Zum Inhalt springen

Was verharmlosende Medienberichte über „nur“ 465 anerkannte Impfschäden tatsächlich aussagen

In der Qualitätspresse wird gerade ein Bericht der „NOZ“ gepuscht. Demnach seien nur 456 Impfschäden durch die „Covid-Impfstoffe“ behördlich anerkannt worden. Dies entspräche einer Quote von 0,00072 Prozent beziehungsweise einem anerkannten Schaden pro 138.888 Impfungen, betont der Bericht weiter mit extra fett markierten Stellen, damit es auch wirklich jedem im Gedächtnis bleibt, dass die „Impfung“ total sicher sei.

Bleiben wir bei den Zahlen, die in dem Artikel genannt werden.

Insgesamt wurden seit Beginn der Impfungen 11.827 Anträge auf Anerkennung eines Impfschadens gestellt. Das ergab eine exklusive Abfrage unserer Redaktion in allen 16 Bundesländern.

Bei insgesamt 64,9 Millionen Impfungen haben ganze 11.827 Patienten einen Arzt gefunden, der sie bei der Antragstellung unterstützt hat. Die Quote dieser bereits erheblich ausgesiebten Verdachtsfälle liegt liegt somit immerhin schon bei 0,018223420647149 Prozent. Von den gemeldeten Fällen wurden dann 3,93 Prozent anerkannt. Das klingt schon etwas anders. Wie hoch die tatsächlichen Verdachtsfälle sind, wird nirgendwo erfasst, wir wollen hier auch nicht Zahlen aus anderen Studien anführen, sondern nur die des „Gesundheitsministeriums.“

Voila:

Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums waren bis April vergangenen Jahres 64,9 Millionen Menschen in Deutschland mindestens ein Mal gegen Corona geimpft.

“Bundesgesundheitsministerium“

Mindestens einmal geimpft heißt nicht vollständig geimpft, wie es das Ministerium „empfahl.“ Nicht vergessen, an vielen Stellen wurde der Eintritt verwehrt, wenn man nicht mindestens „2G“ nachweisen konnte, in den meisten Fällen also doppelt „geimpft“. Die Zahl derer, die sich von der Impfpropaganda und den Repressionen nicht haben einfangen lassen liegt somit recht hoch. Geht man von 19 Millionen komplett Ungeimpften aus – wir wissen, das andere Statistiken 30 Millionen ausweisen – liegen wir schon bei mehr als 29 Prozent. Mit einer Schafquote von 71 Prozent wird der Teufel seinen Pharmareferenten sicher bald die Leviten lesen. Man stelle sich nur vor, diese Ungeimpften würden bei Wahlen alle für die selbe Partei stimmen



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Das Bundesministerium für organisierten Völkermord, extreme Kollateralschäden und sonstige Wohltaten, unter dem asozial-istischen Pseudo-Epidemiologen Klabauterkrach mit dem vergilbten und eklig-versifften Bahnhofstoiletten-Gebiss empfiehlt:

    Lassen sie sich impfen und boostern was das Zeuch hält: Noch nie war es schöner und ging es schneller, in die EWIGEN JAGDGRÜNDE zu gelangen. Wir wünschen eine gute Reise in Gottes Himmelsreich. Ruhen S I E in Frieden.

  2. Zitat: “… damit es auch wirklich jedem im Gedächtnis bleibt, dass die ‘Impfung’ total sicher sei.”
    Ja, klar: “Die Renten sind sicher”, wie einst der schon längst zu seinem Schöpfer abberufene geBLÜMte Arbeitsminister proklamierte. So ist auch “die Ympfung total sicher”, um weiten Teilen der Weltbevölkerung den Rückweg zu ihrem Schöpfer zu ebnen: paradiesisch!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein