Zum Inhalt springen

Corona-Symposium im Bundestag

Am kommenden Wochenende findet im Deutschen Bundestag das 2. Corona-Symposium statt, in dem mehrere Mitglieder des Vereins MWGFD sprechen werden. 
Am 11. November kommen der 2. Vorsitzende der MWGFD, Dr. Ronald Weikl, Prof. Dr. Walter Lang, Werner Möller, Prof. Dr. Andreas Sönnichsen sowie der 1. Vorsitzende der MWGFD, Prof. Dr. Bhakdi zu Wort. Am 12. November werden Prof. Dr. Andreas Sönnichsen, Uwe Kranz und Prof. DDr. Christian Schubert sprechen.

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi bezeichnet die zu erwartende Rede am 11. November schon vorab als die wichtigste Rede seines Lebens. Zudem wird er am 12. November bei der Podiumsdiskussion Allianzen schmieden – international und interdisziplinär, Expertenrunde mit Publikumsdiskussion, als Diskutant zugegen sein.

Neben den genannten MWGFD-Mitgliedern kommen weitere prominente Redner zu Wort: Exemplarisch seien Prof. Dr. Stefan Hockerz, Dr. Michael Yeadon, Prof. Dr. Michael Meyen, Prof. Dr. Stefan Homburg, Prof. Dr. Paul Cullen, Tom Lausen, Philipp Kruse, Dr. Walter Weber und Dr. Gunter Frank genannt.

Neben den genannten Medizinern und Wissenschaftlern wird auch Katharina Koenig, eine durch die Impfung schwer erkrankte Frau, am 11. November im Bundestag das Wort erheben.

MWGFD hat am 7. November die Interviewserie “geimpft, geschädigt, geleugnet” mit einem Interview mit Katharina Koenig eröffnet. Gerne teilen wir anbei noch einmal den Link zu dem berührenden Gespräch.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Eigentlich sollte man zu diesem, in seiner Dimension kaum vorstellbaren Jahrtausendverbrechen, längst keine Symposien mehr abhalten und Allianzen bilden, sondern dem Generalbundesanwalt endlich einen veritablen Tritt in den Hintern verpassen, damit dieser endlich seinen verdammten Job macht und eine vom Steuerzahler luxusfinanzierte Daseinsberechtigung erlangt.

    Es ist schließlich extrem unwahrscheinlich, dass er nicht längst einen Berg von Strafanzeigen auf dem Schreibtisch liegen hat, der den Mount Everest locker übertrifft ?!!

    Eigentlich müssten längst sämtliche SEKs und die GSG 9 inklusive aller Hundertschaften, die noch aufrecht gehen können, täglich zu Großrazzien ausschwärmen, um all die daran beteiligten unverantwortlichen Verantwortlichen festzunehmen, beginnend bei den den Hippokratischen Eid mit Füßen tretenden Impfärzten und keinesfalls endend bei den Polit-Klabautern, RKI-Tierärzten, PEI-Impfdosen-Gauklern, Charite-Koryphäen sowie den Leopoldina-Schaumschlägern und STIKO-Magieren.

    Aber wir leben ja in einem “hochdemokratischen Superrechtsstaat”.

    Auf jeden Fall trifft sich im BT ausnahmsweise mal die Creme de la Creme der echten Experten, die schon während der letzten 3 Jahre großartige Arbeit geleistet und ein unermüdliches Engagement gezeigt haben. Da kann man nur sagen: GLÜCKAUF !

    17
  2. Gut, dass ich durch O24 erfahre, dass das Symposium stattfindet.

    Schön wäre die Erwähnung gewesen, dass das Treffen im Bundestag durch die AfD-Fraktion ermöglicht und organisiert wurde.
    Schliesslich ist das die einzige in den Parlamenten vertretene Partei, die der Kritik am Corona-Staatsverbrechen wenigstens eine gewisse Öffentlichkeit verschaffte und jede Form von Impfpflicht ablehnte und der wir deshalb zu verdanken haben, dass wir während des Corona-Terrors nicht auch noch mit Gewalt und unter Androhung ruinöser Geldstrafen zur Zwangs-Spritze geschleppt wurden.

    Dafür und für viele weitere positive Aktivitäten für Deutschland bin ich den AfD-Leuten dankbar und das ist ein Grund mehr für mich, die AfD zu unterstützen und bei jeder Wahl zu wählen!
    Das empfehle ich hier ausdrücklich!

    Hier das Programm und weitere Informationen zum Symposium hochrangiger Experten, die den Mut hatten, sich der Corona-Gehirnwäsche entgegen zu stellen und uns sachlich zu informieren :
    https://afdbundestag.de/wp-content/uploads/2023/10/corona-symposium_2023_tagesordnung_v11.0.pdf

    9
    1
    1. sie werden uns anlügen betrügen und verarschen… politik der feinsten art…
      sperrt sie weg … ihre taten sind längst bekannt und kriminell es handeln bestätigt: aber pack verträgt sich – pack verschlägt sich…

    2. »Dies ist ein Völkermord von biblischem Ausmaß«
      Ruf nach Verhaftung der COVID-Impfstoff-Befürworter
      Pascal Najadi, der Sohn des Mitbegründers des Weltwirtschaftsforums (WEF) Hussain Najadi, hat die Verhaftung der Verantwortlichen für die erzwungenen COVID-19-Impfungen von 5,7 Milliarden Menschen gefordert und erklärt, dass diese Injektionen biologische Waffen seien, die zu »Völkermord« führten.
      Pascal Najadi, der Sohn des Mitbegründers des Weltwirtschaftsforums (WEF) Hussain Najadi, hat die Verhaftung der Verantwortlichen für die erzwungenen COVID-19-Impfungen von 5,7 Milliarden Menschen weltweit gefordert und erklärt, dass diese Injektionen biologische Waffen seien, die zu »Völkermord« führen, berichtet LifeSiteNews.

      »Völkermord« ist ein vor einigen Jahrzehnten geprägter Begriff, der auf die Massenmorde und die Auslöschung von Zivilbevölkerungen durch Regierungen entweder durch direktes Handeln oder Gleichgültigkeit hinweist.

      »Alles Böse in der Welt im Zusammenhang mit Völkermord kommt leider aus Genf«, sagte Najadi, als er die globalen Organisationen auflistete, die ihren Sitz in Genf haben und eine entscheidende Rolle bei der Verpflichtung zur COVID-Impfung spielten, die sich als tödlich für geschätzte 50 Millionen Menschen weltweit erwiesen hat und bei vielen Millionen anderen zu schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen geführt hat.

  3. COVID-19-“Impf”stoff-Abrechnung: Richtungsweisender Prozess gegen AstraZeneca im Vereinigten Königreich

    Dass Vaxzevria von AstraZeneca mit einem erhöhten Risiko auf Blutgerinnsel und Thrombosen einhergeht, die sich insbesondere in Hirnschlägen und Hirnblutungen äußern, ist schon lange bekannt, so lange, dass es mittlerweile bereits einen Namen für diesen vom “Impf”stoff verursachten zuweilen finalen Gesundheitsschaden gibt: Vaccine-induced immune Thrombosis and Thrombocytopenia”. Vielleicht die ersten, die den Zusammenhang zwischen dem Gebräu von AstraZeneca und einer sich häufenden Anzahl von Hirnschlägen und Hirnblutungen bei Geimpften für ein Wissenschaftspublikum öffentlich gemacht haben, sind Monagle et al:

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein