Zum Inhalt springen

„Intramuskuläre Injektion“ bei Chrupalla nachgewiesen

Wie die Junge Freiheit berichtet, haben die Ärzte des Klinikums Ingolstadt beim AfD-Vorsitzenden Tino Chrupalla eine „intramuskuläre Injektion” diagnostiziert. Es wurde eine Nadelstichverletzung im Deltamuskel festgestellt, nachdem Chrupalla bei einer Wahlkampfveranstaltung angegriffen wurde. Er wurde mit Schwindel, Übelkeit, Brechreiz, Kopfschmerzen und einem präkollaptischen Ereignis ins Krankenhaus eingeliefert. Bisher wurden jedoch keine Substanzen nachgewiesen, und eine weiterführende toxikologische Untersuchung steht noch aus. Außerdem haben die Ärzte einen sogenannten Rechtsschenkelblock festgestellt, dessen Ursache unklar ist. In der Diagnose heiße es zudem: „Schwindel mit Übelkeit und Brechreiz sowie Kopfschmerzen mit präkollaptischem Ereignis nach unklaren Intox”. (Intox = Vergiftung)



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Stellt sich die Frage: WER WAR DAS ?

    Ich verweise noch einmal auf die Focus-Meldung:

    “Dann wendete er sich zu seinem Mitarbeiter und sagte: ’Schau, die waren es!’“

    https://www.focus.de/politik/deutschland/chrupalla-vorfall-csu-minister-ueber-afd-umgang-infam-und-hinterfotzig_id_218437218.html

    Demnach müssen der oder die Täter bekannt sein.

    Aber in Bayern kann – namentlich unmittelbar vor Wahlen – natürlich nicht sein, was nicht sein darf, weshalb die POPOlizei dort – angeblich – “auch nicht allzuviel weiß”. Man muss sich dazu nur die unverschämten Einlassungen des sogenannten “CSU-Innenministers” dort zu Gemüte führen, der sich erdreistete, den Vorfall als “hinterfotzig” zu bezeichnen.

    Mit der Hinterfotzigkeit könnte er recht haben, nur eben nicht in Bezug auf den “Vorfall”.

    14
  2. Augsburg: Jurca-Angreifer sind “deutsche Staatsbürger”

    Oberstaatsanwalt Dobler sagte, es müsse noch ermittelt werden, ob es eine politisch motivierte Straftat gewesen sei. Daran waren damals Zweifel aufgetaucht. Ebenso werde überprüft, ob die beiden Verdächtigen für den Angriff auf Jurca verantwortlich seien. Die Durchsuchungen haben demnach bereits in der vergangenen Woche stattgefunden. Zusätzlich stellte die Kripo auch das Handy des Mannes sicher, der Jurca in der Nacht begleitet hatte. Er gilt als Zeuge.

    Laut Dobler sind die beiden deutsche Staatsbürger. Ob sie einen Migrationshintergrund haben, wollte er nicht sagen. Dieses Merkmal erfasse seine Behörde grundsätzlich nicht.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2023/fall-jurca-vor-aufklaerung/

    1. ” … deutsche Staatsbürger. Ob sie einen Migrationshintergrund haben, wollte er nicht sagen. Dieses Merkmal erfasse seine Behörde grundsätzlich nicht.”
      Tja, warum wird wohl das Merkmal “Migrationshintergrund” nicht, genauer gesagt NICHT MEHR, wie früher nämlich, erfasst ?

      3 mal dürft Ihr raten … !

    2. eißt es: Die halbe Wahrheit ist die beste Lüge. Stellen Sie sich mal vor, wie die Schlagzeilen wären, wenn Faeser oder Lauterbach attackiert worden wären. Fällt Ihnen bei dieser Vorstellung etwas auf?
      Die wahre Geschichte. Jetzt vorbestellen – bevor das Buch

      Focus Online schrieb am Mittwochabend auf seiner Startseite: „Keine offensichtliche Verletzung. Chrupalla nach Wahl-Kundgebung in Klinik – Kriminalpolizei ermittelt. Bei einer AfD-Wahlkampfveranstaltung auf dem Ingolstädter Theaterplatz hat es offenbar einen Vorfall mit AfD-Chef Tino Chrupalla gegeben.“

      Vorfall?

      Wie wäre die Schlagzeile unter anderen Vorzeichen ausgefallen?

      Dieser Eiertanz in der Berichterstattung in Sachen Chrupalla ist nur noch peinlich und selbstentlarvend

  3. Man sollte nur anmerken, waere solch ein Angriff auf Robert Habeck oder Ricarda Lang erfolgt, haetten wir 2 Wochen nichts anderes auf allen Titelseiten als AfD Mordkommandos.
    Im vorliegenden Fall wird Tino Chrupalla und Alice Weidel auch noch laecherlich gemacht.
    Die deutschenMassen-Medien, die hinterhaeltig verlogensten auf der ganzen Welt, haben eben schon lange nicht nur das letzte Fuenkchen Wahrheit sondern auch den letzten Anstand verloren.

  4. “Schwindel, Übelkeit, Brechreiz, Kopfschmerzen und ein präkollaptisches Ereignis”

    Könnte es nicht vielleicht sein, das man ihm eine Covid-Spritze verpasst hat? Haben die Ärzte sein Blut daraufhin untersucht?
    Es sind ja reichlich Covid-Dosen übrig und vielleicht hat der staatlich finanzierte Stoßtrupp Zugang dazu.

    1
    0

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein

Discover more from Opposition 24

Subscribe now to keep reading and get access to the full archive.

Weiterlesen