Schweiz: Bargeld adé – Stadtfest Luzern ist cashless

man paying using credit card

Hier können es Ungläubige Schwarz auf Weiss nachlesen. Bargeld ist ausdrücklich nicht nur unerwünscht, sondern als Zahlungsmittel nicht zugelassen – hochoffiziell.

Bargeld adé – das Stadtfest Luzern ist cashless. An sämtlichen Verpflegungsständen kann nur mit ec-, Kreditkarte oder Twint bezahlt werden. Bargeld wird nicht akzeptiert. Einzige Ausnahme: Die Auszahlung des Depots des retournierten Geschirres erfolgt via Bargeld.

Stadt Luzern
Screenshot

Ob der Franken nun gesetzliches Zahlungsmittel ist oder nicht – egal. Die Maßnahme hat weder etwas mit der NWO, dem Great Reset oder sonstigen „Verschwörungstheorien“ zu tun, bei denen es um eine Bargeldabschaffung geht. Auch die Sponsoren des Stadtfests, darunter die Credit Suisse, haben keinesfalls die Absicht, die Freiheit abzuschaffen. Oder?

2 Kommentare

  1. Bargeld is nich ? Nun gut: Essen und Trinken ist dann eben auch nicht !

    Es liegt doch AN DEN BÜRGERN ! Wenn sie das Spiel mitmachen, dürfen sie sich nicht beklagen. Man kann seinen Kaffee doch auch zuhause trinken, oder wenigstens da, wo man mit FRÄNKLI bezahlen DARF.

    Es ist wie immer: Immer sind die Anderen SCHULD. Und ich sage; NEIN !

Kommentarfunktion ist geschlossen.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...

Eilmeldung: Kriegsrecht in Ungarn verhängt

„Die Regierung, die heute den Eid geleistet hat, hat ihre Arbeit sofort aufgenommen. Wir haben keine Minute verschwendet, weil nebenan Krieg ist. Ein Krieg,...