|

|

CDU-Politiker will die Raffinerie Schwedt verstaatlichen und in Arbeiterhand geben

Der Sozialismus kleidet sich manchmal auch in ein „konservatives“ Gewand. In den USA nennt man solche Politiker „cuckservatives“.

Der CDU-Politiker Sepp Müller schlägt vor, die Öl-Raffinerie in Schwedt zu verstaatlichen und in Arbeiterhand zu geben. „Ich meine, es ist jetzt endlich Zeit, die Arbeiter am Produktivkapital zu beteiligen“, schreibt er in einem Gastbeitrag für die Wochenzeitung DIE ZEIT. Mindestens 50 Prozent des Unternehmens sollten Müller zufolge den Beschäftigten übertragen werden. 

Die PCK-Raffinerie in Schwedt gehört mehrheitlich dem russischen Staatskonzern Rosneft. Bis Dezember will Deutschland unabhängig von russischem Öl sein, von da an muss die Raffinerie anders beliefert werden. Die Sorge sei groß, schreibt Müller, dass die Bürgerinnen und Bürger vor Ort die Verlierer würden. Mit einer „gewissen Arroganz“ spreche die Bundesregierung von „regionalen Betroffenheiten“, die es geben werde. „Die 1200 Beschäftigten der Raffinerie Schwedt brauchen keine Arroganz, sondern eine Perspektive“, so Müller. 

Indem man die Beschäftigten zu Eigentümern der Raffinerie mache, könne man damit auch der Vermögensungleichheit begegnen, schreibt Müller. „Vermögen in alle Schichten unserer Gesellschaft zu verteilen ist die große Chance in dieser Krise.“ 

Sepp Müller (33) kommt aus Lutherstadt Wittenberg. Er ist stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag und gehört der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft an, dem sozialpolitischen Flügel der CDU.

Weitersagen

4 Antworten zu „CDU-Politiker will die Raffinerie Schwedt verstaatlichen und in Arbeiterhand geben“

  1. Avatar von Tjalfi
    Tjalfi

    Tja, E. Honecker hatte recht: „Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf“.
    Ludwig Erhardt, Adenauer und FJS werden sich im Grabe umdrehen, was aus der Union geworden ist.

    1. Avatar von Rumpelstilzchen
      Rumpelstilzchen

      Und bei all denen, die diese Volksverräter-Sekte IMMER NOCH wählen stellt sich die Frage: Sind die alle so BESCHEUERT ?

  2. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Der CDU-MP von SH wollte doch in der Endzeit (Endsieg-Zeit) der Abrißbirne aus der Uckermark schon mit den Stalinisten von der Honecker-SED koalieren.

    Also nichts Neues an der Genossen-Front. Vorwärts immer, rückwärts nimmer.

  3. Avatar von Gerhard Bleckmann
    Gerhard Bleckmann

    Das sind sie, Sozialisten in schwarzer Farbe. Die DDR2 ist fast vollendet.