Zum Inhalt springen

Iraker läuft Amok: Ehefrau niedergestochen, Beamte überfahren

Linz/OÖ: Ein 41-jähriger Iraker soll am Montagmorgen zuerst seine Frau (42) und dann auch einen ihrer Kollegen an dessen Arbeitsplatz attackiert haben, wie die Krone berichtet. Auf der Flucht mit dem Auto fuhr er zwei Polizisten nieder, von denen einer schwer verletzt wurde.

Danach setzte der Iraker seine Flucht mit einem gestohlenen Sturmgewehr fort. Dann ist es offenbar erneut zu einem Unfall gekommen, bei dem Polizisten den Amokläufer festnehmen konnten. Es soll zu einem Schusswechsel gekommen sein. Die Polizei war so schnell vor Ort, weil die verletzte Frau selbst einen Notruf absetzen konnte. Als Motiv bzw. Auslöser der Tat kommt Eifersucht in Betracht, denn die Lebensgefährtin des Irakers soll ein Verhältnis mit dem Kollegen haben, der ebenfalls angegriffen wurde.

Im Netz sind erste Videos von der Festnahme aufgetaucht.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

durch Ihren Beitrag! Danke


Kommentare

  1. Den Europäern geht demnächst das Geld aus. Dann lösen sich solche Probleme von alleine. Es stellt sich nur noch die Frage, wie viele Tote auf diesem Weg noch ertragen werden müssen – eventuell in einem noch grösseren und allgemeineren Angriff.

    1. Das fürchte ich auch und hoffe, dass ich es nicht mehr erlebe, weil mein Ablaufdatum näher kommt. Die Silvesterszenen lassen ahnen, was da mal auf uns zukommt.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.