1933 genügten den Nationalsozialisten sieben Wochen zur Ausschaltung der Opposition – war das ein einmaliger Vorgang?

Man sollte sich in Erinnerung rufen, dass die Nationalsozialisten – Parteikürzel NSdAP – nach der letzten freien Wahl im November 1932 mit nur einem Drittel der Wählerstimmen ab Januar 1933 zwar den Kanzler stellten, aber vorn und hinten keine Parlamentsmehrheit zusammen kam. Mit Kanzlerschaft und Kabinett konnten Hitler und Konsorten aber ohne Parlament Polizei und Geheimdienste für sich arbeiten lassen. Ausgerechnet Hermann Göring und Heinrich Himmler wurden Minister für das Innenressort und die “Geheime Staatspolizei” (GeStaPo) – und bei diesen Namen war drin, was draufstand. Himmler und Göring ließen massenweise Hausdurchsuchungen unter nichtigen Vorwänden durchführen und angeblich zu Beschuldigende inhaftieren, die man für Wochen nicht mehr – wenn überhaupt noch – wieder sah. Ein Zeitdokument lieferte der Verleger Axel Caesar Springer persönlich im Interview mit Richard Löwenthal (ab Minute 4:55). Er beschrieb, wie Kollegen und auch sein Verleger-Vater 1933 von den Nazi-Geheimdiensten inhaftiert und terrorisiert worden waren. Anschließend waren sie als Oppositionelle außer Gefecht gesetzt.

Der Staatsamts-Terrorismus von Himmler und Göring drehte alle Oppositionsparteien um, bis auf eine

Die politische Führung der Inlandsgeheimdienste ging über Leichen und wurde von der Opposition im Volk mit Todesfurcht und eisernem Schweigen begleitet. Massenaufmärsche der Regierung bewirkten, dass sich niemand mehr demonstrierend auf die Straße wagte, niemand mehr widersprach und niemand es gewesen sein wollte, der die linksfaschistischen NSdAP-Staatsamtsterroristen gewählt hatte. Machen konnte man im Gefolge nichts mehr und die Abschaffung des Parlamentarismus über das Ermächtigungs-“Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich” konnte schon sieben Wochen nach Hitlers Ernennung mit überwältigender Mehrheit beschlossen werden. Der einzige Widerspruch kam geschlossen von der SPD, deren Vorsitzender Otto Wels die Lebensgefahr, die mit den Gegenstimmen verbunden war, klar benannte. Von Otto Welsens Renommee lebt die SPD noch heute.

Der Blick auf heute müsste beruhigen – eigentlich  

Der Blick in die derzeitige Berliner Regierung zeigt die Bundespolizei und mehrere Geheimdienste einer SPD- Ministerin unterstellt. In der Tradition Ihrer Partei müsste die Frau die Bürger vor Übergriffen schützen. Tatsächlich legen sie und ihre Ampelkollegen zwar keine Gesetze zur “Behebung von Not”, aber zur “Stärkung der Demokratie” vor. Die Ampel schuf aber ein Rechtsumfeld, wo Hausdurchsuchungen auf das Wort “Pimmel” hin stattfinden, wo Oppositionelle, die geschmacklos-unangezeigte Bezeichnungen für Einwanderer posteten, für 8 Monate hinter Gitter wandern und Vergewaltiger frei herum laufen. Die SPD-Frau findet mit Otto Wels ein bedeutendes Vorbild aus ihrer Partei zum Erhalt von Parlamentarismus und Recht in der Nazizeit. Mancher könnte angesichts der politischen Vorhaben der Ministerin aber ins Grübeln kommen, ob sie und ihre politische Corona bei der Auswahl ihrer Vorbilder genau daneben gegriffen haben.

(Dem Kollegen Ralf Hagenauer danke ich für die Kooperation)



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

5 Kommentare

  1. Was den nationalen SOZIALISTEN recht war, kann den internationalen SOZIALISTEN nur billig sein.

    Seit Beginn ihrer Amtszeit haben die Hampel von der Ampel und darunter namentlich Faeser`s Nancy von den SPEZIELLEN “Demokraten” unverblümt zum Ausdruck gebracht, dass die frappierenden Gemeinsamkeiten im UN-geiste mit den nationalen Sozialisten alles andere als ein “Zufall” sind.

    Die steuerfinanzierten Fußtruppen in Gestalt von “Anti”-Fa und “Zivil”-Gesellschaft sind längst formiert, IN-struiert und ein-GEÜBT.

    Polizei und BW als UNI-formierte und UN-verzichtbare Machtstabilisatoren im KRIEG GEGEN DAS GEHASSTE u. VERACHTETE Covidioten-VOLK, haben sich die GENERAL-mobilmachungs-PROBE während der Corona-Zeit zwar absolut remonstrations-FREI, dabei aber “hochdemokratisch”, SCHLAG-kräftig und von bedingungslosem GE-horsam BE-seelt, mit summa cum laude gegen das UN-geimpfte UN-geziefer ER-knüppelt, um sich damit für HÖHERE AUFGABEN im Sinne des “Great RE-set, äh, des Internationalsozialis-MUS, bei dem JEDER-mit-MUSS, ebenso schlag- wie tat-KRÄFTIG zu empfehlen.

    Das ER-mächtigungsgesetz in Form des “Infektionsschutz”-gesetzes zum “Schutz U N S E R E R Demokratie” vor infektiösen Infekten ist bereits kraftvoll in Kraft gesetzt.

    Da kann NIX mehr schiefgehen Näntzi, O D E R ?

  2. Der Staatsamts-Terrorismus von Himmler und Göring drehte alle Oppositionsparteien um, bis auf eine
    Und das haben in Europa nur die bösen NAZIS getan, lieber Autor.?

  3. Macht es euch klar: der Plot “Kampf gegen rechts” ist eine aktualisierte Neuauflage von “Mein Kampf”, nur mit anderen Zielgruppen, aber mit denselben Methoden.

    3
    3
  4. Wo ist der Unterschied zwischen den linken Staatsamtsterroristen von damals und den heutigen Altparteien-Totalitaristen der Typen Hof-frei, Schlax-Zi, Kiesbretter, Märzveilchen und so weiter ?

    3
    3
  5. Der Hauptgrund für die Ausschaltung der Opposition war, dass in den ersten 10 Monaten über 2 Millionen vollbezahlte Arbeitsplätze geschaffen wurden – es begann ein Wirtschaftswunder, das jenes der 50er Jahre weit übertraf.

Kommentare sind geschlossen.