Sahra Wagenknecht wird genationalefrontet werden

Bisher hatte sie sich immer als loose cannon inszeniert, die völlig losgelöst von der Erden unabhängige Positionen vertritt, zum Beispiel zu Rußland oder zu Ausländern. Das kommt bei vielen Wählern, die den ganzen alten Mist nicht mehr wollen, gut an, ist in der Totalopposition aber einfach zu inszenieren. Viele naíve Seelen glaubten oder hofften, sie würde ein Bündnis mit der AfD anstreben. Diesen Zahn hat sie ihren Anhängern schon mal gezogen, mit der Konsequenz, daß sie vor allem im linken Beritt bei SPD, Linken und Grünen gefürchtet ist.

Nun kommt die zweite Stufe ihrer Entzauberung. Zahlreiche Nationale-Front-Politiker machen ihr Avancen, zuletzt Bodo Ramelow. Selbst in der CDU gibt es Überlegungen sie in ein Bündnis zu verheddern und damit auszumerzen. Noch könnte sie das zurückweisen, auch mit der Gefahr nicht besonders glaubhaft zu agieren. Tut sie das nicht, sehe ich die Gefahr, daß sich die Wähler fragen werden, ob sie eine Verlängerung der teuren Klimahölle oder der unbegrenzten Einwanderung unter Mitwirkung des BSW wirklich wollen. Je mehr Zeit verrinnt, desto schärfer stellt sich diese Frage. 

Das „Bündnis Sahra Wagenknecht“ lehnt Emissionshandel, Verbrenner-Aus und den vollständigen Umstieg Deutschlands auf Erneuerbare ab. Klimaziele werden im Gründungsdokument nicht erwähnt. Dafür setzt die Partei auf neue Technologien und will wieder russisches Gas importieren. Letzteres ist mit Partnern der Nationalen Front vermutlich nicht machbar. Sollte es ein Bündnis geben, muß Sahra vermutlich bedingungslos vor ARD und ZDF sowie Merz und Annalena kapitulieren. 

Gegen die Verteidigung einer kompakten Viererkette von Medien, CDU, SPD und Grünen werden sich ihre Stürmer in Koalitionsverhandlungen nicht durchsetzen können. Bestenfalls knallt sie ihre Bälle gegen die Latte. 

Was ihr Bündnis innerhalb der Brandmauer bewirken kann, erschließt sich mir nicht. Es wird genationalefrontet werden, so wie Gehacktes gewolft wird. Wie das funktioniert? Da kann man bei Christian Lindner mal nachfragen. 

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: „Wenn Ihr Umstände machen wollt, so wird man Euch weisen, wie man keine macht.“ (Goethe)

Quelle: Prabelsblog



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

4 Kommentare

  1. BSW und “Sarah” sind nichts anderes als ein Falscher Fuenfer, geschaffen zu dem einzigen Zweck, der AfD Wähler streitig zu machen und diese damit “kleinzuhalten”.

    Da eine Menge der “mündigen Bürger” in diesem Lande das aber selbst dann nicht blicken, wenn man ihnen die Botschaft mit einem Vorschlaghammer aufs Hirn tätowiert, könnte die SYSTEM-Rechnung aufgehen. Alles spricht dafür.

  2. Die Handschrift des Terroranschlags in Russland ist eindeutig die der CIA. Sie können sich winden und drehen wie sie wollen.

    Wer so in der Vergangenheit agiert hat und die halbe Welt ins Unglück stürzte, muß sich nicht wundern, wenn zuerst mit den Fingern auf sie gezeigt wird.

    Der IS ist ein Konstrukt der USA. Sie haben diese Leute bewaffnet und sie immer wieder auf andere Völker gehetzt.

    Warum soll das diesmal anders sein?

    Die Amerikaner und die Nato haben doch permanent bekundet, Russland von innen heraus zerstören zu müssen.

    Russland wäre zu groß. Es müsste filetiert werden, in einzelne kleine Staaten zerlegt.

    Was liegt da näher, als Russland durch Anschläge zu destabilisieren und einen Bürgerkrieg vom Zaun zu brechen.

    Beispiele gibt es genug. Nicht alles muss immer so deutlich sichtbar sein.

    Die Amis sind Meister in hinterhältiger Kriegsführung.

    Sie versuchen immer wieder andere die Drecksarbeit für sich erledigen zu lassen.

    Sie selbst machen sich die Finger nicht schmutzig und halten den Krieg von ihrem Kontinent fern.

    Der Krug geht aber nur solange zu Wasser bis er bricht. Der Zeitpunkt dürfte jetzt gekommen sein !!

    Die Berichterstattung unserer Medien und die Aussagen unserer Politiker zu diesem Geschehen sind so unterirdisch und perfide, dass sie sachlich nicht mehr zu kommentieren sind.

  3. Das BSW wird sich genauso schnell zerlegen wie die damalige Internet-Bewegung “Aufstehen”. Frau Wagenknecht kann zwar durchaus hervorragend in der Opposition kritisieren und auch polemisieren, aber mit Verantwortung hat sie es nicht so sehr. Möglich, dass einige von der Linkspartei enttäuschte DDR-Nostalgiker dem BSW ihre Stimme geben, aber damit dürfte auch schon das Ende der Fahnenstange erreicht sein.

Kommentare sind geschlossen.