Österreich: Lehrer unterstützen Schulstreik von Fridays for Future

Wäre Österreich nicht genauso ein Clownstaat wie der, die, das große Bruderrepublik Deutschland, könnten sich die Lehrer so etwas nicht erlauben, sondern müssten mit Recht um ihre Pensionen fürchten und mit der Suspendierung rechnen. Im Neo-Öko-Maoismus aber ist es ihnen erlaubt, Kinder gegen die ältere Generation aufzuhetzen und zu Schulstreiks für das “Klima” aufzurufen.

Stein des Anstoßes sei eine Aussendung des ÖVP-Generalsekretärs Christian Stocker gewesen, berichtet die Kronen-Zeitung. Dieser bezeichnete nämlich die Aktivisten, wortwörtlich auch „Krone“-Kolumnistin Lea Schilling, als „Klimaextremisten“, welche „die Gesellschaft in Geiselhaft nehmen“ würden. Solche Artikel in der auflagenstärksten Tageszeitung Österreichs tragen nicht unbedingt zur Deeskalation bei, sondern heizen das Klima zusätzlich an. Das Klima, um das es allerdings wirklich geht, wird sich von den paar Schreihälsen und Klimaklebern nicht beeindrucken lassen!


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit


LFS-HOME

SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 

Anleitung für Hobbyautoren zum Durchbruch in der Medienwelt >>>


Kommentare

Eine Antwort zu „Österreich: Lehrer unterstützen Schulstreik von Fridays for Future“

  1. Rumpelstilzchen

    Österreich ist nichts anderes als das 17te Bundesland der Bunten Republik

    Dort läuft so gut wie alles parallel und abgestimmt mit Berlin. Das hat man auch bei Corona gesehen.

    Wieso also sollten sich dort auch die “Schulmeister” anders positionieren, als bei uns ?
    Das wäre mehr als “wundersam”.

    Das zeigt aber auch, dass die heutigen PAUKER ebenfalls nicht mehr die hellsten Kerzen auf der Torte sind. Das können die FFF-Hüpfer irgendwann einmal als “mildernde Umstände” für sich reklamieren.