Zum Inhalt springen

Die USA stehen vor unbeachteten Herausforderungen

von Paul Craig Roberts | Seit langem zeigen die Beschäftigungsberichte des Bureau of Economic Analysis, dass die Zahl der Arbeitsplätze in der Industrie und im verarbeitenden Gewerbe – Arbeitsplätze mit hoher Wertschöpfung und guten Einkommen – in den Vereinigten Staaten zurückgeht. Seit geraumer Zeit beruhen die Gewinne der US-Unternehmen auf der Verlagerung amerikanischer Arbeitsplätze nach Asien, wo die Arbeitskosten niedriger sind. Der Börsenboom war ein Produkt der niedrigen Zinsen, d. h. der Liquidität der Federal Reserve, und der durch das Offshoring gesunkenen Arbeitskosten. Er war kein Zeichen für eine florierende US-Wirtschaft.

Heute und seit einigen Jahrzehnten sind die USA ein Markt für im Ausland hergestellte oder ins Ausland verlagerte Waren von US-Konzernen. Die Amerikaner sind vom Einkommen, das mit der Herstellung der Produkte, die sie konsumieren, verbunden ist, abgekoppelt worden. Dies ist der Weg zur Existenz in der Dritten Welt.

Die US-Konzerne, die aufgrund der vierteljährlichen Leistungsprämien immer kurzfristig denken, haben die wirtschaftliche Zukunft Amerikas zerstört.

Jahrelang habe ich über die Arbeitsmarktberichte berichtet und darauf hingewiesen, dass es in der Industrie und im verarbeitenden Gewerbe, wo die Löhne gut sind, nie einen nennenswerten Beschäftigungszuwachs gab. Jahr für Jahr wurden in den USA Arbeitsplätze im Einzelhandel, in der Sozialhilfe, bei Kellnern und Barkeepern und in der Regierung geschaffen, wo es keine hohe Wertschöpfung gibt, sofern sie überhaupt vorhanden waren.

Die neoliberalen Ökonomen, von Michael Hudson treffend als “Junk-Ökonomen” bezeichnet, konnten sich nicht die Mühe machen, die laufende Zerstörung der US-Wirtschaft zu bemerken. Stattdessen versprachen die gekauften und bezahlten Ökonomen, dass es besser bezahlte Arbeitsplätze für US-Arbeiter geben würde, die ihren Lebensunterhalt durch die Verlagerung ihrer Arbeitsplätze im verarbeitenden Gewerbe – von neoliberalen Ökonomen als “dreckige Fingernägeljobs” bezeichnet – nach Asien verloren haben.

Wie ich wiederholt in meinen Kolumnen und in meinem Buch The Failure of Laissez Capitalism (Das Scheitern des Laissez-Kapitalismus) dargelegt habe, sind die versprochenen besseren Arbeitsplätze nie aufgetaucht. Amerikas neoliberale Ökonomen haben die amerikanische Arbeiterschaft einfach nach Strich und Faden belogen und sie im Kampf um ihre Existenz zurückgelassen.

Der nächste Schritt in der wirtschaftlichen Katastrophe, zu der die Vereinigten Staaten werden, ist der US-Dollar. Seit dem Zweiten Weltkrieg diente der Dollar als Reservewährung für ausländische Zentralbanken, was bedeutete, dass die Handels- und Haushaltsdefizite der USA leicht durch die Bestände ausländischer Zentralbanken an US-Staatsanleihen finanziert werden konnten. Ausländische Zentralbanken hielten ihre Reserven nicht in Gold, sondern in liquiden US-Staatsanleihen. Damit waren alle Finanzierungsprobleme der US-Regierung beseitigt, und die USA mussten sich nie Sorgen über ihre wachsenden Handels- (aufgrund der Auslagerung von Produktion und Industrie) und Haushaltsdefizite machen. In Wirklichkeit finanzierten ausländische Zentralbanken Washingtons Kriege und Defizite.

In einem Akt unglaublicher Dummheit bringt Washington ausländische Zentralbanken davon ab, ihre Reserven in US-Schatzanleihen zu halten, indem es die Reservewährung zur Waffe macht. Mit Wirtschaftssanktionen, der Beschlagnahmung von Russlands Dollar-Zentralbankreserven und der Blockierung des internationalen Zahlungsverkehrs der sanktionierten Länder hat Washington seine Machtposition zerstört.

Das Ergebnis ist, dass eine wachsende Zahl von Ländern den US-Dollar nicht mehr für ihre internationalen Zahlungen verwendet, sondern stattdessen ihre eigenen Währungen oder die ihrer Handelspartner nutzt. Auch Russland und China halten ihre Reserven in Gold.

Die Nachfrage nach US-Dollar für den internationalen Zahlungsverkehr ist also zurückgegangen, nicht aber das Angebot an US-Dollar aufgrund wachsender Handels- und Haushaltsdefizite. Die Folge ist ein sinkender Wechselkurs des Dollars, da das Angebot die Nachfrage übersteigt.

Da die USA ihre Produktion ins Ausland verlagert haben, sind sie von Importen abhängig, so dass ein Rückgang des Dollar-Wechselkurses einen Anstieg der Preise für importierte Waren und Dienstleistungen bedeutet (z. B. werden die in China hergestellten Computer und iPhones von Apple als Importe verbucht, wenn sie an US-Kunden verkauft werden). Die Einfuhren von Apple verschärfen das Handelsungleichgewicht der USA.

Ein Anstieg der Inflation durch die Abwertung des Dollars bedeutet eine Verringerung des Lebensstandards für die Einwohner der USA.

Was das Biden-Regime erreicht hat, ist die Verringerung der Macht der USA. Das inkompetente Regime zerstört die Rolle des US-Dollars als Weltwährung und bedroht damit die US-Regierung, die nicht in der Lage ist, ihre Handels- und Haushaltsdefizite zu finanzieren.

Der Verfall des Dollars könnte sich langsam vollziehen. Die russischen Sanktionen haben die europäischen Volkswirtschaften ruiniert, und Washington und seine Verbündeten können Angriffe auf die an den Devisenmärkten gehandelten Währungen organisieren. Doch die Verwendung des Dollars zur Abwicklung internationaler Zahlungen ist bereits deutlich zurückgegangen.

Anstatt sich mit der erodierenden Basis der US-Macht zu befassen, konzentrieren sich die ideologischen Demokraten darauf, weiße Amerikaner zu delegitimieren und auf dieser Delegitimierung eine Einparteienherrschaft der “Gleichheit” aufzubauen, was eine Revolution gegen eine leistungsorientierte Gesellschaft bedeutet.

Ich sehe keine organisierte Gruppe, die das Gründungsdokument der Vereinigten Staaten gegen die Ablehnung durch die Demokratische Partei verteidigt.

Meine Schlussfolgerung ist, dass sich die Vereinigten Staaten von Amerika auf dem Weg des wirtschaftlichen Niedergangs befinden, während sie sich von ihrem Gründungsdokument lösen und eine Revolution erleben.

Übersetzt von antikrieg.com



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Eine Einparteienherrschaft der “Gleichheit” versucht auch Hier eine Revolution gegen eine leistungsorientierte Gesellschaft. Und wird aufs Neue scheitern, Hoffentlich. Weil Sie immer wieder den gleichen Fehler machen….der Kommunismus funktioniert nicht und wird auch nie funktionieren !

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein