. Genau besehen sind es die nordamerikanischen vulgo: Finanzhaie, denen der Axel Springer-Konzern fast zur Hälfte gehört und die in der US-Waffenindustrie investiert sind. An den Berliner politischen Buffets sollte man zur Kenntnis nehmen, dass jede auf einen “Putin”-Panzer geschickte Javelin und auch die Hunderte von den Ukrainern in die zivilen Wohngebiete gefeuerten HIMARS-Raketen nicht nur -zigtausende Soldaten und wehrlose Zivilisten ums Leben, sondern auch die Kassen der “Bild”- und “Welt”-Miteigentümer zum Klingen brachten. Wer noch immer glaubt, dass die Hochfinanz ein kriegskritisches Medium in ihrem Portfolio auch nur im Ansatz dulden würde, glaubt auch, dass eines der korruptesten Länder Europas der Erzengel zur Verteidigung von Freiheits- und Menschenrechten sei. Ad multos annos* – dieser Spruch dürfte die renditefreudigen Natoleute in Sachen Ukrainekrieg noch lange begleiten.

Was sind das für Journalisten und Politiker, denen Tausende Tote noch immer nicht genügen?

Der Linksfaschismus in Berlin schafft das Wunderliche, sowohl den Moralapostel zugunsten der Persönlichkeitsrechte unberührter Jungfrauen zu spielen, als auch über Hunderttausende Leichen in der Ukraine zu gehen und nach immer mehr Waffen und Toten zu rufen. So etwas kann nur unter dem Feuerschutz durch Kartellmedien klappen, denen Perversion und Volksverblödung Grundanliegen sind. Konsequent bezeichnete Springers “Welt” die Forderer eines Waffenstillstandes als “Lumpenpazifisten” (zitiert hier). 

* Auf viele Jahre



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Was sind das für Journalisten…?

    Solche, die bei Amtsantritt einen Vertrag unterschreiben müssen, sich immer als KNECHT der US-Interessen “Schmiergriffel-technisch” verdingen zu müssen, inklusive der imperialistischen “Demokratie- und Menschenrechtsförderung” auf Grundlage des amerikanischen “Exzeptionalismus”.

  2. Frerick Allkemper

    Solche Artikel werden gebraucht. Die Verstrickung von Medien und Rüstungsindustrie war mir nicht bekannt.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein