Flutkatastrophe: Einfach helfen!

Ob nun der Klimawandel die Ursache ist und was wiederum die Ursache für den Klimawandel sein könnte, ist den Opfern der Flutkatastrophe im Augenblick egal. Wir wohnen nur ein paar Kilometer vom Krisengebiet entfernt, in der nächstgrößeren Stadt Koblenz ist die Lage allerdings noch entspannt.

Koblenz 16. Juli 2021

Nicht nur Spenden an die üblichen Adressen sind gefragt, sondern auch Sachleistungen. Hier in der Region kann man bei den meisten freiwilligen Helfern, ob Feuerwehr, Rotes Kreuz oder THW alles Mögliche abgeben, was den Menschen fehlt, die über Nacht ihr Heim verloren haben. Sogar leere Umzugskartons, sofern noch benutzbar, werden gerne angenommen. Kinderschuhe, Tiernahrung, Hygieneartikel, Spielzeug, Kleidung hat meine Frau schnell zusammengepackt, um sie abzugeben. 

Aus unseren Familien ist zum Glück niemand betroffen, da ich in NRW geboren und aufgewachsen bin, kenne ich die meisten Ortschaften sehr gut. Auch mein geliebtes Lüttich in Belgien, wo ich einige Zeit gewohnt habe, hat es übel erwischt. Natürlich könnte ich auch schnellstens ein paar Bilder liefern, aber wofür? Sensationsberichte mit vor die Kamera gezerrten Augenzeugen liefern BILD und plötzlich auch die Schlafmützen vom WDR. Spenden wir lieber, was wir übrig haben und überlassen das Labern den Talkshowkaspern!