Essen: Fahndung nach Kinderschänder

Mit einem Phantombild fahndet die Essener Polizei nach einem Unbekannten, der ein Kind am 18. Januar dieses Jahres in einer Parkanlage in Essen angesprochen und es dann sexuell missbraucht haben soll.

Der Unbekannte soll etwa 30 bis 40 Jahre alt und circa 1,70 bis 1,85 Meter groß sein. Sein Teint wird als hell beschrieben, die Haare sollen kurz sein. Außerdem soll der Tatverdächtige einen Vollbart und eventuell ein auffälliges Augenzucken haben.

Die ermittelnde BAO Herkules fragt: Wer kann das Phantombild einer realen Person zuordnen und/oder hat Hinweise auf ihren Aufenthaltsort? Hinweise geben Sie der Polizei Essen bitte unter der 0201/829-0.


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Kommentare

6 Antworten zu „Essen: Fahndung nach Kinderschänder“

  1. Rumpelstilzchen

    Eine maximal verstrahlte “Kriminologin” läßt bei Lanz ihren faktenbefreiten Hirnfurzmüll ab. Zum Fremdschämen!

    Nicole Bögelein: „Kriminalität ist ein soziales Problem“

    https://www.focus.de/kultur/kino_tv/zunahme-der-kriminalitaet-ich-bitte-sie-in-hitziger-debatte-ueber-kriminalitaetsstatistik-legt-sich-lanz-mit-kriminologin-an_id_259843510.html

  2. Ralf.Michael

    Das muss Aufhören ! Wenn ich Ihn erwische……hole ich die Heckenschere !

    1. Rumpelstilzchen

      Warum nicht stilgerecht die Machete ?;-)

      1. Nero Redivivus Hersteller von Schnipp-Schnipp-Bezügen

        … aba ABBA HALLO – aba net doch: so a fescha Bua!

      2. Brotmaschine

  3. eindeutig aus dem Marghreb.