Zum Inhalt springen

AfD will Glyphosat-Verbot aufheben

In der letzten Woche forderte die AfD-Fraktion die Bundesregierung in einem Antrag (20/9321) dazu auf, sich auf EU-Ebene dafür einzusetzen, dass der Entwurf der EU-Kommission für eine neue Verordnung zur nachhaltigen Verwendung von Pflanzenschutzmitteln („Sustainable Use Regulation, SUR“) ersatzlos gestrichen wird. Zudem müsse das ab dem 1. Januar 2024 in Deutschland geltende Anwendungsverbot des Unkrautvernichters Glyphosat aufgehoben werden, da die EU das Mittel für zehn weitere Jahre zugelassen habe.

Darüber hinaus sieht der AfD-Antrag vor, sicherzustellen, dass in 80 Prozent aller relevanten Anwendungsgebiete mindestens drei Pflanzenschutzmittel-Wirkstoffgruppen zur Verfügung stehen sollen. Außerdem wird eine „Ausweitung der Förderung für moderne Landtechnik“ gefordert, mit der der Verbrauch von Pflanzenschutzmitteln reduziert werden könne.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Daß die EU-Kommission nichta anderes als die ausgelagerte Vertriebsabteilung der internationalen Konzerne ist, darf als bekannt vorausgesetzt werden. Aber das Verhalten der AfD ist beschämend, hier hätte man besseres erwartet.

  2. Trau schau WEM: Die AfD zeigt Gesicht !

    Wer von den “patriotischen” Wolkenkucksheimträumern geglaubt hat, dass die AfD eine “Insel der glückseligen Menschenfreunde” ist, wird spätestens jetzt eines Besseren belehrt.

    Gift und Pflanzensiechtum für den Pöbel geht immer,
    wenn nötig auch ein bisschen schlimmer.

    5
    1

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein