Terrorismus: Anklage gegen Syrer wegen Mord und Kriegsverbrechen

Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen Moustafa M., einen syrischen Staatsbürger, wegen Mitgliedschaft in der terroristischen Vereinigung “Islamischer Staat (IS)”, Kriegsverbrechen und Mordes erhoben.

Moustafa M. trat dem IS im Mai 2015 bei und übernahm Aufgaben wie Wachdienste und die Festnahme von Zivilisten, heißt es weiter. Er war an der Bedrohung zweier Personen beteiligt, die vom IS zu einer Zusammenarbeit gezwungen werden sollten. Weiterhin war er an der Hinrichtung von vier FSA-Kämpfern beteiligt. Zwei wurden erschossen und einer wurde bei lebendigem Leibe hinter einem Fahrzeug hergeschleift, ein vierter konnte entkommen. Moustafa M. half zudem bei der Besetzung und Nutzung eines Hauses nach Vertreibung des Besitzers. Er wurde am 21. März 2023 festgenommen und bleibt in Untersuchungshaft.


Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit


Anleitung für Hobbyautoren zum Durchbruch in der Medienwelt >>>

LFS-HOME

SICHERHEIT IM HANDUMDREHEN – Entdecken Sie die Weltneuheit STOP Defend and Send, Ihr sofort einsatzbereites Selbstverteidigungsgerät! Der entscheidende Vorteil: Es ist keine zweite Hand nötig, um den Alarmknopf zu bedienen.

Hier mehr erfahren


 


Kommentare

Eine Antwort zu „Terrorismus: Anklage gegen Syrer wegen Mord und Kriegsverbrechen“

  1. Rumpelstilzchen

    Der feine Herr war fleißig und hat landestypische Aufgaben übernommen.
    Ein echter MACHER sozusagen.
    Wo also ist das Problem #GBA ? Wird Fleiß heutzutage kriminalisiert ?

    Etwas mehr anti-rassistische Toleranz würde dem Ansehen der Bunten Willkommens-Republik guttun. Andere Länder, andere Sitten.