|

|

Pandemie 2.0: Die Rückkehr der Corona-Ritter

Bild: Collage

Spin(n) doctoren im doppelten Wortsinn. Lauterbach und die Klon-Minister fordern jetzt schon die „Vorbereitung auf Corona-Welle ab Herbst“. Nun könnte es jedem dämmern, das Theater geht weiter. Impfung, die fünfte naht.

Jeder kennt inzwischen solche Fälle, wie den meiner Mutter, bald 82, sehr robust, aber der Propaganda hörig und selbstverständlich dreimal geimpft. Als die vierte Impfung nahte, bekam sie eine etwas heftigere Erkältung, aber nicht im mindesten auf Idee, dass es sich dabei um „Corona“ handeln könnte. Zu allem Übel ließ sie sich gar noch zu einem Test überreden und der fiel „Positiv“ aus – also eigentlich „Negativ“ und gleichbedeutend mit Quarantäne. Das war es erst mal mit Kaffeekränzchen und beinahe wäre doch noch eine Familienfeier ins Wasser gefallen – zum Glück war dann im letzten Moment das Ergebnis wieder „negativ“, also eigentlich „positiv“ und gleichbedeutend mit dem Ende der Isolation. Von einem vierten Pieks will sie jetzt erst mal nichts mehr wissen, aber ich bin mir sicher, im Herbst werden Lügendoktoren erneut Erfolg haben, da kann man sich den Mund fuselig reden. Es nützt nichts, nicht mal bei denen, die gar nicht an die Gefährlichkeit von „Corona“ glauben, wie meine Mutter. Am Ende wird doch das getan, was sie Obrigkeit verlangt, so hat es diese Generation gelernt und daran ist nichts mehr zu ändern.

Im Augenblick sind sie in der Minderheit, die „Freiwilligen Maskenträger“, jedenfalls dort, wo ich einkaufen gehe. Nicht selten ist das unter freiem Himmel, manchmal an so einem Gemüsestand an der Straße. Je nach Wetterlage sollte man sich dort vielleicht warm anziehen, aber eine Maske schützt nicht nur nicht, ganz im Gegenteil, sie verlängert den Aufenthalt im Freien und kann bei schlechtem Wetter die Gefahr einer Erkältung deutlich verstärken. Man versteht diese Maskenritter nämlich nicht sehr gut, besonders draußen, wo Autos fahren. Der Verkaufsvorgang dauert also dreimal so lange wie gewöhnlich, weil der Verkäufer ständig nachfragen muss. So ein sprechender Zellhaufen stand neulich vor mir und ich muss gestehen, gesundheitsgefährdend kann auch manchmal ein nicht allzu belastbarer Geduldsfaden der Mitmenschen sein, wenn man unnötigerweise „Maske“ trägt, um sich und andere zu „schützen.“ Meine unausgesprochenen, nicht laut gedachten, aber dennoch ausgestrahlten Verwünschungen haben der Mittfünfzigerin im Ökofummel mindestens eine fette Migräne verpasst. Als sie dann auch nach Ende ihrer Einkaufsorgie in so eine Oberschicht-PS-Schleuder mit Holzapplikationen an der Karosserie stieg und von dannen brauste, nahm ich meinen Fluch, sie möge auf einer imaginären Bananenschale ausrutschen sofort zurück. Ich wollte noch visualisieren, wie ihre Karre an der nächsten Kreuzung ins Schleudern geriet, aber dann war ich endlich dran mit Kartoffeln bestellen und musste in die Realität zurückkehren. In diese Realität, die von solchen Kreaturen, wie dieser Chimäre von Gesundheitsminister bewohnt und leider auch beeinflusst wird. Lügen haben faule Zähne, möchte man sagen, aber der Fisch stinkt nicht nur vom Kopf her, das Bodenpersonal ist mindestens genauso verkommen und in Auflösung begriffen, wie die Obrigkeit. Denn sonst würde dieser geistige Dünnschiss nicht auf so fruchtbaren Boden fallen. Ich fürchte, die Rückkehr der Corona-Ritter wird uns den Herbst alles andere als versüßen.

Ein schwacher Trost bleibt, oft sind Fortsetzungen nach dem dritten Teil der Tod so mancher Filmreihe. Möge die Macht von Grayskull nicht länger mit euch sein…

Weitersagen

3 Antworten zu „Pandemie 2.0: Die Rückkehr der Corona-Ritter“

  1. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Der Analyse, dass das Bodenpersonal mindestens genauso dämlich und verkommen ist, wie die Obrigkeit, kann man nur zustimmen.

    Es macht einen nur noch fassungslos, tagtäglich. Und den Herbst sollte man vielleicht WEIT WEIT WEG verbringen.

  2. Avatar von Rosi P.
    Rosi P.

    Treffend beschrieben! Genauso ist es leider.Ich muss mir das Grinsen oft verkneifen, wenn ich die Leute mit (oft sogar FFP2) Masken sehe. Ich kann es nicht verstehen! Allerdings sind es auch oft gerade die jungen Mädchen, die ganz „wichtig“ eine Maske tragen. Ich hoffe, dass im Herbst das ganze Tamtam nicht wieder anfängt!

  3. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen