Verordnete Mikrowellenbestrahlung: Warum Smart Meter gefährlich sind

Smart Meter sind digitale Stromzähler, die den Stromverbrauch erfassen und über das Internet an den Netzbetreiber und den Stromanbieter übermitteln. Sie sollen die Energiewende voranbringen, indem sie den Stromverbrauch flexibel an das Angebot von erneuerbaren Energien anpassen. Doch was viele nicht wissen: Smart Meter senden hochfrequente elektromagnetische Strahlung aus, die gesundheitsschädlich sein kann.

Birgit Naujeck berichtet auf manova.news von einem Fall, in dem ein Mann nach dem Einbau eines Smart Meters unter Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Herzrhythmusstörungen litt. Er ließ sich von einem Arzt untersuchen, der eine erhöhte Strahlenbelastung in seiner Wohnung feststellte. Der Mann forderte den Messstellenbetreiber auf, den Smart Meter wieder auszubauen, doch dieser weigerte sich.

Der Fall ist kein Einzelfall. Laut manova.news gibt es zahlreiche Studien, die einen Zusammenhang zwischen elektromagnetischer Strahlung und gesundheitlichen Beschwerden wie Krebs, Alzheimer oder Unfruchtbarkeit nahelegen. Die Grenzwerte für die Strahlung von Smart Metern seien viel zu hoch angesetzt und basierten auf veralteten Erkenntnissen. Zudem seien die Messungen ungenau und manipulierbar.

Die Autorin kritisiert, dass die Bundesregierung den Einbau von Smart Metern beschleunigt hat, ohne die Risiken für die Bevölkerung zu berücksichtigen. Sie fordert ein Moratorium für den Einbau von Smart Metern und eine unabhängige Überprüfung der Sicherheit und des Nutzens der Geräte. Außerdem solle es ein Recht auf Widerspruch für Verbraucher geben, die keinen Smart Meter wollen.


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Elektroschocker Power 500.000 Volt (frei ab 18 Jahre!) – hier bestellen!


 


Kommentare

4 Antworten zu „Verordnete Mikrowellenbestrahlung: Warum Smart Meter gefährlich sind“

  1. Nero Redivivus

    Der “5G-Netz-Habicht” bestrahlt auf frequenzbefreiten internautisch-digital-virtuellen Datenautobahnen per “Smart-Meter-Intelligence” – bzw. per “Klugmesser-Stasi” – Seine Durchlaucht, den durchleuchteten Wahlbürger, der sich dafür an der Wahlurne von der Wahlwiege bis zum Wahlgrabe wahllos abgestimmt seiner Stimme entkernt auch bedanken darf, was er als masochistisch braver Psychonauten-Untertan wählerisch rückfällig gehorsamst goutiert: “Politisch korrekt klug eingefangen – mit dem Stockholm-Syndrom ideologiebestrahlt brav mitgehangen – ökosozialistisch indoktriniert gut abgehangen!”

    1. Rumpelstilzchen

      So kann man das in der Tat sehen, lieber Nero.

      Da ist Hopfen und Malz verloren.

  2. Ralf.Michael

    Wahrscheinlich wieder ein Schrittmacher-Tod wie Funktastatur+Funkmaus ? Wie man elegant und unauffällig Rentner entsorgt ? Pfui Teufel !

  3. dafür fürchten sich die gleichen Kasper vor der Radioaktivität die von Kernkraftwerken ausgehen soll, aber nirgends gesundheitsgefährend ausgeht oder ausging. Von den drei Reaktorkatastrophen abgesehen die aufgrund technischer Unterschiede bei den deutschen KKWs nie hätten auftreten können.
    Klasse, diese Ideologen haben mehr als ein Rad ab.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

Weiterlesen