Berlin: Verletzter Beamter und Festnahmen bei illegaler Kurdendemo

Friedrichshain – Kreuzberg: Gestern Nachmittag demonstrierten etwa 80 teilweise vermummte Personen auf der Fahrbahn an der Einmündung Skalitzer Straße Ecke Admiralstraße für ein „freies Kurdistan.“

Die Polizei forderte die Gruppe auf, die Fahrbahn zu räumen und die unangemeldete Kundgebung aufzulösen.

Daraufhin wurden die Beamten aus der Menge mit Flaschen beworfen, die Polizei setzte Pfefferspray ein. Nachdem die Polizisten insgesamt acht Personen unter anderem wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzung vorübergehend festgenommen und die Protestler von der Fahrbahn gedrängt hatten, beruhigte sich die Situation.

Ein Polizist wurde bei den Auseinandersetzungen verletzt, konnte jedoch seinen Dienst fortsetzen.

TippTopp

Mit dem digitalen Euro stirbt auch das letzte 1 Prozent Freiheit

Früher nur ein Thema für Verschwörungstheoretiker wie mich, heute ist der Digitale Euro im Mainstream angekommen. Den Unionspolitikern kann es gar nicht schnell genug...

Darum sind #Affenpocken so gefährlich und wie wir eine Ausbreitung verhindern

Der Erreger und die von ihm ausgelöste Krankheit sind eigentlich ungefährlich, doch Affenpocken haben das Potential zur Pandemie, wenn sie nicht vor Ausbruch bekämpft...

Ist die Ukraine unterwegs zum „sicheren Endsieg“ oder wird sie von der russischen Pythonschlange...

Nicht-Teilnehmer der öffentlich-rechtlichen und sonstig medialen Volksverblödung haben von Anfang an gesagt: Die Ukraine kann den Russen in einem Vabanque-Krieg nicht standhalten.