Nein, Herr Habeck, so einfach kommen Sie nicht raus!

Die – im Miteigentum der US-Hochfinanz stehende – “Bild”-Zeitung jubelt über eine Rede von Habeck zum Krieg in Israel und Gaza (hier). Habecks Betonung einer – von ihm so gesehenen – tiefen deutschen Involution in den Konflikt bekam dabei ein besonderes Lob der Globalisten. Auch geißelte Habeck den manifesten Antisemitismus auf deutschen und anderen Straßen. Was komplett fehlte, war die Darstellung von Habeck und seiner Partei als Hauptursache und Garanten der schrankenlosen millionenfachen Einwanderung nach Deutschland aus israelfeindlichen Ländern, die sie mit hunderten Passagierflügen und angeblichen “Notrettungen” bis heute zusätzlich befeuern. Außerdem waren und sind Habecks Grüne seit je vorneweg, Abschiebungen aller Art zu verhindern, bis hin zu Blockaden von Flugzeugen. Das alles, um das eigene Wählerpotential zu vergrößern – so die Sicht von Kritikern.

Jedes Kind wusste, dass Israels Nachbarländer antisemitisch geprägt sind

Dabei war immer schon klar, dass mit der unkontrollierten Einwanderung aus Israels Nachbarländern der Einwanderung seiner Gegner und dem zugehörigen Antisemitismus Tür und Tor geöffnet wurde. Wer sich heute darüber erstaunt beklagt – wie Habeck – und unbemerkt darüber hinweghuschen will, wer es denn war, der die Leute hergeholt hat, ist ein typischer Vertreter der Altparteien und ihres Für-dumm-Verkaufens des Publikums im Rahmen der globalen Infantilpolitik. Habeck selbst hätte sich anklagen müssen, dem Antisemitismus auf deutschen Straßen die Wege offen gehalten und alle Warner wider besseres Wissen in die rechte Naziecke gestellt zu haben.

Die Antisemitismus-“Statistik” wurde manipuliert durch Pauschalzuschlag an “rechts” für unklare Fälle

Mitgeholfen in Sachen Irreführung haben Statistiker vom Dunstkreis einer Fancy Näser, die bekanntlich alle unklaren antisemitischen Feststellungen ursächlich dem “rechten Sektor” zugeschrieben und davor ständig und fälschlich gewarnt haben. Richtig wäre gewesen, statt Ursachenunterschlagung und Nichtaufklärung das längst eingewanderte antisemitische Potential darzustellen, das heute auf den Straßen die Revolution probt: Ausgerechnet mit Herrn Habeck als erstauntem Beobachter und pseudo-staatsmännischem “Mahner”.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit



SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 

LFS-HOME

Anleitung für Hobbyautoren zum Durchbruch in der Medienwelt >>>


Kommentare

12 Antworten zu „Nein, Herr Habeck, so einfach kommen Sie nicht raus!“

  1. Rumpelstilzchen

    Als im Libanon, einstmals die “Schweiz des Nahen Ostens” der Bürgerkrieg tobte, hatten sich die Linken auf die Seite der Islamisten geschlagen, um diese tatkräftig zu unterstützen.

    Nachdem die ISLAM-FRAKTION den Bürgerkrieg für sich entschieden hatte, haben die islamischen Bückbeter kurzerhand die Linken an den Straßenlaternen aufgehängt.

    In Germoney wird es genauso laufen. Man muss sich nur in Geduld üben.

    11
    1
    1. Rumpelstilzchen

      Insiderin berichtet: Der Libanon WAR EINMAL christlich…

      10
  2. Nero Redivivus

    “Lasst doch dem Habeck seinen Lauf: Junge Grüne wachsen immer wieder auf!” HERRliches Eingangszitat: “Das intellektuelle Prekariat der Bundesregierung hat wieder zugeschlagen. Der promovierte Philologe, Großdenker und Hobbyökonom Robert Habeck konnte der Versuchung nicht widerstehen und hat erneut eine Grundsatzrede gehalten. Diesmal dilettiert er zum Nahostkonflikt und erklärt uns die Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Eines muß man dem Grünen Vorzeige-Plüschtier lassen: Es kommt erst gar nicht auf die Idee, daß dieses Thema einige Nummern zu groß sein könnte.” https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2023/antisemitismus-luftkneten-mit-robert-habeck/

    1. Rumpelstilzchen

      “Eines muß man dem Grünen Vorzeige-Plüschtier lassen: Es kommt erst gar nicht auf die Idee, daß dieses Thema einige Nummern zu groß sein könnte.”

      Welches Thema ist für die “Grünen” nicht mehrere Nummern zu groß ?;-)

      10
      1
  3. Der ebenfalls “im Miteigentum der US-Hochfinanz stehende” Habeck macht sich jetzt angeblich gegen Antisemitismus stark, dessen millionenfachen Import nach Deutschland und Europa seine Auftraggeber befohlen und gepuscht haben.
    Die gekaufte BLÖD und die öffentlich-UNrechtlichen jubeln dazu.
    Was steckt dahinter ?
    Die über den Allahu-Akbar-Import empörten deutschen Wähler sollen mit leerem Geschwätz vernebelt und besänftigt werden.
    Wetten, dass es auch jetzt keine massenhafte Abschiebung oder Inhaftierung der ISlamistisch fanatisierten Antisemiten, Antidemokraten und Antideutschen geben wird!
    Nicht am wohlfeilen Gelaber, sondern an ihren TATEN sollt Ihr sie erkennen!

    12
  4. Ralf.Michael

    Mich wundert immer aufs Neue, dass Leute wie Habeck keine Angst zu haben scheinen ? Oh Boy, oh Boy, what you gonna do……when the Mossan comes for You ?

    1. Ich denke, Habeck und Konsorten haben sich eine Exit-Strategie schon vorbereitet:
      Bevor es hier richtig brenzlig wird, entschwinden die nach Übersee, ähnlich wie der Ösi-Ex-Kanzler “Wunderbasti” Kurz, der dann plötzlich einen Bombenjob bei einem Milliardär in den USA hatte, als im die Justiz im Heimatland auf den Fersen war …

      8
      1
      1. Nero Redivivus

        Stichwort “Exit-Strategie”:
        Die Frau Dr. × 19 Mehrkill soll sich ja bereits bei den “Antilopen” (Stilübung Annalena Charlotte Alma) “Flucht-Land” in Uruguay gekauft haben …

        4
        1
        1. Rumpelstilzchen

          Noch hockt sie wie die FETTE SPINNE, luxus-alimentiert vom deutschen Steuer-Michel, mit einem riesigen, ebenfalls steuer-finanzierten und extrem teuren Mitarbeiterstab, wie DON CORLEONE in Margot Honeckers Büro in der Friedrichstraße und spinnt von dort aus ihre unsäglich-intriganten Fäden.

          8
          1
    2. Ralf.Michael

      Schreibfehler, richtig ist selbstversändlich ” MOSSAD ” ;o))

      2
      1
  5. Hannsjürgen Bernert

    Super Artikel. Danke, Herr Egeler.
    Ich wusste gar nicht, dass die Kameraden auch bei “Killt” mit drinstecken.

  6. Was bitte hat der Kinderbuchautor über Außenpolitik zu schwurbeln?
    Wann werden Klabauterbach oder der Landwirtschaftsminister ihren Senf dazu geben? Die sind genauso “vom Fach” oder eben nicht.
    Ist Trampolina intern schon so untragbar geworden, daß man sie nicht mehr plappern läßt? Oder will man dem Hobbyheizungsfachmann nun eine Plattform bieten, wo er endlich mal wieder von der Hofberichterstattung gelobt werden kann?

    Diese ganze Hampel-Ampel ist unerträglich und die Radikalen feiern fröhliche Urständ! Aber wehe, die Indigenen erdreisten sich, was gegen den Zionismus oder gegen diktatorische/verfassungswidrige Zustände im eigenen Land zu sagen, dann greift §130ff Strafgesetzbuch in voller Härte, schneller als man sich’s versieht, ist man im Knast oder in der Klapse (Gustl Mollath oder die Frankfurter Steuerfahnder lassen grüßen).