Biden geht das Geld für die Ukraine aus? Das ist gut.

Von Ron Paul: Wenn sich der Rauch endlich lichtet, wird Präsident Bidens Ukraine-Debakel – neben Afghanistan und Irak – als eines der größten außenpolitischen Desaster in die Geschichte der USA eingehen. Hunderttausende sind auf beiden Seiten im Dienste des langjährigen Wunsches der US-Neocons nach einem “Regimewechsel” in Russland getötet worden.

Und vergessen wir nicht die 100 Milliarden Dollar, die der Kongress zur Finanzierung des “Projekts Ukraine” der Neokonservativen bewilligt hat.

Nachdem die strategische Stadt Bakhmut am Wochenende unter russische Kontrolle geriet, sieht es so aus, als ob das Projekt Ukraine der Neocons – wie alle anderen außenpolitischen Projekte der Neocons vor ihm – rasch scheitern wird. Aber das wird die Biden-Administration nicht davon abhalten, noch mehr Geld von einem Amerika zu erpressen, das bereits am Rande des wirtschaftlichen Zusammenbruchs steht. Und vergessen wir nicht die Schlacht um die “Schuldengrenze”, die in DC tobt.

Die verschwenderischen Inlandsausgaben der Biden-Administration sind ein Schlachtfeld für republikanische Gesetzgeber, doch wenn es um die endlosen Ausgaben für das Projekt Ukraine geht, sind die beiden Parteien mit wenigen Ausnahmen einer Meinung. Zumindest wenn man sich die republikanische Parteiführung ansieht.

Eines ist sicher: Wir können uns darauf verlassen, dass der Kongress gutes Geld dem schlechten hinterherwirft. Schließlich haben uns 20 Jahre Kampf gegen die Taliban in Afghanistan … die Taliban in Afghanistan gebracht! Und das mit Kosten von vielleicht drei Billionen Dollar. Aber der militärisch-industrielle Komplex und die Denkfabriken, die den Krieg vorantreiben, und die Mainstream-Medien, die den Krieg verherrlichen, wurden alle gut bezahlt.

Es mag düster aussehen, aber hier haben wir etwas, worüber wir optimistisch sein können. Wie ich schon immer gesagt habe, braucht man keine Mehrheit, um den Kurs des Landes zu ändern. Eine engagierte Minderheit, die von den Prinzipien der Freiheit angetrieben wird, kann unglaubliche Ergebnisse erzielen.

Die Mainstream-Medien sind in Panik über die Tatsache, dass von den 48 Milliarden Dollar, die für die Ukraine bereitgestellt wurden, nur noch 6 Milliarden Dollar übrig sind. Das wird nicht ausreichen, um das “Projekt Ukraine” länger als ein paar Wochen aufrechtzuerhalten. Da sich die öffentliche Meinung in den USA mit überwältigender Mehrheit dagegen wendet, noch mehr Geld in das korrupte schwarze Loch namens “Ukraine” zu werfen, werden selbst prinzipienlose Politiker anfangen, auf die entstehende progressiv-konservative Allianz im Kongress zu hören, die genug davon hat.

Im Kongress wird eine prinzipientreue, multipolare Minderheit eine korrupte und hirnlose Mehrheit überholen – unterstützt durch das amerikanische Volk. Und das ist eine gute Sache.

Die Wahlsaison steht vor der Tür, und obwohl wir es vorziehen würden, eine Mehrheit von Progressiven und Konservativen/Libertären im Kongress für unsere Ansicht zu gewinnen, dass hundert Milliarden für die Ukraine und ein möglicher Dritter Weltkrieg keine gute Idee sind, müssen wir dennoch zufrieden sein, dass die politischen Realitäten zu unseren Gunsten sind.

Die Kommunisten sprachen von der “Korrelation der Kräfte”, die über die militärische Macht hinausgehende Faktoren wie Politik und “Soft Power” berücksichtigt. Vor diesem Hintergrund scheint es wahrscheinlich, dass die politischen Tiere in Washington das sinkende Schiff verlassen werden, wenn sich die öffentliche Stimmung in den USA gegen endlose Milliardenzahlungen an eine korrupte Ukraine wendet, während gleichzeitig der Dritte Weltkrieg droht.

Angesichts des offensichtlichen Scheiterns von Präsident Biden – und der überraschend starken Herausforderung durch Robert F. Kennedy Jr. bei den Vorwahlen – sollten wir damit rechnen, dass die Gesetzgeber das “Projekt Ukraine” in Scharen aufgeben werden. Diese Bewegung, angeführt von prinzipientreuen Konservativen und Progressiven, wird das “Projekt Ukraine” der Neokonservativen für immer zu Fall bringen und uns so vor der globalen nuklearen Vernichtung bewahren. Hoffentlich wenden sich die Amerikaner nach dieser Katastrophe endgültig von den Neokonservativen ab.

Übersetzung: antikrieg.com


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Elektroschocker Power 500.000 Volt (frei ab 18 Jahre!) – hier bestellen!


 


Kommentare

Eine Antwort zu „Biden geht das Geld für die Ukraine aus? Das ist gut.“

  1. Der Angriff auf die russische Marine in der ausschließlichen maritimen Wirtschaftszone der Türkei, mehr als 200 Seemeilen vom Gebiet des russisch-ukrainischen Konflikts entfernt, ist eine Fortsetzung des angelsächsischen Provokationskurses zur Eskalation und Ausweitung seiner Geografie.

    Waffenlieferungen in die Ukraine, die Unterstützung des Regimes in Kiew und die nachrichtendienstliche Unterstützung der NATO-Länder könnten zu einem direkten Zusammenstoß mit Russland führen. Und das alles mit äußerst negativen Folgen für uns.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

Weiterlesen