Sucharit Bhakdi: “Mein wichtigster Vortrag”

Beim Dinner mit Input in Kloten hält Sucharit Bhakdi zum ersten mal den für ihn so wichtigen Vortrag mit den neuesten Erkenntnissen zu den Nebenwirkungen und Langzeitfolgen der staatlich durchgepeitschten mRNA Behandlung auf Deutsch.


Mehr von Opposition 24

Mit einem kostenlosen Abonnement erhalten Sie alle Beiträge per Email



Elektroschocker Power 500.000 Volt (frei ab 18 Jahre!) – hier bestellen!


 


Kommentare

2 Antworten zu „Sucharit Bhakdi: “Mein wichtigster Vortrag”“

  1. Sachlichkeit

    Solange Herr Prof. Bhakdi, wissenschaftlich kein ergebnisdiktierter Nachweis von lebensnotwendigen Mikroben als Krankheitserreger erbringen kann, sind seine Worte Schall und Rauch! Als Lupenfetischist hat er das Gesehene nur erdacht! Er ist nicht bereit einzugestehen, dass sein Denkvermögen von Halluzinationen belastet ist. Signifikant vergleichbar mit der Zahler-Halluzination. Die ewig sprudelnde Geldquelle stellt die Liquidität für die Bedürfnisabdeckung bereit, es fehlt kein Geld, es wird strafrechtlich relevant modelliert und gesetzlich abgesegnet!

    Wenn die Menschheit antrainiert verblödet wird, kann jedes Wort zu viel sein! Ich bleibe dabei, nur wenn es gelingt, die mit Hypnose (Gift aus betreuter Bildung) installierten Halluzinationen zu entsorgen, kann die weltweit vernetzte Macht Herrschaft, basierend aus dem 19. JH. «eingedämmt» werden. Es braucht dazu nur der biologische Abbau der Halluzination aus dem Denkvermögen! 1 + 1 = 2?

    Es war schon immer so, die Minderheit verändert das Denken, denn nur tote Fische schwimmen mit dem Strom! Zu wem gehört Herr Prof. Bhakdi und andere, schwimmen sie gegen den Strom, sicher nicht!

    !Es wird geglaubt, was gesetzlich geregelt ist. Wer macht die Gesetze? Der liebe Gott? Die diktiert agierenden Regierenden spielen Gott!

    14
  2. heinz weiss

    „Der Übergang zu DDR-Zeiten ist entweder fließend oder schon längst vollzogen. Es ist erschütternd, wie gering der Freiheitswille der Deutschen ist, denn flächendeckender Widerspruch ist nicht zu erkennen“, schreibt das Portal „Report24″.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit

Weiterlesen