Israel, Polen, Moldau – alle Zeichen stehen auf Krieg

Wenn die Russen wieder bis Berlin kommen, dann dieses Mal über einen kleinen Umweg.

Die Schlagzeilen in der Kriegstreiberpresse widersprechen sich. Mal ist Putin schon geschlagen und die Ukraine kurz vor dem Einmarsch in Moskau und dann wird die Gefahr der Eskalation, natürlich nur von russischer Seite betont.

Putin könnte in Georgien neben der Ukraine und Moldau die nächste Front in seiner Schlacht um die alte Sowjetunion aufmachen. Ukraine-Präsident Wolodymyr Selenskyj (45) selbst warnte davor, sprach am Mittwochabend den pro-westlichen Georgiern seine Solidarität aus.

Bild vom 10. März 2023

Am 13. März liest man auf Compact: Alarm: Polen bereitet Kriegseintritt vor und einen Tag später: Selenski zündet das nächste Land an. Letzteres ist natürlich blanker Unsinn und genauso Propaganda oder Clickbait oder beides in einem. Selenski ist eine Handpuppe und kann nicht mal mit seinem Penis Klavier spielen. Putin dagegen kann alles in die Waagschale werfen, er muss es sogar, wenn er überleben will. Eine Niederlage kommt für ihn nicht infrage, sie wäre sein Ende. Das kann ein Vorteil sein, denn er muss keinerlei Rücksicht nehmen.

Und nun zu den Spekulatius an dieser Front: Zu allererst Polen. Mit der NATO im Rücken fällt die Hetze gegen Deutschland leicht und auch Drohgebärden gegenüber Russland gehören zum Spiel. Aber schon einmal in der Geschichte haben die Verbündeten Polen vorgeschickt und dann erst lange hängen gelassen. Wenn es an dieser Frontlinie bald ein wenig mehr kracht, dann werden Russland und NATO sich nur langsam zum Gegner vortasten und eine Eskalation vermeiden. Solange der Konflikt läuft, läuft auch das Geschäft mit den Waffen auf Hochtouren und lässt die Bankencrashs in den USA in einem anderen Licht erscheinen. Putin könnte derweil tatsächlich auf Moldau schielen mit dem Endziel Berlin. Ob seine Panzer per Schiene dort auch ankommen, ist eine andere Frage. Auf dem Weg dorthin liegt kein ernstzunehmender Gegner, doch ob der Krieg, in dem wir uns befinden, nur auf konventionelle Weise geführt wird, wage ich zu bezweifeln. Berlin aber wäre ein wichtiges Statussymbol, das Brandenburger Tor eine Art Oscar für Putin.

Vor einem Jahr hat mir niemand geglaubt, dass Putin nicht länger still halten würde und die Ukraine angreift. Ich wurde übelst beschimpft. Es geht aber um eine Einschätzung, wie die beteiligten Parteien handeln könnten, nicht um Sympathien oder Wünsche. Und für Russland geht es nicht nur um die Ukraine und alte Sowjetrepubliken, sondern um die Vormachtstellung in Europa und Asien, die nur mit China als Big Boss dem transatlantischen Bündnis abgerungen werden kann. Werden die USA einen konventionell geführten Vormarsch auf Europa mit Nuklearwaffen beantworten? Diese Variante wird ihnen lieber sein, als ein Krieg im eigenen Land. Warum wird der Krieg nicht in Russland, China oder den USA geführt? Die Antwort darauf könnte verstören – vielleicht gibt es geheime Absprachen, die bis jetzt noch eingehalten werden. Das wäre nicht das erste Mal in der Geschichte so.

Bürgerkrieg in Israel oder Atomschlag gegen den Iran?

Und nun Schauplatzwechsel. Bestimmte Think Tanks streuen die Meldung, das USA und EU gemeinsam einen Putsch in Israel anfeuern und finanzieren. Das klingt ziemlich übertrieben, passiert doch in Israel genau dasselbe, was überall in den “westlichen Demokratien” passiert, wenn konservative Parteien an die Macht kommen. In Israel kann Bibi Netanyahu nur noch mithilfe ziemlich weit rechts stehender und “ultrareligiösen” Kräften regieren. Die Linken hassen ihn, konnten ihn bisher nie loswerden. Seit Wochen gibt es gewaltsame Proteste, seine Ehefrau wurde stundenlang von tausenden Demonstranten festgesetzt und mit dem Tode bedroht, als sie bei einem Friseurbesuch gesehen wurde. Sicherheitskräfte hatten alle Mühe, die Lage in den Griff zu bekommen. Linke rufen auch offen zum Mord an Netanyahu auf. Das Land steht am Rande eines Bürgerkriegs – keine Frage. Gleichzeitig nähern sich Iran und Saudi Arabien wieder an. Zudem soll der Iran bald in der Lage sein, eine Atombombe herzustellen. Erwägt Israels Regierung einen Rundumbefreiungsschlag? Ein Angriff auf den Iran würde innenpolitische Spannungen möglicherweise zunächst zum Erliegen bringen. Aber dann? Die gesamte islamische Welt lauert darauf, dass Israel einen Fehler macht und die Selbstzerstörung einleitet. Warum kommt eigentlich niemand auf die Idee, dass die Massenproteste der Linken in Israel von anderer Seite unterstützt werden – beispielsweise NATO-Partner Erdogan, der auch wieder mit dem Iran schmust und nichts lieber täte, als die Flagge des Islams wieder über Jerusalem wehen zu lassen?

Die Zeichen stehen auf Krieg. Ich weiß, es will keiner hören, solange es nur die Ukraine betrifft. Dort aber wird er nicht bleiben und mit Lichterketten nicht zu aufzuhalten sein. Vielleicht aber mit Feinstaubplaketten, die russische Panzerkommandeure an der Grenze beantragen müssen…


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Elektroschocker Power 500.000 Volt (frei ab 18 Jahre!) – hier bestellen!


 


Kommentare

4 Antworten zu „Israel, Polen, Moldau – alle Zeichen stehen auf Krieg“

  1. Rumpelstilzchen

    Die Feinstaubplaketten wären sicherlich die effektivste Möglichkeit, anrollende russische Panzer zu stoppen.
    Hoffentlich werden die rechtzeitig bereitgestellt.

    Im übrigen teile ich die Einschätzung zur geopolitischen Lage. Den Polen ist auf keinen Fall zu trauen. Wer weiß, was die Briten/Amis denen diesmal eingeflüstert haben ? Die Polen hassen die Russen und spechten zugleich darauf, sich große Teile der Ukraine einzuverleiben, träumen also von einem Großreich Polen. So etwas ist selten gut gegangen, in der Geschichte.

    Auch die Vermutung, dass die Türken hinter den Unruhen in Israel stecken könnten, Ist nicht jenseits der Vorstellungskraft.

    Fakt ist, dass die geopolitische Gemengelage hochexplosiv ist und sich weiter zuspitzt. Wenn man dann noch die kippenden Banken und die wiederaufflammende Finanz-und Wirtschaftskrise hinzunimmt, dann ist jedenfalls kurzfristig wenig Gutes zu erwarten.
    Es könnte bald mächtig rumpeln im Gebälk.

    3
    1
  2. Ralf.Michael

    Hurroo, Hurroo..ist es wieder soweit ? Germans to the Front ? Gegen den pöhsen Putin ? Geht da mal schön ohne mich hin, viel Spass…….#notmybusiness !!

  3. P. Herrmann

    Ich bezweifle stark dass Russland vor hat noch weiter zu gehen. Viel mehr habe ich den Eindruck dass der Westen diese Eskalation immer weiter vorantreibt. Ich glaube auch nicht dass Russland bzw Putin vor hat die alten Sovjetgrenzen wieder herzustellen. Auch Chinas Zurückhaltung deutet nicht darauf hin dass sich der Krieg ausweiten soll….

    Ich glaube nach wie vor dass dieser Krieg bereits mit dem Sturz der ehem. Regierung der Ukraine begann, und von den USA initiiert wurde. Die sind jedenfalls bis jetzt die einzigen die davon profitieren. Und man sollte sich IMMER die Frage stellen: Cui bono?

    6
    1
  4. Konrad Kugler

    Polen spitzt mindestens auf Wolhynien. War schon einmal polnisch. Völkermord an Polen durch Ukras.

    1
    1

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

Weiterlesen