Zum Inhalt springen

Kriegsschauplatz Moldau wird immer wahrscheinlicher

Die EU zieht unter Druck aus Berlin einen zivilen Einsatz in der Republik Moldau in Betracht, berichtete kürzlich german-foreign-policy.com. Personal aus Polizei, Zoll und Justiz soll die moldauische Regierung „beim Aufbau eines effizienten Sicherheitssektors beraten“, heißt es weiter.

Die Mainstream-Propaganda läuft ebenfalls auf Hochtouren. So schreibt die SPD-nahe SZ: Moldau steht auf der Begehrlichkeitsliste des Kreml ganz oben: eingeschleuste Provokateure, gekaufte Rentnerdemos, Putins Propaganda. Oha!

Und NTV feuert eine Salve nach der anderen ab:

Letztere Geschichte erinnert an die westdeutschen Reichsbürger-Erzählungen, aber wahrscheinlich sind diese Ähnlichkeiten rein zufällig. Die Tagesscheisse weiß auch irgendetwas von Putins Plan für Moldau und dann war da noch der Relotius-SPIEGEL: Was der Kreml in Moldau vorhat…

Die EU will also nun das Land “absichern”, so der Wink mit dem Zaunpfahl. Wenn sich da mal nicht gewisse Damen und Herren überschätzen.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Bespucken

    Würde gern spucken ins Gesicht
    Strolchen der Lügenindustrie,
    weil anders es zurzeit geht nicht,
    leider nur in der Fantasie.

    Dass in Erfüllung geht der Traum,
    das möcht’ ich gern erleben,
    bespucken den Hetzerabschaum,
    es richtig denen geben.

    Das sollte dann für alle Zeiten,
    eine Verwarnung sein:
    Niemals lasse dich verleiten,
    werde nie Herrschers Lügenschwein!

  2. Moldau ist also das nächste Schlachtfeld der EU-Friedens-Demokratie-und-Menschenrechte-“Verursachungs”-Truppen in der postsowjetischen Soros-Zone ?

    Heil Uschi ! Heil Olaf !

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein