Der Hase und der Igel von Mannheim

Ohne die schlauen Igel wüssten wir nicht, was passiert ist. Ein abgelehnter Asylbewerber ging mit einem Messer bewaffnet brutal auf Unschuldige los. Unter den Opfern des „Einmann“ war auch ein junger Polizist, der erst 29 Jahre alt war und von ihm erstochen wurde. Das Verbrechen wurde zufällig live übertragen, denn es geschah während einer Veranstaltung der Bürgerbewegung Pax Europa am 31.5.24. Warum weiß heute in Deutschland fast jeder davon? Weil viele kleine Igel die Nachricht schnell verbreiteten. Innerhalb von zwei Stunden wussten rund fünf Millionen Menschen davon.

Der kleine Igel steht in dieser Geschichte für die sozialen Medien – klein, aber schnell und geschickt. Der große Hase, die traditionellen Medien und die politischen Machthaber, glaubten, die Kontrolle über die Information zu haben. Doch der Igel überlistete den Hasen und nutzte das Internet. Das Volk, das lange Zeit nur das hörte, was die Machthaber ihm sagten, konnte endlich die Wahrheit erfahren und sie selbst aktiv verbreiten.

Die Lokalzeitungen tun meist so, als seien solche Verbrechen nur von lokalem Interesse. Doch diese Geheimniskrämerei ist heute nicht mehr möglich. Denn der Igel – in Form von Internet und Social Media – hat blitzschnell gehandelt. Über Facebook, X, TikTok und andere Plattformen verbreitete sich die Nachricht. Und wie ein Lauffeuer erreichte die Nachricht Millionen Menschen in Deutschland und weltweit.

Zwang zur Wahrheit

Die königlichen Herolde, Tagesschau und ZDF, konnten das Geschehen nicht länger ignorieren. Das bereits viral gegangene Video der Tat zwang sie zu einer umfassenden Berichterstattung. Das passte natürlich nicht in ihr Konzept, wonach alle Asylbewerber edle Menschen sind. Doch die schlauen Igel kannten das Video. Und schlugen den alten Hasen ein Schnippchen. 

Gut, dass schon 14 Millionen Deutsche Twitter (www.x.com) kostenlos nutzen. Wer es nicht hat, verpasst etwas, vor allem das, was verborgen bleiben soll.


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Kommentare

Eine Antwort zu „Der Hase und der Igel von Mannheim“

  1. Wir können sie nicht zwingen immer die Wahrheit zu sagen, schreiben oder zu zeigen. Wir zwingen sie aber immer wieder durchsichtiger und offensichtlicher zu lügen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert