Zum Inhalt springen

Hessen-FDP: Wie landet man auf ein Tausendstel genau im Parlament??

Man darf staunen: Die Hessen-FDP lag in den abendlichen Hochrechnungen nach der Landtagswahl des 8.10.2023 einige Stunden bei 4,9 % und damit außerhalb des Landtages. Gegen Ende der Auszählung aber stieg die Partei wieder an und erreichte auf 0,1 % genau das rettende Ufer von 5,0 %. So weist es das Hessische Statistische Landesamt vorläufig aus (hier).

Das sollte man sich näher ansehen: Wenn die Partei nicht auf 4,9 und nicht auf 5,1 % der Stimmen landet, sondern genau auf den mindest erforderlichen 5,0 %, dann legte sie mit 0,1 % Genauigkeit eine Ziellandung auf ein Tausendstel der Wählerstimmen hin. Wer ist in der Lage, auf ein Tausendstel genau zu arbeiten? Eine nach Millionen zählende Menschenmenge? Jemand an der Werkbank? Leute, die Stimmen auszählen? Computeradministratoren? Darüber nachzudenken kann nicht falsch sein.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Vielleicht hat sich der “Christian” dieses Ergebnis gewünscht, weil es erstens “cool und professionell” (=aalglatt) aussieht und zweitens am besten zu seinem Porsche und seiner Branca passt ?!

    Jedenfalls ist dieses “Ergebnis” ziemlich suspekt. Wie der Herr, so das Gescherr.

  2. nachzählen und dann wegleugnen wenn es dennoch stimmt…
    BRD: die bananen republik deutschland bestätigt sich aufs neue…
    afd und alles wird ok…..

  3. “Wer ist in der Lage, auf ein Tausendstel genau zu arbeiten?”
    Caesar docet: “Briefwähler sind Meuchelmörder!”

    1. “Briefwähler sind Meuchelmörder.” Ja. Noch mehr aber mutmaßlich all diejenigen, die die Briefwahlstimmen auszählen.

      Das hatte Stalin schon richtig erkannt.

  4. Möglicherweise wollte man der Regierungspartei zumindest in ein Länderparlament wuchten, nachdem sie in Bayern ja schon krachend gescheitert war. Es ist sowieso erstaunlich, dass die FDP es immer wieder schafft, so gerade in die Landtage einzuziehen. Wenn sie in den ersten Hochrechnungen nicht schon völlig abgeschlagen ist, kann man darauf wetten, dass die Liberalen die 5%-Hürde so gerade überspringen. Im Gegensatz zur AfD, welche bei ihrer ersten BTW-Teilnahme erstaunlicherweise über Stunden immer genau ganz knapp unter dieser Hürde lag und schließlich nicht in den BT einzog. Tja, so laufen nun einmal die Wahlen im demokratischsten deutschland, dass es je gab.

  5. Das komplette Wahlverfahren ist mir viel zu intransparent, suspekt und dubios !
    (Wahrscheinlich) hat man schnell mal 01 % Briefwähler umgeleitet ? Hat in Berlin doch gut funktioniert, oder !

  6. Mich wunderte schon, daß bereits ab mittags im Radio (Rockland) gesagt wurde “die Protestwähler werden keinen Einfluß auf den Ausgang der Wahl haben”. Ach ja? Kennt man deren Zahl? Oder bereits das Endergebnis?
    Später hieß es dann “nur gültige Stimmen werden gezählt”. Ein Protestwähler kann ja auch Tierschutzpartei oder die Bibeltreuen Christen wählen, die Stimme würde sehr wohl gezählt.
    Kommt mir bekannt vor von der letzten Bundestagswahl, als am Vortag das Ergebnisbanner eingeblendet wurde.
    Alles abgekartet. Jetzt wurden die Stimmen “abgegeben” und man hat die nächsten 4 Jahre nichts mehr zu melden. Weiter so! (Ironie ist Absicht)

    1. AFD 18 % ?? und die Anderen 82 % sind mit dieser Regierung einverstanden ? Kann mir Niemand erzählen und immer mehr Wähler glauben dies auch nicht mehr ! Also abwarten, bis der ” Grosse Wumms ” kommt ? Kaum ! Wenn dieser Failed State zusammenbricht, werden Wir Niemand entkommen lassen ! No Mercy, versprochen !

      1. Diejenigen die mit DIESER reGIERung nicht einverstanden waren, haben CDU und die GRÜNEN gewählt. Die Superschlaubis.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein